5 Zu vermeidende Betrugsfälle durch Software as a Service Contract

Als Agentur, die unsere Kunden voll unterstützt, kaufen wir Verträge für Anwendungen und Plattformen, um die Bemühungen unserer Kunden voll zu unterstützen. Die meisten dieser Beziehungen mit Software as a Service (SaaS) Anbieter sind fantastisch - wir können uns online anmelden und kündigen, wenn wir fertig sind. Im letzten Jahr haben wir jedoch buchstäblich einige Verträge abgeschlossen. Letztendlich waren es Kleingedruckte oder irreführende Verkäufe, die dazu führten, dass wir einiges an Geld verloren. Ich werde hier keine Namen nennen, aber einige der Unternehmen sind sehr beliebt - seien Sie also vorsichtig. Unternehmen, die diese Betrügereien nutzen, werden niemals mein Geschäft oder meine Empfehlung erhalten.

  1. Mindestvertragslaufzeiten - Software as a Service-Unternehmen mit Kontoverwaltung und Onboarding-Prozessen geben viel Geld für die Gewinnung und Inbetriebnahme eines neuen Kunden aus. Es ist viel Geld - vertrau mir. Wenn wir in der Vergangenheit für ein ESP-Unternehmen gearbeitet haben, geben wir möglicherweise Tausende von Dollar aus, um einen Kunden dazu zu bringen, seine erste E-Mail zu senden. Infolgedessen war die Anforderung einer Mindestvertragsdauer für die Gesundheit des Unternehmens unerlässlich. Das Problem ist, dass viele Selbstbedienungs-SaaS beschlossen haben, Mindestvertragslängen in ihren Laufzeiten zu verbergen. Wenn Sie sich mit einem anmelden können Kreditkarte und beginnen Sie noch heute mit der Nutzung Ihres Kontos. Sie sollten heute in der Lage sein, Ihr Konto zu kündigen. Schlagen Sie das Kleingedruckte nach. Wir haben eine SEO-Engine gefunden, für die wir uns angemeldet haben und die nicht den Erwartungen entsprach. Wir hatten einen Mindestvertrag von 6 Monaten. Ich bin ziemlich zuversichtlich, dass die Mindestanforderung einfach darin bestand, dass ihre Plattform zu viel versprochen und zu wenig geliefert wurde und sie nur Kunden um mehr Geld betrogen haben.
  2. Unterschreiben Sie heute, Bill Tomorrow - Ihr SaaS-Vertriebsmitarbeiter ist bis zu Ihrem Abschluss Ihr bester Freund. Es gibt noch ein anderes Wort für a Verkaufsversprechen das ist nicht in einen Vertrag geschrieben. Es heißt a Lüge. Wir haben Ende letzten Jahres einen Jahresvertrag mit einem großen Plattformanbieter unterzeichnet. Der Verkäufer stand unter großem Druck und wollte das Jahr über unter die Lupe nehmen, also versprach er uns, dass sie nicht abrechnen würden, bis wir die Plattform nutzen würden. Wir unterschrieben und wurden umgehend für die Plattform in Rechnung gestellt. Wenn ich die Rechnung nicht sofort bezahlte, wurde sie an Sammlungen gesendet. Jetzt belästigt uns das Inkassounternehmen. Bis heute habe ich die Plattform nie benutzt und bezahle die Rechnung nicht. Sie können klagen, wenn sie möchten. Ich werde sicher sein, dass sie mehr für gesetzliche Rechnungen ausgeben als jemals zuvor, um einen Dollar von mir zu bekommen.
  3. Agenturpakete - Ein Unternehmen, mit dem ich eine persönliche Beziehung hatte, hat mich vor ein paar Jahren ermutigt, einen Agenturvertrag mit ihnen zu unterschreiben. Im Rahmen des Agenturvertrags würden wir eine monatliche Mindestgebühr zahlen und dann a pro Kunde Ermäßigte monatliche Gebühr von ca. 75% der Einzelhandelskosten. Das Agenturpaket ermöglichte es uns, Premium-Support, vollen Zugriff auf alle Funktionen, einen Sitz im Produktberatungsausschuss und die Zulassung als autorisierte Agentur auf ihrer Website zu erhalten. Es klang nach einem perfekten Geschäft - bis wir gelesen haben, dass wir unseren Kunden 100% der Unterstützung bieten mussten. Leute - dort ist es alle kosten sind! Ich hätte Dutzende von Kunden unter Vertrag nehmen müssen, um mir ein engagiertes Support-Personal leisten zu können und trotzdem von der Beziehung zu profitieren. Wir werden weiterhin Kunden an diesen Anbieter verweisen, aber wir werden niemals die Agenturunterlagen unterschreiben.
  4. Nutzung und durchschnittliche Gebühren - Große Softwareunternehmen sind sehr transparent über ihre Nutzungsgebühren - insbesondere wenn es um geht Überschuss Gebühren. Wir lieben Modelle wie Amazon, die für die Nutzung und den Rabatt Gebühren erheben, je mehr Sie ihre Plattformen nutzen. Firmen mögen Zirkupresse Sie können Ihren Vertrag basierend auf der Anzahl der von Ihnen gesendeten Datensätze und E-Mails nach oben oder unten verschieben. Je mehr Sie senden, desto niedriger ist der Preis pro Versand. Andere Unternehmen bestrafen Sie tatsächlich für die Nutzung. Wir waren überrascht, als eine RIESIGE Inbound-Marketing-Plattform uns mitteilte, dass sie unsere Kosten vervierfachten, als wir alle unsere Kontakte in ihr System importierten - etwas nicht im Verkaufsprozess besprochen (es wurde auf ihrer Website veröffentlicht, aber wir haben es verpasst). Andere Unternehmen erheben eine Prämie, wenn Sie die zugewiesene Nutzung ihres Systems (Bandbreite, Konten, E-Mails, Kampagnen usw.) überprüfen. Stellen Sie sicher, dass die Nutzungsgebühren und Überkosten im Verhältnis zu Ihrer Kapitalrendite stehen und die Nutzung des Systems fördern, anstatt die Nutzung zu behindern.
  5. Automatische Verlängerung - Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft ich von Unternehmen, mit denen ich mich zum Testen ihrer Software angemeldet habe, gerippt worden bin. Ich habe sie storniert und wurde dann im nächsten Monat erneut belastet. Es spielt keine Rolle, wie groß das Unternehmen ist, das ist mir mit kleinen und enormen Engagements passiert. Informieren Sie sich im Voraus, ob Verträge automatisch verlängert werden, und stellen Sie sicher, dass das Unternehmen Ihre Erlaubnis benötigt, bevor Sie sie verlängern oder fortfahren, wenn Sie keine unmittelbaren Verlängerungspläne haben.

