Wie Einzelhändler mobile Weihnachtskampagnen maximieren können, um den Umsatz zu steigern

5 mobile Weihnachtsmarketing-Tipps

In dieser Weihnachtszeit können Vermarkter und Unternehmen den Umsatz erheblich steigern: durch mobiles Marketing. Derzeit gibt es weltweit 1.75 Milliarden Smartphone-Besitzer und 173 Millionen in den USA, was einem Anteil von satten 72% am Mobilfunkmarkt in Nordamerika entspricht.

Das Online-Shopping auf Mobilgeräten hat kürzlich erstmals den Desktop überholt, und 52% der Website-Besuche erfolgen jetzt über das Mobiltelefon. Die Verweilzeit der Verbraucher für Marketinginitiativen wie E-Mail kann jedoch nur drei Sekunden betragen. Das Verständnis der mobilen Benutzererfahrung ist für Einzelhändler von entscheidender Bedeutung, um die Marketinganstrengungen zu maximieren und den Umsatz während der Ferienzeit zu steigern.

Durch die Platzierung von Mobilgeräten im Zentrum der Omni-Channel-Strategie ermöglichen Einzelhändler und Marken ein neues Maß an Interaktion, Engagement, Konversation und Loyalität. Und Einnahmen. FitForCommerce

SmartFocus bietet einige Einblicke in seine Tipps für mobiles Marketing für Vermarkter und Unternehmen. Hier ein kleiner Einblick in 5 der Mobile-Marketing-Tipps des Unternehmens.

  1. Für Mobilgeräte optimieren - 30% der mobilen Käufer geben eine Transaktion auf, bei der ihre Benutzererfahrung nicht für ihr mobiles Gerät optimiert ist. Stellen Sie sicher, dass Ihre E-Mails auf allen Plattformen umwerfend aussehen.
  2. Berücksichtigen Sie die Zeit, den Ort und die Nähe Ihrer Kunden - Verstehen Sie, wann, wo und wie nah Ihre mobilen Kunden bei der Suche sind. Sie wären überrascht, wie viele Kunden Sie nur aufgrund des Marketings an Kunden aufgrund dieser einfachen Faktoren gewinnen können, damit Sie Ihre Kampagnen optimal nutzen und letztendlich den Umsatz steigern können.
  3. Verhindern Sie Showrooming und Erleichterung des Webrooming - Showrooming ist weniger als ideal, wenn es um Einzelhandelsverkäufe in den Ferien geht. Webrooming (auch bekannt als Reverse Showrooming) ist andererseits das, was passiert, wenn Verbraucher Produkte online recherchieren, bevor sie in den Laden gehen, um diese Einkäufe zu tätigen. Laut Forrester Research wird Webrooming bis 1.8 einen Umsatz von 2017 Billionen US-Dollar erzielen, während der E-Commerce-Umsatz im selben Jahr 370 Milliarden US-Dollar erreichen sollte. Im Webrooming werden die zukünftigen Gewinner des Einzelhandels dominieren. Es ist wichtig, Anreize für Kunden zu schaffen, in Ihr Geschäft zu kommen und Ihre Produkte tatsächlich zu kaufen, anstatt sie online zum niedrigsten Preis im Internet zu beziehen.
  4. Machen Sie die mobile Suche einfach - 57% der Mobilfunkkunden verlassen Ihre Website, wenn sie drei Sekunden auf das Laden einer Seite warten müssen. Tatsächlich verringert jede Verlängerung der Ladezeit um 100 Millisekunden den Umsatz um 1%. Stellen Sie sicher, dass Ihre Seiten schnell geladen und für den mobilen Zugriff optimiert sind.
  5. Beacon-Technologie implementieren - Proximity-Marketing spielt eine wichtige neue Rolle bei der Überbrückung von Online- und Offline-Marketing durch vorausschauende Empfehlungstechnologie, die Marketingbotschaften an einzelne Benutzer basierend auf ihrem Standort, ihrem virtuellen und physischen Einkaufsverhalten und dem Kontext ihrer potenziellen Kaufentscheidungen personalisiert. SmartFocus ist führend in der Beacon-Technologie und bietet seinen Kunden damit tief kontextualisierte Einblicke.

Besuchen Sie SmartFocus ', um den vollständigen Einblick zu erhalten. Tipps für mobiles Marketing für Vermarkter und Unternehmen.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.