Smartfile: Whitelabel Ihre Lösung für große Dateien

Smartfile

Unabhängig davon, ob Sie ein neues Unternehmen gründen oder ein neues Produkt auf den Markt bringen, müssen Sie zunächst die Frage stellen: „Wer ist mein Markt / Kunde?“. Klingt einfach, oder? Bevor ich zu dem Teil komme, in dem es darum geht, dass wir diese Frage nicht richtig beantworten können, möchte ich Ihnen meine zwei Sätze Business Pitch geben: SmartFile (das sind wir) ist ein Filesharing-Unternehmen, das für Unternehmen entwickelt wurde. Wir bieten Unternehmen eine sichere, markenbezogene Möglichkeit zum einfachen Senden und Empfangen von Dateien.

Als wir vor drei Jahren begannen, glaubten wir, dass IT-Experten nach der Verwendung unseres Produkts verlangen würden. Wir würden ihre Arbeit viel einfacher machen, indem wir die Verwaltung von Benutzern und Dateien in die Hände ihrer Benutzer legen. Nachdem wir Tausende von Dollar, unzählige Stunden auf Messen, AdWords und sogar Kaltakquise ausgegeben hatten, stellten wir fest, dass IT-Experten die letzte Gruppe von Menschen waren, die mit uns sprechen wollten… geschweige denn uns Geld bezahlen. Wir haben sie im Grunde gebeten, einen weiteren Teil ihrer Arbeit wegzunehmen, und noch schlimmer, ihre „Kontrolle“ wegzunehmen.

Trotz unserer Fauxpas haben sich die Leute immer noch für die Verwendung unseres Produkts angemeldet. Dabei wurde uns klar, dass es sich nicht um IT-Mitarbeiter handelte, sondern um Marketingfachleute in diesen Organisationen. Marketingfachleute müssen häufig große Dateien an einen Kollegen oder eine externe Person senden, die für E-Mails zu groß ist. Unabhängig davon, ob diese Kunden Teil eines Zwei-Mann-Unternehmens oder eines Fortune 500-Unternehmens waren, wussten sie, wie wichtig es ist, jeden Aspekt ihres Geschäfts, einschließlich ihres FTP-Servers, mit einem Branding zu versehen. Immerhin waren sie Marketingprofis! Und sie wollten nicht den ganzen bürokratischen Aufwand mit ihrer internen IT-Abteilung auf sich nehmen, um ihren eigenen FTP-Server einzurichten und zu verwalten. Sie standen wie viele Marketing-Leute unter Druck und brauchten eine schnelle Lösung, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Sie haben also das getan, was wir alle tun, wenn wir ein Problem haben: Geben Sie ein paar Keywords in Search ein und lassen Sie es von Google lösen. Zum Glück sind wir aufgetaucht und haben ihnen gesagt, wir könnten ihnen das Leben ein wenig erleichtern.

Eine häufig gestellte Frage ist also, was uns von Dropbox, Box oder Google Drive unterscheidet und warum Marketingfachleute uns ihnen vorziehen. Ich werde mit Dropbox und Google Drive beginnen. Dies sind großartige Produkte, und das Beste ist, dass sie kostenlos sind! Die beiden Hauptunterscheidungsmerkmale zwischen ihnen und uns sind jedoch Branding und Mehrbenutzerzugriff. Das Letzte, was Sie mit Dropbox und Google Drive tun können, ist, das Logo zu ändern und durch Ihr Logo zu ersetzen. Ganz zu schweigen davon, dass Sie Ihre eigene Domain (files.yourdomain.com) verwenden können. Wenn Sie sich genauso für Ihr Unternehmensimage interessieren wie ich, funktioniert dies einfach nicht. Zweitens sind diese Produkte für einen Benutzer konzipiert. Jeder Benutzer muss über ein Konto verfügen. Anschließend können Sie einen Ordner freigeben. Versuchen Sie, diesen Prozess dem „Laien“ zu erklären. Das Letzte, was eine Marketingperson tun möchte, ist, technischer Support zu werden.

Mit Box erhalten Sie Mehrbenutzerzugriff, Berichterstellung und sogar Branding, sodass Sie Ihr eigenes Logo und Farbschema verwenden können. Sie bieten jedoch nicht die Möglichkeit, Ihre eigene Domain zu verwenden.

Die größte Einschränkung bei jedem dieser Anbieter ist die Dateigröße. Die größte Datei, die Sie hochladen können, ist 2 GB. Das klingt vielleicht nach einer großen Datei, reicht aber nicht aus, um ein Video oder eine umfangreiche PowerPoint-Präsentation hochzuladen. Mit SmartFile können Sie Dateien jeder Größe über einen beliebigen Browser hochladen. Für technisch versierte bieten wir volle FTP-Unterstützung.

Kommen wir also zurück zu dem, wer unser Kunde ist und wie vermarkte ich ihn? Wir fanden heraus, dass es sich nicht um ein bestimmtes Geschlecht, Alter, Geschäft oder gar eine Abteilung handelte, sondern um eine Art von Person. Diese Menschen arbeiten in einer geschäftigen Welt und sind zwischen dem richtigen und vor allem dem richtigen Zeitpunkt gefangen. Aus dem Marketing stammend, konnte ich mir niemanden vorstellen, der besser zu dieser Beschreibung passt als ich. Wer wusste?

Ein Kommentar

  1. 1

    Es ist in Ordnung und gut, Ihre Benutzer zu "befähigen", aber diese Ermächtigung muss richtlinienbasierten Schutz umfassen, um zu verhindern, dass kritische Geschäftsdaten versehentlich oder absichtlich gelöscht werden, da diese Daten nur in Cowboy-Clouds außerhalb der IT gespeichert wurden und niemand diese unterstützt Dateien überall. Die IT hat keine Angst vor Endbenutzern mit Kontrolle, weil wir Probleme mit „Kontrollfreaks“ haben, sondern weil wir durch schreckliche Erfahrungen in der realen Welt gesehen haben, wie viel Chaos ein „gut gemeinter“ Benutzer mit sich bringt "Gerade genug Wissen, um gefährlich zu sein" versucht, unsere Arbeit für uns zu erledigen.

    Backups automatisieren? Toll. Backups automatisieren, ohne dass dies von tatsächlichen Experten überwacht wird? Möglicherweise Selbstmord fürs Geschäft. Dieser Cloud-Anbieter wird sein Bestes geben, um Ihnen im Rahmen der Rentabilität zu helfen. Sobald es für sie rentabler wird, Ihre Daten einfach "puffen" zu lassen, wird dies absolut der Fall sein.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.