Verträge, Nutzungsbedingungen und Abrechnungsbedingungen sind für das Verständnis Ihrer Beziehung zu einem Anbieter von entscheidender Bedeutung. Finden Sie heraus, was mit Ihrem Vertrag und Ihrer Beziehung zu einem Lieferanten passiert, wenn Ihr Unternehmen auf folgende Probleme stößt:

  • Stornierung - Sie benötigen oder können sich die Saas-Plattform nicht mehr leisten. Self-Service-Unternehmen bieten in der Regel eine 30-tägige Kündigungsfrist oder sogar eine sofortige Stornierung über ihre Plattform an. Hüten Sie sich vor dem Unternehmen, das Sie online mit einer Kreditkarte anmelden, aber telefonisch anrufen müssen, um Ihr Konto zu kündigen. Es ist genauso einfach, die Online-Abrechnung zu beenden, wie es einfach ist, sie zu starten! Für Unternehmen mit Onboarding, Beratung und Support sind Mindestverträge von etwa 6 Monaten typischer.
  • Anwendungsbereich - Sie können die Nutzung erheblich ändern - entweder erhöht oder verringert. Sie sollten für die Nichtbenutzung oder minimale Nutzung eines Systems rabattiert werden und Sie sollten nicht für die übermäßige Nutzung einer Softwareplattform bestraft werden. Die Preise sollten sich an die Nutzung anpassen und Ihre Kapitalrendite sollte steigen, wenn Sie das System stärker nutzen.

Einen Anwalt parat zu haben, ist immer der beste Plan! Oft wurden wir abgezockt, nur weil wir den Vertrag von unseren fantastischen Anwälten bei nicht bestanden haben Alerding Castor Hewitt.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.