PowerInbox: Eine vollständige personalisierte, automatisierte Mehrkanal-Messaging-Plattform

E-Mail-Marketing
Lesezeit: 3 Minuten

Als Vermarkter wissen wir, dass es wichtig, aber auch äußerst schwierig ist, das richtige Publikum mit der richtigen Botschaft über den richtigen Kanal zu erreichen. Bei so vielen Kanälen und Plattformen - von sozialen Medien bis zu traditionellen Medien - ist es schwierig zu wissen, wo Sie Ihre Anstrengungen investieren müssen. Und natürlich ist Zeit eine endliche Ressource - es gibt immer mehr zu tun (oder was Sie tun könnten), als Zeit und Personal dafür. 

Digitale Verlage spüren diesen Druck vielleicht mehr als jede andere Branche, von traditionellen Nachrichtenagenturen bis hin zu Rezeptblogs, Lifestyle- und Nischenpublikationen mit besonderem Interesse. Angesichts des Vertrauens in die Medien auf wackeligem Boden und einer Vielzahl von Verkaufsstellen, die alle um die Aufmerksamkeit der Verbraucher konkurrieren, ist es nicht nur eine Priorität, das Publikum zu motivieren - es ist eine Frage des Überlebens.

Wie Vermarkter wissen, sind Publisher auf Werbung angewiesen, um das Licht an zu halten und die Server zu summen. Und wir wissen auch, dass es wichtig ist, diese Anzeigen vor der richtigen Zielgruppe zu platzieren, um den Umsatz zu steigern. Da Cookies von Drittanbietern jedoch veraltet sind, ist die Zielgruppenansprache zu einer noch größeren Herausforderung geworden.

Die heutigen Verbraucher haben extrem hohe Erwartungen an die Personalisierung - tatsächlich sagen fast 3 von 4 Sie werden sich nicht engagieren mit Marketing-Inhalten, sofern diese nicht auf ihre Interessen zugeschnitten sind. Dies ist sowohl für Publisher als auch für Vermarkter ein großes Problem. Die Einhaltung dieses hohen Standards wird immer schwieriger, da Datenschutzbedenken mit höheren Standards für die Personalisierung kollidieren. Es scheint, wir sind alle in einem Fang 22 gefangen!

Die PowerInbox-Plattform löst das Problem Datenschutz- / Personalisierungsparadoxon für Publisher, die automatisierte, personalisierte Nachrichten über E-Mail-, Web- und Push-Benachrichtigungen an Abonnenten senden können - vollständig aktivierte Kanäle. Mit PowerInbox kann ein Publisher jeder Größe den richtigen Inhalt über den richtigen Kanal an die richtige Person senden, um die Antwort zu steuern. 

Personalisierung von E-Mail-basierten Inhalten

So funktioniert es: Erstens verwendet PowerInbox die E-Mail-Adresse eines Abonnenten - keine Cookies -, um sie über alle Kanäle hinweg zu identifizieren. Warum E-Mail? 

  1. Es ist ein Opt-In, sodass Benutzer sich anmelden / damit einverstanden sind, Inhalte zu erhalten, im Gegensatz zu Cookies, die hinter den Kulissen ausgeführt werden.
  2. Es ist hartnäckig, weil es an eine tatsächliche Person gebunden ist, nicht an ein Gerät. Cookies werden auf dem Gerät gespeichert. Dies bedeutet, dass Publisher nicht wissen, dass es sich um denselben Benutzer handelt, wenn sie von einem iPhone auf ihren Laptop wechseln. Mit E-Mail kann PowerInbox das Benutzerverhalten geräte- und kanalübergreifend verfolgen und den richtigen Inhalt entsprechend ausrichten.
  3. Es ist genauer. Da E-Mail-Adressen selten geteilt werden, sind die Daten für diese Person eindeutig, während Cookies Daten über jeden Benutzer dieses Geräts sammeln. Wenn eine Familie beispielsweise ein Tablet oder einen Laptop gemeinsam nutzt, sind die Cookie-Daten ein Durcheinander von Mama, Papa und den Kindern, was das Targeting nahezu unmöglich macht. Bei E-Mails werden die Daten direkt an den einzelnen Benutzer gebunden.

