Kein Googeln mehr ... aber Sie können Yahoo!

YahoogleDas Seattle Times berichtet, dass Google nach Leuten sucht, die ihr Verb vergeblich benutzen. Marketing Pilgrim fand eine tolle Blog-Post from a Yahooer that says… you can’t Google but feel free to Yahoo!

In one sweeping motion, Yahoo! has become cool and Google has become the corporate jerk. I did some scouring and have not seen a comment from Google on why they’ve chosen to take this action. Seems to me that it’s a great viral marketing technique… introduce a new verb to the world that has your business name in it, and you’re going to complain? Next thing you know the music industry will turn into jerks and will start suing folks over sharing great music! (Oh wait…)

I got to visit Google headquarters while on a business trip last year. I was in awe of the campus, scooters, kitchenettes, massage chairs, etc. A few thoughts went through my head… wow, cool, this place has too much money, and these folks could use a dress code! But now it appears that the ‘corporates’ are now officially on campus. One hint of this was when Kambrisches Haus wurde vom Campus gebootet, nachdem versucht wurde, Google mit tausend Pizzen zu füttern.

For companies who have really succeeded based on viral marketing, it’s amazing to me that when the opportunity arises to really show how ‘cool’ they say they are, they simply go stupid. Best Buy did this last year when Improv Everywhere had a couple hundred folks show up looking like Best Buy employees and they were subsequently hassled, the police called, and they were given the boot.

Bottom line, if you’re going to tell folks you’re new, hip, cool, the bomb, tight, etc… then you better not mess that up in a single stupid swoop. Google just dropped 10 degrees on my coolmometer.

Sehr geehrter Herr Google,

Please don’t revoke my gmail, reader, Analytik, mapping api, discussion forum, or google home page accounts. I still think you’re cool. Just not as cool.

Wärmste Grüße,
Doug

Yahoo! sollte diese Gelegenheit nutzen. Bist du Yahoo?

2 Kommentare

  1. 1

    Google muss seinen Namen schützen, sonst verliert es sein Urheberrecht und jede Pornoseite könnte das Wort verwenden, um Besucher anzulocken. Natürlich möchte Yahoo, dass Sie Yahoo! als Verb. Erinnern Sie sich an ihre Fernsehwerbung mit der Frage "Do You Yahoo!?" Leider hat niemand Yahoo gemacht. Aber ohne Werbung haben die Leute angefangen zu googeln. Wie peinlich für Yahoo! Sie können nicht für Coolness werben oder plädieren, was Sie zu einem Verb macht.

    Die Cambrian House-Ausgabe zeigt Googles große dunkle Seite: Es ist Geheimhaltung. Alle Wer ungebeten auf das Google-Grundstück tritt, wird gebootet. Ich wurde gebootet. Es hat ziemlich viel Spaß gemacht.

  2. 2

    Richard,

    Ich stimme Ihnen eher zu, dass Google das Urheberrecht schützen muss. Ich finde es jedoch immer interessant, dass sich Unternehmen erst beschweren, wenn das Geld fließt. Google beschwerte sich nicht als Startup, als die Leute anfingen, den Begriff "googeln" zu verwenden. Sie waren höchstwahrscheinlich hungrig nach Aufmerksamkeit. Jetzt, da sie sich eine Rechtsabteilung leisten können, scheint dies jedoch unaufrichtig jetzt Sie werden versuchen, ihren guten Namen zu schützen.

    Dies ist ein Synonym für die Plattenindustrie. Wenn Sie ein pleite Musiker sind, bitten Sie die Leute, zuzuhören. Wenn Sie ein Multimillionär sind, müssen Sie sich mit RIAA anfreunden und anfangen zu klagen.

    Doug

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.