5 Überlegungen bei der Lokalisierung Ihrer mobilen App für den japanischen Markt

Lokalisierung mobiler Apps für Japan

Als drittgrößte Volkswirtschaft der Welt konnte ich verstehen, warum Sie daran interessiert sind, in den japanischen Markt einzusteigen. Wenn Sie sich fragen, wie Ihre App erfolgreich in den japanischen Markt eintreten kann, lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren!

Japans Markt für mobile Apps

Im Jahr 2018 betrug der Umsatz des japanischen E-Commerce-Marktes 163.5 Milliarden US-Dollar. Von 2012 bis 2018 wuchs der japanische E-Commerce-Markt von 3.4 % auf 6.2 % des gesamten Einzelhandelsumsatzes.

Internationale Handelsverwaltung

Seitdem ist es exponentiell gewachsen, insbesondere in Bezug auf die mobile App-Branche. Statista berichtete, dass der Markt für mobile Inhalte im vergangenen Jahr 7.1 Billionen japanische Yen wert war, mit etwa 99.3 Millionen Smartphone-Nutzern (Stand März 2021).

Die aktivste und am weitesten verbreitete mobile App war der Messenger-Dienst LINE, das von der LINE Corporation betrieben wird, einer in Tokio ansässigen Tochtergesellschaft der Navier Corporation, einem südkoreanischen Unternehmen. Seitdem haben sie ihr Portfolio auf LINE Manga, LINE Pay und LINE Music diversifiziert.

Wenn Sie planen, in den japanischen E-Commerce- und App-Markt einzusteigen, sollten Sie in Erwägung ziehen, Ihre App zu lokalisieren, anstatt sie zu übersetzen, was wir in unserem nächsten Abschnitt besprechen werden.

Warum Ihre Lokalisierungsstrategie so wichtig ist

Angebot Tirosh von Tomedes hat einen Artikel über alles, was Sie wissen müssen über die Entwicklung einer Lokalisierungsstrategie, um global zu werden. Er erklärte, dass Lokalisierung der Prozess der Entwicklung von Engagement und Verbindungen mit Ihrem Zielgebietsschema ist, indem Kunden-/Benutzererlebnisse und Produkte geschaffen werden, die auf ihre kulturellen Vorlieben zugeschnitten sind.

Tirosh erklärte, dass Sie bei der Lokalisierung in Betracht ziehen müssen, eine Strategie zu entwickeln, die Ihre Plattformen, Marketingkanäle und Produkte/Dienstleistungen effektiv lokalisiert.

Martech Zone sagten, dass Sie, wenn Sie planen, mit Ihrer App global zu werden, sie lokalisieren müssen, weil etwa 72 % der App-Nutzer sprechen kein Englisch, und sie nannten Evernote als Beispiel. Als Evernote in den chinesischen Markt eintrat, änderten sie den Namen ihres App-Namens in Yinxiang Biji (Memory Note), was es chinesischen Benutzern erleichterte, sich an den Markennamen zu erinnern.

Aber ist es wirklich notwendig, eine Lokalisierungsstrategie zu entwickeln, wenn Sie planen, in den japanischen Markt einzusteigen?

Wussten Sie, dass in Japan Facebook, die weltweit größte Social-Media-Website und -App, nicht auf den Markt gekommen ist?

Techinasia hat das berichtet Japanische Verbraucher Wert vier Dinge, wenn es um die Social-Network-Plattform geht sie verwenden:

  1. Sicherheit
  2. Hochwertige Benutzeroberfläche
  3. Public Perception als beliebte Plattform
  4. Gute Informationsquelle

Basierend auf der Umfrage von Techinasia antworteten alle ihre Teilnehmer, dass Facebook weniger sicher sei. Darüber hinaus antworteten sie, dass die Benutzeroberfläche von Facebook „offen, mutig und aggressiv“ und nicht „japanisch freundlich“ sei, da die Bedienung für sie verwirrend und kompliziert sei.

Und schließlich gaben die Teilnehmer als Informationsquelle an, dass sie Twitter viel lieber als Mixi (bevorzugte Online-Social-Media-Plattform) und Facebook verwenden.

Facebook hat es versäumt, eine Lokalisierungsstrategie zu entwickeln, bevor seine Social-Media-Plattform der japanischen Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Und sie sind nicht die einzigen, die bei der Lokalisierung ihrer Online-Plattform scheitern.

eBay wurde Ende der 1990er Jahre auf den Markt gebracht, aber 2002 wurde es aufgrund mehrerer Faktoren tätig, wie z. B. Japan mit strengen Verkaufsregeln Recycling or gebraucht Elektronik, es sei denn, sie haben eine Lizenz dafür. Ein weiterer Grund, warum sie ihre Marke im Ausland nicht vermarkten konnten, war, dass sie das nicht verstanden haben Asiatische Verbraucher schätzen Vertrauen. Sie haben es versäumt, eine Plattform zu schaffen, die es Käufern ermöglicht, mit Verkäufern zu kommunizieren, um Vertrauen zu ihnen aufzubauen.

