7 Lektionen für den Einzelhandel im Zeitalter des E-Commerce

modernes Modegeschäft.png

E-Commerce übernimmt den Einzelhandel von Minute zu Minute. Dies macht es umso schwieriger, die stationären Geschäfte über Wasser zu halten.

In stationären Geschäften geht es nicht darum, Lagerbestände aufzufüllen und Konten und Verkäufe zu verwalten. Wenn Sie ein physisches Geschäft betreiben, müssen Sie zur nächsten Ebene wechseln. Geben Sie den Käufern eine überzeugende Grund um ihre Zeit zu verbringen, um in Ihr Geschäft zu kommen.

1. Bieten Sie Erfahrung, nicht nur Produkte

In einem stationären Geschäft gibt es viel mehr als nur den Verkauf der physischen Produkte. Geben Sie ihnen eine Erfahrung und einen Grund, in Ihr Geschäft zurückzukehren. Deshalb mehr und Weitere Concept Stores werden immer beliebter und eine Nische für sich selbst bauen.

Ein Weg ist ein solcher Concept Store in Soho. Hier können Sie Reiseprodukte kaufen. Die beiden gegenüberliegenden Eingänge des Geschäfts wirken wie zwei verschiedene Geschäfte, die ineinander fließen.

Ändern Sie zum Besseren

Ihr Laden kann es sich nicht leisten, jahrelang oder sogar monatelang gleich auszusehen. Kunden wird eine enorme Menge spontaner Daten online angeboten. Wenn Sie das Erscheinungsbild Ihres Geschäfts regelmäßig ändern, können Sie die Besucherzahlen und letztendlich den Umsatz steigern.

Arbeiten Sie am Design und Layout des Geschäfts sowie an den Produkten, die Sie verkaufen. Ihr physisches Geschäft kann von einer Strategie profitieren, die den Inhaltskalendern für digitales Marketing ähnelt.

Geschichte ist ein Geschäft mit Sitz in New York. Der Laden renoviert sich selbst und sieht fast jeden Monat neu aus. Alle zwei Monate ein neues Thema vermittelt Design und Markenwert. Außerdem wird der Kunde darüber informiert, was zum Verkauf steht, und über Veranstaltungen in diesem Monat informiert. Ihr Umsatz hat sich in den letzten 2 Jahren verdoppelt.

2. Menschen zusammenbringen

Die Organisation von Veranstaltungen ist ein weiterer Weg, um Kunden anzulocken. Fitnesskurse, Kurse, Workshops, Buchvorstellungen und andere interaktive Aktivitäten sind hervorragende Möglichkeiten, um Interesse zu wecken.

Kammer ist eine neue Boutique in New York, die exklusive limitierte Editionen und einzigartige Kunstwerke und Design bietet. Während des Design Miami veranstalteten sie in Zusammenarbeit mit dem PIN-UP-Magazin einen Dinner-Empfang. Dies hilft beim Aufbau einer Community und führt dazu, dass Kunden zu treuen Kunden werden.

3. Kreativteams sind ein Muss

Ein Erlebnis und nicht nur Produkte zu bieten, erfordert Kreativität. Geben Sie dem Kreativ- und Marketingteam eine höhere Bedeutung. Stellen Sie sicher, dass Sie ansprechende Inhalte haben. Stellen Sie sicher, dass es genutzt wird, um den Umsatz zu steigern. Dies hält Ihre Marke frisch.

Seien Sie mutig und probieren Sie neue Sachen aus

Die Einführung neuer Konzepte und die Installation kreativer Artikel im Geschäft sind mühsam. Gehen Sie ein kalkuliertes Risiko ein und treffen Sie Vorhersagen zu recherchierten Daten.

4. Kundenbeziehungen im Fokus

Ein einzigartiger Aspekt von stationären Geschäften ist der Vorteil, die Kunden direkt zu treffen und zu beeinflussen. Was eine Website mit super kreativen Grafiken und überzeugendem Schreiben zu tun hat, kann mit einem angenehmen Lächeln und einer helfenden Hand in Ihrem Geschäft erreicht werden. Wenn Sie Ihre Mitarbeiter schulen, um das Einkaufserlebnis für den Kunden sehr freundlich und fröhlich zu gestalten, können Sie Ihren Umsatz erheblich steigern. Sobald Sie sich wiederholende Kunden haben, können Sie deren Vorlieben finden und entsprechend arbeiten.

5. Omnichannel Retail macht den Trick

Der E-Commerce wird mit dem Verdrängungswettbewerb immer intensiver. Von Giganten wie Amazon, eBay und Alibaba bis zu Start-ups wie Boxed, Prüfenund Slack, es ist ein schwieriger Markt, in dem man konkurrieren kann.