Sobald PowerInbox einen Abonnenten identifiziert, erfährt seine KI-Engine, dass die Interessen der Benutzer auf bekannten Präferenzen und Verhaltensweisen basieren, um ein genaues Benutzerprofil zu erstellen. In der Zwischenzeit durchsucht die Lösung auch die Inhalte der Publisher, um relevante Inhalte anhand ihres bekannten Profils und ihrer Ereignisse in Echtzeit den Benutzern zuzuordnen. 

PowerInbox liefert diese kuratierten Inhalte dann automatisch per Web-E-Mail oder Push-Benachrichtigung an Benutzer, basierend darauf, welcher Kanal das höchste Engagement erzielt hat. Während die Plattform funktioniert, wird die Kuratierung von Inhalten ständig weiterentwickelt und das Modell kontinuierlich aktualisiert, um eine immer präzisere Personalisierung zu erreichen. 

Da der Inhalt von hoher Relevanz und Nützlichkeit ist, klicken sich Abonnenten mit größerer Wahrscheinlichkeit durch, was das Engagement und den Umsatz für den monetisierten Inhalt der Publisher steigert. Noch besser ist, dass PowerInbox integrierte Monetarisierungsoptionen bietet, mit denen Publisher Anzeigeninhalte direkt in ihre E-Mails einfügen und Benachrichtigungen senden können. 

Dank der einfachen Einstellung der Plattform können Publisher das Publikum mit individuell kuratierten Inhalten in jeder Größenordnung beschäftigen - was ohne die automatisierte Plattform von PowerInbox sonst nicht möglich wäre. Da das Einfügen von Anzeigen automatisch erfolgt, sparen Publisher viel Zeit beim Formatieren und Handeln von Inventar. Es lässt sich sogar in Google Ad Manager integrieren und ermöglicht es Publishern, Anzeigenmotive praktisch ohne Aufwand direkt aus dem vorhandenen Online-Inventar abzurufen.

Warum sich Vermarkter darum kümmern sollten

Die PowerInbox-Plattform sollte aus zwei Gründen auf dem Radar der Vermarkter stehen: 

  1. Praktisch jede Marke ist heutzutage ein Publisher, der Blog-Inhalte, E-Mail-Aktionen und Push-Benachrichtigungen an Abonnenten verteilt. Vermarkter können auch die PowerInbox-Plattform implementieren, um die Personalisierung und Verteilung von Mehrkanalinhalten und sogar die Monetarisierung zu verwalten. Marken können Partneranzeigen in ihre E-Mails einfügen oder ihre eigenen kuratierten Produktempfehlungen als „Anzeigen“ in ihre Transaktions-E-Mails einfügen, um beispielsweise einige schöne Handschuhe für diese neuen Stiefel vorzuschlagen.
  2. Werbung mit digitalen Publishern über die PowerInbox-Plattform ist eine großartige Gelegenheit, Ihre Marke einem sehr zielgerichteten und engagierten Publikum vorzustellen. Noch vor der Pandemie gaben 2/3 der Abonnenten an, auf eine Anzeige in einem E-Mail-Newsletter zu klicken. In den letzten sechs Monaten hat PowerInbox einen Anstieg der E-Mail-Öffnungen um 38% verzeichnet, was bedeutet, dass das E-Mail-Engagement rasant steigt. Und 70% der Benutzer abonnieren bereits Push-Benachrichtigungen, sodass auch dort ein großes Potenzial besteht.

Da das Publikum in Bezug auf Personalisierung und individuell kuratierte Inhalte mehr von Marketingfachleuten erwartet, bieten Plattformen wie PowerInbox die KI und Automatisierung, mit denen wir diese hohen Standards in großem Maßstab erreichen können. Und indem wir unserem Publikum mehr von dem geben, was es will, können wir eine stärkere, engagiertere Beziehung aufbauen, die Loyalität und Umsatz fördert.

Holen Sie sich eine PowerInbox-Demo

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.