Warum Walmart auf Hyperlocal Social zurückgreifen sollte

MyLocalWalmart

Recommend.ly hat eine abgeschlossen Analyse einer fehlgeschlagenen Strategie von Walmart zur Entwicklung lokaler Facebook-Seiten für jeden seiner 3500 Standorte. Hier ist die Schlussfolgerung, die Recommend.ly gezogen hat:

Walmart scheint eine Content-Strategie einschließlich einer Veröffentlichungsrichtlinie zu haben. Es ist jedoch nicht ersichtlich, dass sie Ziele auf Filialebene haben, um Fans zu gewinnen oder zu gewinnen. Zumindest noch keine, die zu funktionieren scheint. Eine besondere Beobachtung ist die Verwendung einer zentralisierten Inhaltsstrategie. Dies widerspricht wahrscheinlich der Philosophie, Facebook für Fans zu lokalisieren. Um die Erfahrung vollständig zu lokalisieren, muss sogar die Seitenverwaltung weitgehend lokalisiert werden.

Empfehlenswert Infografik1

Recommend.ly bietet weiterhin vier Schritte an, um die Bemühungen umzukehren, aber ich fürchte, sie liegen falsch. Walmart wird diese Strategie nicht umkehren – auch wenn sie viel Mühe aufwenden. Mein Rat wäre nie gewesen, die Anstrengung von vornherein zu starten.

Warum sollte Walmart eine hyperlokale, soziale Strategie verfolgen?

  • Es gibt keine regionale Differenzierung zwischen Walmarts. Gleiche blaue Gebäude, gleiche Grundrisse und gleiche Angebote. Die Branding- und Site-Ziele von Walmart bestehen darin, jeden Walmart nicht voneinander zu unterscheiden ... warum sollten Sie eine soziale Strategie haben, die das Gegenteil bewirkt?
  • In jeder bevölkerungsreichen Region gibt es zwei bis drei Walmarts mit dem Auto erreichbar. Die Leute denken sich nicht: „Dieser Walmart ist mein Favorit“. Sie fahren stattdessen zum günstigste Lage. Dies knüpft auch an die regionale Differenzierung an. Eine bevölkerungsreiche Region hat vielleicht genug Besucher auf Facebook, um Seiten zu unterstützen, aber sie haben keine Bindung zu einem bestimmten Ort. Ländliche Regionen haben nicht genügend Besucher auf Facebook, um unabhängige Standorte zu unterstützen.
  • Walmarts einzige Markendifferenzierung und Wert für den Verbraucher ist der Preis… nichts anderes. Wenn Sie Ihren wichtigsten Differenzierungspreis festlegen, ist es niemand Auswahl Ihre Marke, weil sie Sie lieben. Sie mögen niedrige Preise… aber diese Preise sind überall zu finden. Fans von Walmart sind überhaupt keine Fans, sondern Fans von niedrigen Preisen.

Mit anderen Worten, die Strategie innerhalb von Facebook stimmt nicht mit der Strategie des Einzelhandelsgeschäfts überein und kann auch nicht mit dieser übereinstimmen. Die beiden widersprechen sich tatsächlich.

Meine Empfehlung wäre zu regional gehen. Es gibt Fans dort draußen. Ich kenne eine Familie, die jede Woche zur Wallyworld fährt und es ist einfach ein Fest. Aber diese Leute sind (offensichtlich) rar gesät. Anstatt hyperlokal zu gehen, hätte ich mich für einen DMA-Ansatz (Designated Market Area) entschieden und hätte Manager von jedem der Walmarts auf derselben Seite um Aufmerksamkeit konkurrieren lassen.

Ein DMA-Ansatz hätte eine einfache und zentrale Verteilung von Anzeigen, Angeboten und Coupons ermöglicht und Walmart-Fans die Möglichkeit geboten, regionaler Fan zu werden und jeden gewünschten Store zu besuchen, anstatt einen oder mehrere innerhalb von Facebook auswählen zu müssen. Ich denke immer noch, dass es für Walmart ein harter Kampf wäre, Fans auf einer regionalen Facebook-Seite zu gewinnen, aber es wäre nicht so unmöglich, wie mit einer lokalen Store-Seite zu arbeiten.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.