Ist Ihre Organisation bereit, Big Data zu nutzen?

Big Data

Big Data ist für die meisten Marketingorganisationen mehr Anspruch als Realität. Ein breiter Konsens über den strategischen Wert von Big Data weicht den unzähligen technischen Problemen, die erforderlich sind, um ein Datenökosystem zu strukturieren und klare datengesteuerte Erkenntnisse in der personalisierten Kommunikation zum Leben zu erwecken.

Sie können die Bereitschaft eines Unternehmens zur Nutzung von Big Data beurteilen, indem Sie die Fähigkeiten eines Unternehmens in sieben Schlüsselbereichen analysieren:

  1. Strategische Vorstellung ist die Akzeptanz von Big Data als kritischer Beitrag zur Erreichung der Geschäftsziele. Das Verständnis des Engagements und des Buy-ins der C-Suite ist der erste Schritt, gefolgt von einer Zuweisung von Zeit, Fokus, Priorität, Ressourcen und Energie. Es ist einfach, das Gespräch zu führen. Achten Sie auf die häufige Trennung zwischen Führungskräften, die strategische Entscheidungen treffen, und Datenwissenschaftlern auf Arbeitsebene, Datenanalysten und datenorientierten Vermarktern, die die Arbeit tatsächlich erledigen. Zu oft werden Entscheidungen ohne ausreichende Eingaben auf Arbeitsebene getroffen. Oft unterscheiden sich die Sicht von oben und die Sicht von der Mitte radikal.
  2. Datenökosystem kann ein Stolperstein oder ein Enabler sein. Viele Unternehmen sind von Legacy-Systemen und gesunkenen Investitionen gefangen. Nicht jedes Unternehmen hat eine klare Zukunftsvision, die auf die bestehenden Sanitäranlagen abgestimmt ist. Häufig gibt es Reibereien zwischen den technischen Verwaltern der IT-Landschaft und den Geschäftsbenutzern, die das Budget für das Halten erhöhen. In vielen Fällen ist die Vorwärtsvision eine Sammlung von Problemumgehungen. Zu der Verwirrung tragen mehr als 3500 Unternehmen bei, die alle Arten von technischen Lösungen anbieten, die ähnliche Ansprüche stellen, eine ähnliche Sprache verwenden und ähnliche Angebote machen.
  3. Datenverwaltung bezieht sich auf das Verständnis von Datenquellen mit einem Plan für Aufnahme, Normalisierung, Sicherheit und Priorisierung. Dies erfordert eine Kombination aus agilen Sicherheitsmaßnahmen, einem klar definierten Genehmigungssystem und Wegen für den Zugang und die Kontrolle. Die Governance-Regeln sorgen für ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Datenschutz und Einhaltung der flexiblen Nutzung und Wiederverwendung von Daten. Zu oft werden diese Probleme durch die Umstände durcheinander gebracht oder aneinandergereiht, anstatt gut konzipierte Richtlinien und Protokolle widerzuspiegeln.
  4. Angewandte Analytik ist ein Indikator dafür, wie gut eine Organisation bereitgestellt hat Analytik Ressourcen und ist in der Lage, künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen zum Tragen zu bringen. Die kritischen Fragen sind: Hat eine Organisation genug? Analytik Ressourcen und wie werden sie eingesetzt? Sind Analytik eingebettet in Marketing und strategische Workflows oder ad hoc erschlossen? Sind Analytik Wichtige Geschäftsentscheidungen und Effizienzsteigerungen bei Akquisition, Bindung, Kostensenkung und Loyalität?
  5. Technologische Infrastruktur bewertet die Software und Datenstrukturen, die zum Aufnehmen, Verarbeiten, Bereinigen, Sichern und Aktualisieren der Datenströme verwendet werden, die in die meisten Unternehmen fließen. Schlüsselindikatoren sind der Automatisierungsgrad und die Fähigkeit, Datensätze zu normalisieren, individuelle Identitäten aufzulösen, aussagekräftige Segmente zu erstellen und kontinuierlich neue Echtzeitdaten aufzunehmen und anzuwenden. Weitere positive Indikatoren sind Allianzen mit ESPs, Marketing-Automatisierungs- und Cloud-Computing-Anbietern.
  6. Anwendungsfallentwicklung misst die Fähigkeit eines Unternehmens, die von ihm gesammelten und verarbeiteten Daten tatsächlich zu verwenden. Können sie „beste“ Kunden identifizieren? die nächstbesten Angebote vorhersagen oder wahrscheinliche Loyalisten fördern? Verfügen sie über industrialisierte Mechanismen, um personalisierte Nachrichten zu erstellen, Mikrosegmentierungen vorzunehmen, auf Verhalten in mobilen oder sozialen Medien zu reagieren oder mehrere Content-Kampagnen zu erstellen, die über viele Kanäle verteilt werden?
  7. Umarmen von Mathematikern ist ein Indikator für die Unternehmenskultur; eine Messung des echten Appetits einer Organisation, neue Ansätze und neue Technologien zu erforschen, zu übernehmen und zu erwerben. Jeder spricht die Rhetorik der Digital- und Datentransformation aus. Aber viele befürchten Massenvernichtungswaffen (Waffen der mathematischen Störung). Weit weniger Unternehmen investieren Zeit, Ressourcen und Geld, um die Datenzentrierung zu einem grundlegenden Unternehmensgut zu machen. Das Erreichen der Big Data-Bereitschaft kann langwierig, kostspielig und frustrierend sein. Es erfordert immer signifikante Änderungen in Einstellungen, Arbeitsabläufen und Technologie. Dieser Indikator misst das wahre Engagement eines Unternehmens für zukünftige Datennutzungsziele.

Das Erkennen der Vorteile von Big Data ist eine Übung im Änderungsmanagement. Diese sieben Kriterien ermöglichen es uns, einen klaren Überblick darüber zu erhalten, wo auf dem Transformationsspektrum eine bestimmte Organisation liegt. Zu verstehen, wo Sie sind und wo Sie sein möchten, kann eine nützliche, wenn auch ernüchternde Übung sein.

 

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.