So steigern Sie mit Google Analytics den ROAS für PPC-Werbung in 5 Minuten

Pay-per-Click-Analyse

Haben Sie Google Analytics-Daten verwendet, um Ihre AdWords-Kampagnenergebnisse zu verbessern? Wenn nicht, verpassen Sie eines der hilfreichsten Tools im Internet! Tatsächlich stehen Dutzende von Berichten für das Data Mining zur Verfügung. Mit diesen Berichten können Sie Ihre PPC-Kampagnen auf ganzer Linie optimieren.

Verwenden Sie Google Analytics, um Ihre Return on Advertising Spend (ROAS) setzt natürlich voraus, dass Sie Ihre AdWords- und Google Analytics-Konten korrekt synchronisiert haben und das "Ziel" und "E-Commerce-Conversion-Tracking" betriebsbereit sind.

Erste Schritte

Melden Sie sich in Ihrem Google Analytics-Konto an. Klicke auf Erfassung> AdWords> Kampagnen. Klicken Sie auf Site-Nutzung, um die folgenden Metrikergebnisse anzuzeigen: Sitzungen, Seitenaufrufe, Sitzungsdauer, Neue Sitzungen, Absprungrate, Zielerreichung und Umsatz.

Google-Analytics-Akquisition-AdWords-Kampagnen

In nur fünf Minuten sehen Sie fünf Dinge, die Ihre PPC-Kampagne nur mit den Standardergebnissen verbessern:

  • Google-Analytics-SitzungenSitzungen - Im Standardmodus werden die Gesamtsitzungen Ihrer Site angezeigt. Sie können jedoch auch die Besuche anzeigen, die PPC auf Ihrer Site durchgeführt hat. PPC in diesem Feld macht aufgrund eines geringen Ausgabenbetrags nur 1.81% aller Sitzungen aus. Der Sitzungsprozentsatz wird zu Ihrem Maßstab für die Messung Ihrer gesamten Kampagnenleistung.
  • google-analyse-sitzungsdauerSitzungsdauer - Die durchschnittliche Dauer der Sitzungen auf der Website beträgt 2:46 (kostenpflichtig) gegenüber 3:18. Es ist nicht ungewöhnlich, dass der PPC-Verkehr eine niedrigere durchschnittliche Sitzungsdauer aufweist, insbesondere auf Zielseiten, die der Site gewidmet sind. Ziel ist es jedoch, alle diese Besuche auf mindestens drei Minuten pro Sitzungsdauer zu beschränken. Die Verbesserung dieser Sitzungsdauer kann zum Ziel werden.
  • Google-Analytics-AbsprungrateAbsprungrate - Die Absprungraten sind auf dedizierten PPC-Landing Pages häufig hoch, da es sich um einzelne Seiten handelt. Wir entscheiden uns nie dafür, bei diesen hohen Zahlen in Panik zu geraten, es sei denn, wir sehen, dass sie über 80% steigen. Hier können wir sehen, dass die Absprungraten der Kampagne zwischen 28% und 68% liegen. Sie können die Registerkarten "Geräte" in der oberen linken Ecke überprüfen und feststellen, dass die Zahlen auf allen Gerätetypen (Desktop, Mobile und Tablet) deutlich im normalen Bereich liegen. Jetzt sehen wir uns die Anzeige an Gruppenoption, und finden Sie keine größeren Probleme.
  • Google-Analytics-Ziel-VervollständigungenZielerreichung - Obwohl unsere bezahlten Kampagnen 1.81% der gesamten Sitzungen ausmachen, generieren sie nur 1.72% der gesamten Zielerfüllungen (Leads + Transaktionen). Im Idealfall entspricht diese Ration dem Prozentsatz der Sitzungen, der durch eine Verbesserung der Zielerreichung um bis zu 10.2% erreicht werden kann. Die Verbesserung des Verhältnisses von Zielerfüllungen zu Sitzungen kann problemlos als weiteres Ziel hinzugefügt werden.
  • Google-Analytics-EinnahmenEinnahmen - Die gute Nachricht dieser Kampagne ist, dass nur 1.81% der Besuche 6.87% des Gesamtumsatzes generieren. Mit diesen Zahlen können Sie nicht leugnen, dass PPC die Arbeit für diese Website gut erledigt. Die Möglichkeit, diese Zahlen zu analysieren, kann Ihnen zeigen, wo Sie es sich leisten können, Ihr Budget zu erhöhen, ohne ein großes Risiko einzugehen, bei einer PPC-Kampagne Geld zu verlieren. Bevor Sie dieses Budget erhöhen, nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um die Leistung von ROI und Margin zu bewerten. Wenn Sie sich diese Zahlen ansehen, erhalten Sie eine genauere Antwort darauf, ob Sie eine Erhöhung vornehmen möchten oder nicht. Wir haben jedoch keine Zeit, all dies in einem Beitrag zu behandeln.