Es ist unbestreitbar, dass sie, wenn sie ihre Plattformen lokalisiert hätten, erfolgreich in den japanischen Markt eintreten könnten. Dies ist sinnvoll, da das Zielgebiet, japanische Verbraucher, im Vergleich zu westlichen Ländern sehr unterschiedliche kulturelle Praktiken und gesellschaftliche Verhaltensweisen aufweisen.

5 Tipps zur Lokalisierung Ihrer mobilen App für den japanischen Markt

Hier sind fünf Überlegungen bei der Lokalisierung für den japanischen Markt:

  1. Finden Sie professionelle Lokalisierungsexperten – Durch die Zusammenarbeit mit professionellen Lokalisierungsexperten können Sie den Prozess der Erstellung einer Lokalisierungsstrategie beschleunigen, da diese Ihnen bei der Recherche Ihres Zielgebietsschemas, der Lokalisierung Ihrer Plattformen und Inhalte und mehr helfen. Wenn Sie sich für die Lokalisierungsexperten entscheiden, sehen Sie sich die Kundenbewertungen auf Websites wie . an Trustpilot, vergleichen Sie sie mit anderen Lokalisierungsdienstleistern zu Preisen und Qualität der Lokalisierung. Sie müssen fragen, ob sie Garantien anbieten und über die Technologie und das Fachwissen zur Lokalisierung von Apps verfügen. Dies soll sicherstellen, dass Sie die besten Lokalisierungsexperten erhalten, da diese eine große Rolle dabei spielen, sicherzustellen, dass Sie erfolgreich in den japanischen Markt eintreten.
  2. Verstehen Sie Ihr Zielgebietsschema – Wie bereits erwähnt, können die Lokalisierungsexperten, mit denen Sie zusammenarbeiten, Sie bei der Durchführung lokaler Marktforschungen unterstützen. Neben dem sprachlichen und wirtschaftlichen Teil Ihrer Forschung sollten Sie die kulturellen Nuancen berücksichtigen. Wie bereits erwähnt, ist einer der Gründe, warum Facebook den japanischen Markt nicht erschlossen ist, weil japanische Benutzer Anonymität bevorzugen, anstatt ihre Identität preiszugeben. Martech Zone schrieb ein praktischer Leitfaden zur Vermarktung Ihrer mobilen App das alles Wesentliche berührt. Sie können ihre Tipps einbeziehen, z. B. Ihre lokalen Konkurrenten identifizieren und von ihnen lernen.
  3. Anpassung an kulturelle und lokale Ereignisse – Eine andere zu berücksichtigende Sache ist, kulturelle und lokale Ereignisse zu recherchieren und Ihre App darauf abzustimmen. In Japan ist der Wechsel der Jahreszeiten sehr wichtig, da sich viele ihrer kulturellen Veranstaltungen darum drehen. Sie können sich im Voraus vorbereiten und einen Kulturkalender erstellen. Das Medium schrieb, dass japanische Benutzer während langer Ferien verbringen viel Zeit mit mobilen Apps. Diese langen Feiertage finden während des neuen Jahres, der Goldenen Woche (letzte Aprilwoche bis erste Maiwoche) und der Silbernen Woche (Mitte September) statt. Wenn Sie diese Informationen kennen, können Sie die UX und Benutzerinteraktion Ihrer App in diesen Momenten verbessern, in denen die Benutzer am aktivsten sind.
  4. Zusammenarbeit mit lokalen Social Media Influencern und Stores – Japanische Nutzer legen Wert darauf, Vertrauen zu Unternehmen und Marken aufzubauen. Eine Möglichkeit, Ihre mobile App zu vermarkten, besteht darin, mit japanischen Social-Media-Influencern zusammenzuarbeiten und sich mit ihnen zu verbinden. Da Social-Media-Influencer ihre Zuschauer und die ihnen folgende Demografie gut kennen, können sich ihre Erkenntnisse über Ihre App als wertvoll erweisen. Aber ich schlage vor, dass Sie recherchieren, welche lokalen Influencer die Prinzipien und Ziele Ihres Unternehmens verkörpern. Eine weitere Überlegung ist die Zusammenarbeit mit lokalen Geschäften und Einzelhändlern, da dies die Glaubwürdigkeit Ihrer App erhöht und es Ihren Zielbenutzern erleichtert, sie in ihren Alltag zu integrieren.
  5. Lokalisieren Sie Ihre Preise – Eine Möglichkeit, die UX Ihrer App immersiv zu gestalten, besteht darin, die Preise Ihrer App zu lokalisieren. Einfach, weil es frustrierend ist, Yen in USD umzutauschen und umgekehrt. Die Conversion-Raten ändern sich ständig. Daher ist es unpraktisch, wenn die Währung Ihrer App nicht mit der Währung Ihres Zielgebietsschemas übereinstimmt.

Die Entwicklung einer Lokalisierungsstrategie erfordert ein starkes Team und ein starkes Netzwerk, von der Einstellung von Lokalisierungsexperten bis hin zur Zusammenarbeit mit lokalen Influencern und Einzelhändlern. Und es ist sinnvoll, denn im Gegensatz zur Übersetzung möchten Sie bei der Lokalisierung Ihrer App eine Community von Benutzern aufbauen, die nicht nur der Marke Ihrer App vertrauen, sondern ihr auch treu bleiben.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.