Hüten Sie sich vor dem Betrug mit der PayPal-Domainregistrierungsrechnung

Betrugsalarm

Als Unternehmen bin ich oft überrascht, wie viele Gebühren mich überraschen. In einer Welt billiger Apps, Mikroabonnements und einer Vielzahl von Zahlungsmethoden muss es heutzutage ziemlich lukrativ sein, ein Internet-Betrüger zu sein.

Mein guter Freund Adam hat mir heute Morgen einen Rechnungsbetrug weitergeleitet, den er für ihn erhalten hat Immobilien CRM. Im Gegensatz zu einer gefälschten Phishing-E-Mail, bei der der Absender seine E-Mail-Adresse vortäuscht, wird diese tatsächlich über die PayPal-Rechnung gesendet - ein legitimer Absender.

Paypal Rechnungsbetrug

Sofern Sie keine Datenschutzbestimmungen für Ihre Domains festgelegt haben, kann jeder eine Whois Suchen und identifizieren Sie Ihre E-Mail-Adresse und das Ablaufdatum Ihrer Domain-Registrierung. Mit PayPal erstellen sie eine tatsächliche Rechnung und senden sie über ihr System an Sie weiter. In diesem Fall haben sie die Rechnung sogar mit GoDaddy - dem Registrar - versehen.

Wenn Sie ein größeres Unternehmen sind, kann dies sehr gut passieren und bezahlt werden, obwohl es nicht der eigentliche Domainregistrierungsdienst ist. Als Adam sich durchklickte, wurde eine russische E-Mail-Adresse für den Empfänger festgelegt. Er hat es PayPal gemeldet und hoffentlich werden sie geschlossen, aber das ist immer noch ziemlich beunruhigend, da es sich um eine tatsächliche Rechnung handelt, die von einem tatsächlichen Dienst gesendet wird.

Es scheint, dass Dienste wie PayPal hier eine großartige Gelegenheit haben könnten, eine Vereinbarung zwischen Käufer und Verkäufer zu treffen, dass sie sich tatsächlich kennen und eine vertrauenswürdige Beziehung haben. Statt PayPal kann jeder einfach eine Rechnung an andere senden.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.