Der Imbiss

In nur fünf Minuten haben wir drei Ziele zur Verbesserung bestätigt:

  1. Erhöhung der Sitzungsdauer bis über 3:00 pro Seite.
  2. Verbesserung der Verhältnis von Zielerreichungen zu Sitzungen (Die E-Commerce-Metriken sind gut und die Ergebnisse zeigen, dass die Conversion-Optimierung für das Lead-Gen-Programm ein guter Ausgangspunkt wäre.)
  3. Analyse unserer ROI und Margin Metriken, um eine fundiertere und weniger riskante Entscheidung über Budgeterhöhungen für PPC-Kampagnen zu treffen.

Bitte beachten Sie, dass sich Ihre Webpräsenz von unserer unterscheidet und jede Erfahrung einzigartig ist. Ihre Ergebnisse stimmen möglicherweise nicht mit unseren überein, aber diese Tools helfen Ihnen bei der Analyse dieser Ergebnisse, unabhängig von den Zahlen.

Wir möchten Ihnen auch dabei helfen, die Ziele zu verbessern, die Sie sich während Ihrer fünfminütigen Sitzung gesetzt haben. Hier sind einige einfache Möglichkeiten, wie Sie diese Ziele in die Realität umsetzen und Ihrer PPC-Kampagne helfen können, einen höheren ROI zu erzielen, ohne Ihr Budget über das hinaus zu erhöhen, was Sie sich leisten können.

Sitzungsdauer verbessern

Zuerst werden wir zurückkehren Verkehrsquellen> Werbung> AdWords.

Als nächstes betrachten wir unsere Leistung nach Kampagnen. Von unseren fünf aktiven Kampagnen haben zwei eine durchschnittliche Sitzungsdauer von mehr als 3:30. Wir konzentrieren uns also auf die verbleibenden drei.

Wir haben 40 Anzeigengruppen, von denen 10 eine durchschnittliche Sitzungsdauer <2:00 haben.

Unter AdWords> KeywordsWir sortieren nach durchschnittlicher Sitzungsdauer und ermitteln 36 Keywords mit durchschnittlicher Sitzung <1:00.

Bevor wir mit dem Deaktivieren von Keywords beginnen, wollen wir uns die Leistung nach Keyword-Positionen ansehen.

  1. Wählen Sie ein Schlüsselwort aus und setzen Sie Secondary Dimension auf Average Session Duration.
  2. Ergebnisse analysieren.

In diesem Beispiel funktioniert das von uns ausgewählte Keyword auf ganzer Linie recht gut:

  1. Top 1 - 02:38 (Position 1)
  2. Top 2 - 07:43 (Position 2)
  3. Top 3 - 05:08 (Position 3)
  4. Seite 1 - 03:58 (Position 4)

Unsere durchschnittliche Anzeigenposition für dieses Keyword - pro AdWords - beträgt 2.7, sodass wir bereits unseren Sweet Spot dafür erreichen. Wenn unsere durchschnittliche Anzeigenposition jedoch höher als 2.0 (1.0 bis 1.9) wäre, würden wir in Betracht ziehen, unser maximales CPC-Gebot zu senken, um in die Anzeigenpositionen mit höherer Leistung zu fallen.

Die Leistung anderer Keywords könnte auf eine Erhöhung der maximalen CPC-Gebote hindeuten, wenn ihre Leistung bei günstigeren Anzeigenpositionen solide ist.

Einige Keywords sind eindeutig "Ruhestand" wert, und wir werden sie in unserem AdWords-Konto anhalten oder löschen.