Einzelhandels-E-Commerce-Verkäufe in den USA sind vorausgesagt zu wachsen von 396.7 Milliarden US-Dollar im Jahr 2016 auf über 684 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020. Obwohl der Online-Umsatz immer noch nur einen geringen Anteil am gesamten Einzelhandelsumsatz ausmacht - etwa 8.4%. 42% der Internetnutzer in den USA haben mindestens einmal im Monat Artikel online gekauft.

Bücher und Elektronik sind die Favoriten für Online-Käufer. E-Commerce befindet sich in einem Stadium, in dem ein einzigartiger Ansatz nicht funktioniert. Omnichannel-Einzelhandel ist der beste Ansatz dafür.

Lernen Sie zu erweitern

Mobiles Einkaufen ist der nächste Trend im E-Commerce. Schätzungen zufolge haben 2016 rund 136 Millionen Benutzer mindestens einmal von ihren Mobilgeräten gekauft. Diese Zahl wird voraussichtlich bis 162.8 2019 Millionen erreichen. Wenn Sie ein E-Commerce-Einzelhändler sind, erhalten Sie bald eine App.

6. Nutzen Sie Ihre Vorteile

Im Gegensatz zu einem physischen Geschäft ist der E-Commerce nicht durch die Stellfläche eingeschränkt. Nutzen Sie also die dynamische und virtuelle Natur dieses Geschäftsmodells.

Das Aufkommen von Datum Analytik ist ein Segen für den E-Commerce, der in vielerlei Hinsicht Wunder für ein Unternehmen bewirkt. Data Analytics könnte den E-Commerce-Einzelhandel in den folgenden Bereichen vorantreiben:

  1. Versorgungskettenmanagement: Daten für Produkte vom Lager bis zum Kunden.
  2. Aufdeckung von Händler- / Kundenbetrug: Es gibt Algorithmen, mit denen Händler Betrug vorhersagen und vermeiden können.
  3. Händleranalysen: Online-Händler brauchen ständig neue Wege, um zu expandieren. Dies ist praktisch, um den richtigen Preis im Vergleich zum Marktwert festzulegen.
  4. Preisoptimierung: Implementieren Sie Preisempfehlungen auf mehreren Online-Einzelhandelsplattformen. Dies geschieht durch einen automatisierten Prozess, der mit minimalem menschlichem Eingriff auf Markt- und Wettbewerbsbewegungen reagiert. Unternehmen wie Intelligence Node haben eine Technologie entwickelt, die Big Data im Zusammenhang mit Wettbewerbsinformationen und Preisverfolgung mit maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz verwendet.
  5. Empfohlene Systeme: Das Navigieren durch den Store in einer virtuellen Umgebung erfordert eine gute Architektur. Empfohlene Systeme dienen als Blaupause dafür.
  6. Produktspezifische Analyse: Das Finden von Mustern zwischen Kauf- und Surfgewohnheiten ist für den E-Commerce wertvoll, um Produktkataloge und Benutzererfahrung zu verbessern.
  7. Online-Marketing-Analyse: Dies funktioniert beim Bieten für Anzeigen bei Google. Sie führen die Optimierung an und erhöhen die Klickraten und Conversion-Raten.

7. Unterschätzen Sie Mundpropaganda nicht

Es ist unglaublich mächtig, wenn Ihre Kunden ihren Freunden gute Dinge über Sie sagen. Stellen Sie sicher, dass Sie es nicht unterschätzen. Geben Sie ihnen eine gute Erfahrung und finden Sie Wege, um sicherzustellen, dass Sie ihre Meinung über Sie so positiv wie möglich halten.

Influencer Blogger und Affiliate-Marketing

Content Marketing ist der aktuelle Trend in der Werbung. Erweitern Sie Ihre Marke durch Inhalte oder sie kann ins Hintertreffen geraten.

Der Einsatz von Influencern und Bloggern ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Zielgruppe zu erreichen. Es erregt Aufmerksamkeit, ohne wie ein Verkaufsgespräch zu klingen. Affiliate-Marketing ist ein weiterer Ansatz, um Ihren Einfluss online zu verbreiten.

Social Media Marketing

Eine Online-Präsenz ist eine Notwendigkeit, wenn Sie im E-Commerce die Nase vorn haben möchten. Unternehmen generieren jetzt durch E-Commerce pro Minute rund 2.4 Millionen US-Dollar. Davon kommen mehr als 40,000 US-Dollar von Facebook, Twitter und Pinterest.

Millennials sind in Bezug auf die Altersdemografie beim Online-Shopping an der Spitze. Look and Sound, der Ihre Zielgruppe in den sozialen Medien anspricht

Es gibt viele Methodens Sie können für effektives Social Media Marketing folgen. Finden Sie heraus, welche Optionen verfügbar sind und was für Sie funktioniert. Das ist der beste Weg, um Ihr Geschäft zum Blühen zu bringen.