PowerChord: Zentralisiertes lokales Lead-Management und -Verteilung für über Händler vertriebene Marken

Powerchord zentralisiertes Händler-Lead-Management und -Verteilung

Je größer die Marken werden, desto mehr bewegliche Teile erscheinen. Marken, die über ein Netzwerk lokaler Händler verkauft werden, müssen noch komplexere Geschäftsziele, Prioritäten und Online-Erlebnisse berücksichtigen – von der Markenperspektive bis hin zur lokalen Ebene.

Marken wollen leicht entdeckt und gekauft werden. Händler wollen neue Leads, mehr Besucherverkehr und mehr Verkäufe. Kunden wünschen sich eine reibungslose Informationsbeschaffung und ein reibungsloses Kauferlebnis – und zwar schnell.

Potenzielle Sales-Leads können im Handumdrehen verschwinden.

Wenn sich ein Dealer innerhalb von fünf Minuten statt 30 Minuten meldet, verbessern sich die Chancen, sich live zu verbinden, um das 100-fache. Und die Chance, dass innerhalb von fünf Minuten ein Lead kontaktiert wird, steigt um das 21-fache.

Findiger Verkauf

Das Problem ist, dass der Weg zum Kauf für Produkte, die von Händlern verkauft werden, selten schnell oder reibungslos ist. Was passiert, wenn ein Kunde die sorgfältig kuratierte Website einer Marke verlässt, um herauszufinden, wo er vor Ort einkaufen kann? Wurde das zum örtlichen Händler geleitete Kabel umgewandelt oder hat es sich in einem Posteingang angesammelt? Wie schnell erfolgte die Nachverfolgung – wenn überhaupt?

Dies ist ein Pfad, der normalerweise auf lose Dokumentation und inkonsistente Prozesse beruht. Es ist ein Weg voller verpasster Chancen für alle Beteiligten.

Und es wird durch Software-Automatisierung verändert.

Übersicht über die PowerChord-Plattform

PowerChord ist eine SaaS-Lösung für Händlermarken, die auf lokales Lead-Management und -Vertrieb spezialisiert ist. Die zentralisierte Plattform vereint die leistungsstärksten CRM-Tools und Berichtsfunktionen, um Leads auf lokaler Ebene durch Automatisierung, Geschwindigkeit und Analyse zu maximieren. Letztendlich hilft PowerChord Marken dabei, Beziehungen zu ihren Kunden aufzubauen, beginnend mit ihrem Händlernetzwerk, sodass kein Lead unversucht bleibt.

Powerchord Lead-Management und -Verteilung

Sowohl Marken als auch Händler können PowerChords Kommandozentrale. Über das Command Center können Marken Leads automatisch – unabhängig davon, woher sie stammen – an lokale Händler verteilen.

Händler sind befugt, diese Leads in Verkäufe umzuwandeln. Jeder Händler hat Zugriff auf Lead-Management-Tools, um seinen lokalen Verkaufstrichter zu verwalten. Alle Mitarbeiter eines Autohauses können auf Lead-Informationen zugreifen, um den ersten Kontakt zu beschleunigen und die Wahrscheinlichkeit eines Verkaufs zu erhöhen. Während Leads den Verkaufstrichter durchlaufen, können Händler Notizen hinzufügen, damit alle auf dem gleichen Stand bleiben.

Das lokale Lead-Reporting wird an die Marke weitergegeben, sodass die Vertriebsleitung den Fortschritt an allen Standorten problemlos überwachen kann.

Da ein schneller Kontakt der Schlüssel zum Abschluss eines Verkaufs ist, legt die gesamte PowerChord-Plattform Wert auf Geschwindigkeit. Marken und Händler werden sofort über neue Leads informiert – auch per SMS. Dies kann eine große Hilfe für lokale Händlermitarbeiter sein, die normalerweise nicht den ganzen Tag an einen Schreibtisch und einen Computer gebunden sind. PowerChord hat vor kurzem auch One Click Actions eingeführt, eine Funktion, mit der Benutzer den Status des Leads in der Benachrichtigungs-E-Mail aktualisieren können, ohne sich beim Command Center anmelden zu müssen.

Powerchord-Analysen und -Berichte

PowerChord zentralisiert die Berichterstattung, um die lokalen Verkaufsbemühungen der Marken zu optimieren. Sie können die Lead-Interaktionen mit lokalen Händlern – einschließlich Clicks-to-Call, Klicks für Wegbeschreibungen und Lead-Formularübermittlungen – an einem Ort anzeigen und sehen, wie sie sich im Laufe der Zeit entwickeln. Das Dashboard ermöglicht es Vermarktern auch, lokale Geschäftstrends wie leistungsstärkste Produkte, Seiten und CTAs zu messen und neue Conversion-Möglichkeiten zu bewerten.

Standardmäßig wird die Berichterstellung aufgerollt – d. h. jeder Händler kann nur seine Daten sehen, Manager können die Daten jedes Standorts sehen, für den sie verantwortlich sind, bis hin zur globalen Ansicht, die der Marke zur Verfügung steht. Berechtigungen können angepasst werden, um den Zugriff auf diese Daten bei Bedarf einzuschränken.