Unter der Registerkarte "Tagesteil" entdecken wir Folgendes:

  1. 4 Uhr morgens - 00:39 Uhr
  2. 5 Uhr morgens - 00:43 Uhr
  3. 6 Uhr morgens - 00:20 Uhr

Basierend auf diesen Ergebnissen gehen wir zu unserem AdWords-Konto, um die Anzeigenplanung anzupassen und sicherzustellen, dass unsere Anzeigen nicht zwischen 4 und 7 Uhr morgens geschaltet werden.

Vor dem Anhalten von Anzeigengruppen müssen wir unsere Zielseiten auf qualitativ hochwertige Inhalte überprüfen. Die Qualität der Inhalte ist entscheidend für den Erfolg.

  • Identifizieren und überarbeiten oder löschen Sie Inhalte, die verwirrend, ungenau, falsch oder veraltet sind.
  • Frage, ob bestimmte Inhalte tatsächlich benötigt werden.
  • Testen Sie den Inhalt, um sicherzustellen, dass Besucher den Anweisungen problemlos folgen und die gewünschten Aktionen ausführen können.
  • Verbessern Sie Inhalte mit schlechten Leistungsmetriken.
  • Entwickeln Sie Mindestleistungsstandards und überarbeiten oder löschen Sie Inhalte, die unterdurchschnittlich sind.
  • Erstellen Sie neue Zielseiten, um Suchanfragen, Anzeigeninhalte und Zielseiteninhalte besser aufeinander abzustimmen.

Schließlich enthalten unsere aktuellen Landing Pages kein Video, und wir werden darauf bestehen, dass sie hinzugefügt werden (mehr unten unter Conversion-Optimierung).

Conversion Optimierung

Basierend auf unseren Ergebnissen während der ersten Analyse haben wir festgestellt, dass der Lead-Gen-Teil unseres Programms unterdurchschnittlich ist. Unser kurzfristiges Ziel ist es, unsere Lead-Gen-Conversion-Rate um etwas mehr als 10% zu erhöhen. Hier beginnen wir (vor Ort und in unserem AdWords-Konto).

  1. Eine Bewertung unserer Landing Pages. Wohin schicken wir Leute? Benutzer werden gehen, wenn sie nicht sofort finden, was sie wollen oder brauchen.
    • Haben wir klar definiert, was unser Geschäft ist oder tut?
    • Betonen wir Produkt- oder Servicelösungen anstelle von Funktionen?
    • Haben wir eindeutige Inhalte für unser Produkt oder unsere Dienstleistung, die nicht auf Websites von Wettbewerbern zu finden sind?
    • Bitten wir um zu viele Informationen?
    • Haben wir ein Video auf den Landing Pages? Wenn nicht, werden wir hinzufügen wollen. Nach unserer Erfahrung ist die Anwesenheit von Video bietet eine Steigerung der Conversion-Raten zwischen 20% und 25%, ob Benutzer sie tatsächlich anzeigen oder nicht!
  2. Wenn wir keine speziellen PPC-Landing Pages haben, senden wir Benutzer auf relevante Webseiten, die die nützlichsten und genauesten Informationen über das Produkt oder die Vorteile enthalten, die sie suchen?
  3. Was ist unser Angebot? Wie gut funktioniert es wirklich? Wir haben kürzlich das Angebot einer Demo oder einer Testversion getestet, und das Testangebot hat die Demo um mehr als 100% übertroffen. Schlimmer noch, der Direktvertrieb ging bei den Nutzern, die dem Demo-Angebot ausgesetzt waren, um 75% zurück. Sowohl das Lead-Volumen als auch der Umsatz litten darunter.
  4. Haben wir einen starken Aufruf zum Handeln?
  5. Haben wir alles getan, um potenzielle Kunden vorab zu qualifizieren oder unerwünschte zu verhindern? Zum Beispiel waren einige unserer Kunden mit der Bewerbung „Kontakte“ überfordert. Dies wurde korrigiert, indem in unseren Kampagnen ausschließende Keywords verwendet wurden, um solche Abfragen (und verschwenderische Ausgaben) abzuleiten.
  6. Erstellen oder Bearbeiten von Anzeigentexten, um die Anzeigenleistung zu verbessern.
  7. Überprüfen Sie die Conversion-Raten für alle Keywords. Stellen Sie diejenigen ein, die unter den Mindestleistungsschwellenwerten (TBD) arbeiten.
  8. Wo und warum verlassen Besucher unsere Zielkonvertierungstrichter?

