Produktivität: Der Rubrik „Schnell, günstig, gut“

Preis Geschwindigkeit Qualität

Seit es Projektmanager gibt, gibt es einen schnellen Trick, um jedes Projekt zu beschreiben. Sie wird die „Schnell-Billig-Gut“-Regel genannt und Sie brauchen ungefähr fünf Sekunden, um sie zu verstehen.

Hier ist die Regel:

Schnell, günstig oder gut: Wählen Sie zwei aus.

Der Zweck dieser Regel ist es, uns daran zu erinnern, dass alle komplizierten Bemühungen erforderlich sind Kompromisse. Immer wenn wir in einem Bereich einen Gewinn haben, wird es ohne Zweifel woanders einen Verlust geben. Was heißt also schnell-billig-gut für die Leser von Martech? Auf geht's mit alles.

Die Bedeutung von schnell, billig und gut

Wir alle haben ein Gefühl für Geschwindigkeit. Hier in Indianapolis ist Rennwochenende und das schnellste Auto gewinnt. Egal, welches Projekt Sie durchführen möchten, ob Rasen mähen oder zum Mond reisen, wir alle möchten, dass es so schnell wie möglich erledigt wird. Natürlich ist Geschwindigkeit manchmal nicht alles. Einige der besten Ferien sind diejenigen, in denen wir verweilen. Einige der erfolgreichsten Produkte sind diejenigen, bei denen sich die Designer nicht darum gekümmert haben, zuerst auf den Markt zu kommen, sondern bessere Arbeit zu leisten. Und oft ist Eile eine Verschwendung von Ressourcen. Immerhin bekommen die Indy-Autos nur 1.8 MPG.

Und natürlich ist es großartig, Geld zu sparen. Sie können auf eine Armee von Freiwilligen und Praktikanten zurückgreifen, die versuchen, etwas zu produzieren, und oft überraschende Ergebnisse erzielen. Durch die Reduzierung der Kosten riskieren wir jedoch auch Qualitätseinbußen. Die Suche nach all diesen Orten zum Speichern braucht Zeit. Letztendlich ist der Weg zum bestmöglichen Ergebnis, sicherzustellen, dass Zeit und Geld keine Rolle spielen. Höchste Arbeitsqualität ist immer dann verfügbar, wenn uns unendlich viele Ressourcen zur Verfügung stehen.

Schnell, günstig, gut und produktiv

Diese Faustregel scheint manchmal ein wenig offensichtlich. Wir alle wissen, dass es bei jedem Projekt Kompromisse gibt. Doch als Doug Karr nur darauf hingewiesen, Projektschätzung ist schmerzhaft. Das liegt daran, dass Kunden uns ständig in die Falle locken, zu versuchen, etwas zu liefern, das gleichzeitig schnell, günstig und gut ist.

Das ist unmöglich. Das ist der Grund dafür, dass Fristen verrutschen, Projekte das Budget überschreiten und die Qualität leidet. Sie müssen Kompromisse eingehen.

Egal wie groß das Projekt ist, die Schnell-Billig-Regel ist wertvoll. Wenn Sie ein Grafikdesigner sind, der in Photoshop arbeitet, können Sie Zeit sparen, indem Sie Ihre Ebenen nicht getrennt und organisiert halten. Wenn Sie versuchen, die Kosten für Ihr E-Mail-Marketing zu senken, können Sie die Qualität opfern, indem Sie versuchen, dies intern zu tun (oder die Dringlichkeit opfern, indem Sie einen ausgelagerten E-Mail-Marketing-Anbieter verwenden). Wenn Ihnen ein paar Tippfehler in Ihrem Artikel nichts ausmachen, Sie profitieren von einer schnelleren und kostengünstigeren Herstellung. Die Kompromisse sind leicht zu erkennen.

In Ihrem eigenen Büro können Sie die Fast-Cheap-Good-Regel nicht nur zum Treffen von Entscheidungen verwenden. Sie können es auch für die Kommunikation zwischen Stakeholdern verwenden. Wenn Leute darum bitten, dass eine Arbeit erledigt wird sofortSie können sie fragen, ob sie lieber auf Qualität verzichten oder für höhere Kosten bezahlen möchten. Wenn jemand mehr über kostengünstigere Optionen erfahren möchte, fragen Sie ihn, ob er lieber Optionen sehen möchte, die Einsparungen mit weniger Funktionen oder einem längeren Entwicklungszyklus verbinden.

Du hast die Idee. Verwenden Sie schnell-billig-gut! Es ist eine leistungsstarke Methode, um die Natur des Projektmanagements, der Produktivität und der Interaktion mit den Stakeholdern zu verstehen.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.