Markenvermarkter können auch Einblicke in die Leistung ihrer lokalen Marketingkampagnen gewinnen, einschließlich Kosten pro Konversation, Klicks, Konversion und anderen Zielen. Die Analyse- und Berichtsfunktion von PowerChord verbindet die Punkte zwischen Leads und Umsatz und ermöglicht es Marken, Folgendes zu sagen:

Unsere digitalen Marketingbemühungen, gepaart mit unserem Lead-Management und unseren Vertriebsbemühungen, trugen zum Umsatz von 50,000 US-Dollar bei; 30% davon wurden in einen Verkauf umgewandelt und im letzten Monat wurden 1,000 Leads generiert.

All dies zusammenbringen: Grasshopper Mowers verwendet PowerChord, um die Websites lokaler Händler zu verbessern und die Leads um 500 % zu steigern.

Heuschreckenmäher ist ein Hersteller von gewerblichen Rasenmähern, die ausschließlich über ein Netzwerk von etwa 1000 unabhängigen Händlern im ganzen Land vertrieben werden. Das Unternehmen wusste, dass es die Möglichkeit gab, neue Kunden zu gewinnen und seinen Marktanteil zu vergrößern. Diese Möglichkeit lag in den Händen der lokalen Händler.

Wenn potenzielle Kunden früher Produktlinien auf der Grasshopper-Website erkundeten, wurden die Verkaufschancen beim Durchklicken auf lokale Händlerseiten eingeschränkt. Das Grasshopper-Branding verschwand, und Händlerseiten zeigten konkurrierende Gerätelinien, denen lokalisierte Geschäftsinformationen fehlten, was zu Verwirrung bei den Kunden führte. Dies führte dazu, dass Händler die Leads, für die sie bezahlt hatten, aus den Augen verloren und Schwierigkeiten hatten, Verkäufe abzuschließen.

Über sechs Monate hat Grasshopper mit PowerChord zusammengearbeitet, um seinen Weg von der Marke zum lokalen Markt zu optimieren, indem er sich auf Leads konzentriert, digitale Markenkonsistenz schafft, Automatisierung anwendet und die Bemühungen von Händlern im Markt unterstützt. Grasshopper steigerte im ersten Jahr die Leads um 500 % und den Online-Lead-Generated-Sales um 80 %.

Laden Sie hier die vollständige Fallstudie herunter

Sie haben die Führung. Was jetzt?

Eine der Herausforderungen für Unternehmen besteht darin, Leads in Verkäufe umzuwandeln. Erhebliche Marketinggelder werden ausgegeben, um Verbraucher anzuziehen. Wenn Sie jedoch nicht über die Systeme verfügen, um auf die von Ihnen generierten Leads zu reagieren, sind die Dollars verschwendet. Untersuchungen zeigen, dass nur die Hälfte aller Leads tatsächlich kontaktiert wird. Nutzen Sie die Dynamik Ihrer Marketingtaktiken, indem Sie Best Practices für das Lead-Management implementieren, um Ihren Umsatz erheblich zu beeinflussen.

  1. Reagieren Sie auf jeden Lead – Dies ist die Zeit, um wertvolle Informationen über Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu teilen und den Kunden bei der Kaufentscheidung zu unterstützen. Es ist auch an der Zeit, den Lead zu qualifizieren und das Interesse jedes potenziellen Kunden zu bestimmen. Die Verwendung relevanter und personalisierter Kommunikation wird die Konversion steigern.
  2. Schnelle Reaktion ist entscheidend – Wenn ein Kunde Ihr Lead-Formular ausfüllt, ist er bereit, den nächsten Schritt auf seiner Einkaufsreise zu gehen. Sie haben genug recherchiert, um sich für Ihr Produkt zu interessieren, und sind bereit, von Ihnen zu hören. Laut InsideSales.com ist die Wahrscheinlichkeit, dass Vermarkter, die innerhalb von 5 Minuten mit Web-Leads weiterverfolgen, 9-mal wahrscheinlicher, diese zu konvertieren.
  3. Implementieren Sie einen Folgeprozess – Es ist wichtig, eine definierte Strategie für die Verfolgung von Leads zu haben. Sie möchten keine Gelegenheiten verpassen, indem Sie nicht sofort nachfassen oder ganz vergessen. Sie können in Erwägung ziehen, in ein CRM zu investieren, falls Sie dies noch nicht getan haben – auf diese Weise können Sie Nachverfolgungstermine, detaillierte Notizen zum Verbraucher speichern und ihn sogar zu einem späteren Zeitpunkt erneut einbinden.
  4. Beziehen Sie Schlüsselpartner in Ihre Strategie ein – Bei Marken, die von Händlern verkauft werden, erfolgt der Verkauf persönlich auf lokaler Ebene. Das bedeutet, dass der lokale Händler der letzte Berührungspunkt vor dem Handelsschluss ist. Statten Sie Ihr Händlernetzwerk mit Tools aus, die ihnen beim Abschluss helfen – seien es Inhalte, die sie bei Ihrem Produkt intelligenter machen, oder automatisierte Lösungen, die das Lead-Management und die Reaktionszeiten unterstützen.

Es gibt einen Teil der ...Weitere Ressourcen finden Sie im PowerChord-Blog