PageRank: Newtons Gravitationstheorie angewendet

Schwerkraft

Newtons Gravitationstheorie besagt, dass die Kraft zwischen zwei Massen proportional zum Produkt der beiden Massen und umgekehrt proportional zum Quadrat des Abstands zwischen diesen Massen ist:

Erdanziehungskraft

Die Gravitationstheorie erklärt:

  1. F ist die Größe der Gravitationskraft zwischen den beiden Punktmassen.
  2. G ist die Gravitationskonstante.
  3. m1 ist die Masse der ersten Punktmasse.
  4. m2 ist die Masse der zweiten Punktmasse.
  5. r ist der Abstand zwischen den beiden Punktmassen.

Die auf das Web angewandte Theorie:

  1. F ist die Größe der Kraft, die benötigt wird, um Ihr Suchmaschinenranking zu erhöhen.
  2. G ist die (Google?) Konstante.
  3. m1 ist die Popularität Ihrer Website.
  4. m2 ist die Popularität der Website, die Sie mit Ihnen verknüpfen möchten.
  5. r ist der Abstand zwischen den Rankings der beiden Websites.

Suchmaschinen liefern die Konstante, die die Größe der Kräfte zwischen zwei Websites bestimmt. Durch die Entwicklung eines komplexen Algorithmus von PageRank Das beinhaltet Backlinks, Autorität, Popularität und sogar Aktualität. Die Suchmaschinen kontrollieren die Konstante.

Stellen Sie sich vor, Google ist das Teleskop, das nach den größten Planeten sucht, und die Blogosphäre ist das Universum.

Bloggen und Suchen

Ich weiß nicht, ob Larry Page (die „Seite“ in PageRank) und Sergey Brin tatsächlich eine Parallele zwischen Newtons Theorie gezogen haben, als sie den/die Kernalgorithmus(s) entwickelten, der/die trug Google zum Ruhm. Diese Theorie zu verstehen und auf das Web anzuwenden, ist jedoch eine Möglichkeit, das Suchmaschinenmarketing zu betrachten. Außerdem finde ich es einfach nur cool, dass eine Parallele gezogen werden könnte.

Wenn Sie also ein besseres Ranking in einer Suchmaschine erzielen möchten, ist es am besten, andere Websites zu finden, die bei passenden Keywords einen besseren Rang haben, und zu prüfen, ob Sie deren Aufmerksamkeit erhalten können. Wenn sie Ihnen etwas Aufmerksamkeit schenken, bringt Sie die ausgeübte Kraft näher an sie heran. Blogs mit großen Massen (ähm… PageRanks) können andere kleinere Websites näher heranrücken.

Suchmaschinen-Vermarkter erkennen die Theorie

Bezahlte Links sind jetzt sowohl sehr beliebt als auch von Google angegriffen. Google betrachtet bezahlte Links als künstliches Antreiben von organischen Suchergebnissen und Aufrufen von Websites, die es vielleicht nicht verdienen. Viele Blogger (mich eingeschlossen) sehen es als Kapital aus ihrer hart erarbeiteten Autorität.

Fast täglich erhalte ich Angebote von seriösen Unternehmen, die meine Website nutzen möchten, um ihrer näher zu kommen. Ich bin allerdings außergewöhnlich wählerisch. Bis heute habe ich über 12,000 Dollar abgelehnt. Das mag wie eine Menge Geld erscheinen, aber das Risiko besteht darin, dass ich meinen Blog prostituiere und Google mich ins Gefängnis wirft (der Zusatzindex).

Im großen und ganzen bin ich mir da nicht sicher not Google kann das Fiasko der bezahlten Links überwinden. Es scheint, als würden einige Leute nur die Gesetze der Schwerkraft anwenden und Google versucht, die Naturgesetze zu bekämpfen.

Diese Microsoft Guys sind brillant!

Es hat diesen Beitrag nicht inspiriert, aber als ich diesen Beitrag recherchierte, fand ich das Microsoft veröffentlicht eine Gravitationsbasiertes Modell zum Abrufen von Informationen Papier im August 2005. Interessant.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.