Budgetbewertung

Während unserer 5-minütigen Analyse stellten wir fest, dass PPC alle anderen Verkehrsquellen in Bezug auf den Prozentsatz des Gesamtumsatzes im Vergleich zum Prozentsatz des Gesamtverkehrs übertraf. Jetzt kehren wir zu Google Analytics zurück, um eine Erhöhung des PPC-Budgets zu validieren.

Für diese Analyse haben wir uns in unserem Google Analytics-Konto angemeldet und zu navigiert Konvertierungen> Attribution und unter Typ auswählen AdWords. Die Standardeinstellung ist Letzte Interaktion und die primäre Dimension ist Kampagne.

Diese Ansicht liefert uns Daten zu Kampagne, Ausgaben, Conversions der letzten Interaktion, CPA der letzten Interaktion, Wert der letzten Interaktion und ROAS (Return on Ad Spend).

Es gibt zwei Hauptfaktoren, die zu beachten sind, bevor wir fortfahren. In diesem Beispiel hat das Unternehmen geringe Margen und muss einen ROAS von 1,000% (10 zu 1 ROI) haben, um profitabel zu sein. Es verfügt über ein kleines Budget, das Wachstumschancen bietet.

Auf einen Blick sehen wir eine von fünf Kampagnen mit einem ROAS> 1,000%. Als Nächstes gehen wir zu einer Ansicht der Leistung der Anzeigengruppe über und finden drei Anzeigengruppen mit einem ROAS zwischen 2,160% und 8,445%.

Eine zweite Kampagne und eine dritte Anzeigengruppe arbeiten derzeit mit einem ROAS> 800%.

Wir können das Ziel von 1,000% ROAS-Ziel in der zweiten Kampagne erreichen, indem wir eine oder mehrere Anzeigengruppen deaktivieren. Die andere Kampagne erzielt bereits eine Leistung von + 38% gegenüber dem Ziel. Wir können zuversichtlich empfehlen, unser monatliches Budget für zwei Kampagnen zu erhöhen.

Drei Anzeigengruppen sind kein Problem für Budgeterhöhungen. Der vierte kann nach der Optimierung in unsere Liste aufgenommen werden (deaktivieren Sie Keyword- oder Produktlisten mit schlechter Leistung).

Obwohl der Erfolg nicht garantiert ist, gehen wir davon aus, dass eine Erhöhung der Ausgaben um 50% unter Berücksichtigung aller Faktoren zu einem entsprechenden Umsatzsprung führt. In diesem Fall würden wir für jede weiteren 700 US-Dollar an gezielten Ausgaben eine Steigerung des Umsatzes um 11,935 US-Dollar erwarten!

Warum das alles wichtig ist

Als SEM-Manager endet Ihr Job nicht, wenn Sie den Datenverkehr auf eine Site lenken. es fängt gerade erst an.
Tauchen Sie in Ihr Google Analytics-Konto ein, beginnen Sie mit einem einzelnen Bericht und sehen Sie, wie viel Sie in nur fünf Minuten finden können. Stellen Sie sich vor, wie viel mehr Sie entdecken werden, wenn Sie sich die Dutzende anderer Berichte ansehen, die Sie analysieren können!

2 Kommentare

  1. 1

    Hallo Chris, dies sind interessante Informationen, die jedoch etwas veraltet zu sein scheinen, da Google die Terminologie von der 2013 verwendeten geändert hat. http://marketingland.com/google-changes-menu-options-adds-new-reports-in-google-analytics-61060 Zum Beispiel haben sie "Verkehrsquellen" in "Erfassung" geändert und "Besuche" sind jetzt "Sitzungen".

    Außerdem Ihr Pfad: Verkehrsquellen> Werbung> AdWords> Kampagnen
    Ist jetzt: Erfassung> AdWords> Kampagnen

    Und der erste Screenshot, den Sie anzeigen, ist jetzt auch anders. Auf diesem Bildschirm wird keine Sitzungsdauer mehr angezeigt. Eine Möglichkeit, dies jetzt zu erhalten, besteht darin, zu Erfassung> Alle Datenverkehr> Quelle / Medium zu wechseln und dann nach CPC zu filtern.

    Es sind wirklich gute Informationen, aber es wäre schön, dies mit aktuellen Screenshots, Prozessen und Daten zu sehen.

    Vielen Dank für Ihren Einblick!

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.