E-Commerce und EinzelhandelNeue TechnologieMarketing WerkzeugeSocial Media Marketing

PolyientX: Web3 und die Zukunft des Kundenerlebnisses mit NFT-Prämien- und Treueprogrammen

Im vergangenen Jahr NFTs eroberte die Welt im Sturm, als Enthusiasten, Prominente und Marken hereinstürmten, um eine Welle des Interesses an diesen merkwürdigen digitalen Sammlerstücken zu wecken. Im Jahr 2022 haben sich NFTs entwickelt, um viel mehr als nur teuer zu werden JPGs. Da sich die Technologie und die Anwendungsfälle ändern, haben Marken und ihre Marketingteams die einzigartige Gelegenheit, NFTs für die Kundenbindung zu nutzen, neue Zielgruppen zu gewinnen und die Kundenbindung zu fördern. Aber für viele dieser Organisationen bleibt die Frage: Wie? 

Einfache und kostengünstige Ansätze sind erforderlich, um neue Zielgruppen zu gewinnen und ein sinnvolles Engagement zu fördern, aber immer strengere Datenschutzbestimmungen und steigende Werbekosten erschweren es Marken, tiefe Kundenbeziehungen aufzubauen. NFTs können Vermarktern helfen, diese Hürde zu überwinden, indem sie ein leistungsstarkes Tool zur Förderung der Kundenbindung durch Vergünstigungen und Belohnungen bereitstellen. Anstatt sich auf Daten von Anzeigenplattformen zu verlassen, können Vermarkter NFT-Inhabern einen direkten Mehrwert bieten und gleichzeitig starke Kundenbeziehungen aufbauen und aussagekräftige Erkenntnisse gewinnen. 

Im Gegensatz zu einem traditionellen Treueprogramm bietet ein NFT eine tiefere Markenbindung, indem es Kunden ermöglicht, einen Teil ihrer Lieblingsmarken zu besitzen. Dieses Gefühl der Eigenverantwortung in Kombination mit attraktiven Prämien kann gewöhnliche Kunden in eine Gemeinschaft von Superfans und Markenbotschaftern verwandeln. 

Während viele Marken wissen, dass Web3 ihre Marketingstrategie beeinflussen wird, besteht bei einem Mangel an NFT-Entwicklungsfähigkeiten die Gefahr, dass Marken von dieser aufregenden Gelegenheit abgehängt werden. Die Beteiligung an Web3 erfordert Fähigkeiten, die für viele Marketingteams Neuland sein können, wie z. B. Blockchain-Entwicklung, Community-Wachstum und Partnerschaftsmarketing. 

Es kann für Vermarkter schwierig sein, sich die Zustimmung ihrer Interessengruppen zu sichern, um mit einem Web3-Projekt voranzukommen, da es sich um eine aufstrebende Technologie in den frühen Stadien der Einführung handelt. Marken, die noch nicht bereit sind, eine NFT-Kollektion auf den Markt zu bringen, können durch Kooperationen mit bestehenden NFT-Kollektionen dennoch in die Welt von Web3 einsteigen. Diese Kooperationen bestehen in der Regel aus kreativen Vergünstigungen und Belohnungen für NFT-Sammler und bieten einen überschaubareren Einstiegspfad in Web3. Dieses Sammlerpublikum mit den unterschiedlichsten Interessen kann ein hervorragendes Ziel für Marken sein, die in den Web3-Raum eintreten. 

Überblick über die PolyientX-Plattformlösung

Das PolyientX-Plattform ist die erste Self-Service-Technologie, die Marken hilft, Vergünstigungen zu bieten und Fans und Kunden durch aufregende NFT-Belohnungen zu begeistern. Das No-Code-Toolkit macht es Marken einfach, ansprechende Belohnungen für NFT-Inhaber zu erstellen, und ermöglicht es Vermarktern, jede NFT-Sammlung mit Vergünstigungen und Belohnungen auszurichten.

Mit der PolyientX-Plattform können Ersteller und Marken verfügbare Vergünstigungen auf einer White-Label-Claim-Seite veröffentlichen, um als zu dienen Heimatbasis mit einem optimierten Anspruchserlebnis für Community-Belohnungen. 

  • Belohnungen für PolientX-Administratoren
  • PolientX-Anspruchsseite
  • PolientX Veranstaltungspass
  • PolientX freigeschaltete Belohnungen

Die wachsende Bibliothek an Belohnungsarten der Plattform umfasst physische Waren, digitale Downloads, Gutscheincodes, Veranstaltungspässe, geschlossene Inhalte, Belohnungstoken, NFTs und mehr. PolyientX bietet alles, was zur Erstellung eines überzeugenden NFT-basierten Treue- und Prämienprogramms erforderlich ist.

Im letzten Jahr stieg die Popularität von NFTs sprunghaft an, da Entwickler und Marken Millionenumsätze erzielten. Inmitten einer steigenden Welle des Interesses suchen mehrere große Marken nach Möglichkeiten, NFTs zu nutzen, um ansprechendere und lohnendere Produkte und Community-Erlebnisse zu schaffen. PolyientX ermöglicht es Marken aus verschiedenen Branchen, echten Mehrwert und Engagement für ihre Kunden zu schaffen, indem sie auf sinnvolle Weise in die Welt von Web3 eintauchen.“

Brad Robertson, Gründer/CEO von PolyientX

Vermarkter können die Plattform heute nutzen, um mit Web3-Zielgruppen in Kontakt zu treten.

Best Practices für NFT-Prämien

Die PolyientX-Plattform kann Vermarktern helfen, den Prozess der Einführung von NFTs zu steuern, die ihren Kunden echte Belohnungen und Vergünstigungen bieten. Einige Best Practices, die Marken dabei beachten sollten, sind: 

  • Priorisierung a reibungsloses Kundenerlebnis ist der Eckpfeiler eines jeden erfolgreichen Web3-Prämienprogramms. Marken, die NFT-Inhaber als Spitzenreiter ihrer Community behandeln, können das Wachstum von Super-Evangelisten fördern (Micro-Influencer-Kunden, die alles daran setzen, eine Marke bekannt zu machen). 
  • NFT-Inhaber erwarten Belohnungen mit der Identität der Marke verbinden und Fahrplan. Es ist entscheidend sicherzustellen, dass eine NFT-Belohnung mit einem greifbaren Wert verbunden ist, wie z. B. exklusivem Zugang zu Produkten und Erlebnissen. Marken sollten sich auf ihre Kernstärken konzentrieren und allgemeine Vorteile vermeiden, die keine tiefere Kundenbindung fördern. 
  • A abgestufter Belohnungsansatz kann Vermarktern helfen, NFTs zu verwenden, um Kunden basierend auf ihrem Verhalten zu segmentieren. Sachprämien mit hohem wahrgenommenem Wert, wie exklusiver Zugang und Teilnahme, können eine großartige Möglichkeit sein, die Kosten eines NFT-Prämienprogramms auszugleichen.

Beginnen Sie kostenlos mit Polyientx

Nick Casares

Nick Casares ist Produktleiter bei PolyientX - die Web3-Art, Kunden, Communities und Fans zu belohnen. Verbinden Sie sich mit Nick auf LinkedIn und Twitter.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel