Predictive Marketing Analytics mit ThinkVine

Thinkvine-Logo

Was wäre der Return on Investment, wenn Sie Ihren Marketing-Mix ändern könnten?

Dies ist eine Frage, die sich Großkunden mit komplexen Marketingstrategien (die zwischen einer Vielzahl von Medien ausgewogen sind) täglich stellen. Sollten wir Radio für online fallen lassen? Sollte ich das Marketing vom Fernsehen auf die Suche verlagern? Wie wird sich das auf mein Geschäft auswirken, wenn ich mit dem Online-Marketing beginne?

In der Regel kommt die Antwort durch eine Vielzahl von Tests und verlorenen Marketing-Dollars. Bis jetzt. Vermarkter nutzen die Leistung der Vergangenheit, um die zukünftige Marketingleistung vorherzusagen. Dies birgt enorme Risiken, da im Laufe der Zeit neue Medien hinzugefügt werden. Die Verlagerung von Kleinanzeigen von Zeitung zu Online ist nur ein kleines Beispiel. Wenn Sie Ihre klassifizierten Ausgaben fortsetzen würden, ohne sie online zu verschieben, würden Sie nicht das maximale Potenzial erreichen. In der Tat könnten Sie einfach Ihr Geld verschwenden.

ThinkVine arbeitet seit fast einem Jahrzehnt an „Was wäre wenn“ -Szenarien. Ihre Kunden sind ziemlich beeindruckend… Sunny Delight, SC Johnson, LegalZoom, Del Monte, Hershey und Citrix Online.
agentenbasierte Modellierung.png

ThinkVine kann dies durch ein bewährtes agentenbasiertes Modellierungssystem tun, das tatsächlich in den 1940er Jahren entwickelt wurde. Durch das Verständnis der Marktsegmente, die Sie über jedes Medium bei Ihnen gekauft haben, und die Anwendung des Modells auf die Segmente in anderen Medien kann ThinkVine ein Vorhersagemodell erstellen, wie Ihr Marketing in diesen anderen Medien funktionieren wird. Es ist ein ziemliches System.
marketing-trend.png

Die von ThinkVine entwickelten Szenarien können langfristig, kurzfristig für anlassbasiertes Marketing und segmentbasierte Marketingbemühungen angewendet werden. ThinkVine kann sogar das ultimative Szenario vorhersagen. Was wäre, wenn Sie das Marketing ganz einstellen würden?
no-media.png
Erfahren Sie mehr, indem Sie eine Produkttour durch die Marketing-Simulations- und Planungssoftware von ThinkVine machen.

Vollständige Offenlegung: CEO Damon Ragusa und ich haben mit Bruce Taylor von zusammengearbeitet Präsage vor vielen Jahren ähnliche Methoden auf Direktwerbung anzuwenden. Damon erstellte dynamische statistische Modelle aus Kundenprofilen und mithilfe der Automatisierung von Bruce konnten wir die Anwendung dieser Modelle auf potenzielle Datenbanken automatisieren. Die Anwendung hieß Prospector und funktionierte hervorragend. Bruce hat die Anwendung im Laufe der Jahre verfeinert und nutzt sie immer noch für eine Reihe großer Direktmarketing-Kunden.

2 Kommentare

  1. 1
    • 2

      Adam,

      Es erfordert definitiv historische Daten. Ich nehme an, wenn sie genug Kunden hätten, könnten Profile aggregiert werden. Zweifelhaft, dass ihre Kunden das schätzen würden! Ich denke, sie verwenden mindestens 1 Jahr Daten - ich denke, 2 wird empfohlen.

      Doug

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.