5 Wege, wie Social Listening die Markenbekanntheit aufbaut, die Sie wirklich wollen

Social Listening für Markenbekanntheit

Unternehmen sollten sich heute mehr denn je bewusst sein, dass es nicht mehr ausreicht, einfach nur Social Media zu überwachen und gleichzeitig zu versuchen, den Wiedererkennungswert einer Marke zu verbessern. 

Sie müssen auch ein Ohr für das haben, was Ihre Kunden wirklich wollen (und nicht wollen) sowie über die neuesten Branchentrends und den Wettbewerb auf dem Laufenden bleiben. 

Geben Sie Social Listening ein. Im Gegensatz zum bloßen Monitoring, das Erwähnungen und Engagement-Raten untersucht, konzentriert sich Social Listening auf die Stimmung hinter diesen Daten. Lassen Sie uns in diesen Trend eintauchen und sehen, warum er wichtig ist.

Aber zuerst:

Was ist Markenbewusstsein?

Markenbekanntheit ist einfach die Anzahl der Personen, die über Ihr Unternehmen Bescheid wissen und erkennen, dass es existiert. Es spielt keine Rolle, ob sie von Ihnen gehört haben oder wissen, wer Sie sind, oder ob sie verstehen, was Sie tun. 

Wenn es um den Aufbau von Markenbekanntheit geht, ist es entscheidend, ein Image Ihres Unternehmens zu schaffen, das es Ihnen ermöglicht, auf emotionaler Ebene mit Kunden in Kontakt zu treten.

Der Aufbau einer Marke ist ein wesentlicher Aspekt des Online-Marketings. Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Leute wissen, wer Sie sind und wofür Ihre Marke steht. Es wird ihnen helfen, Ihnen zu vertrauen und an die von Ihnen bereitgestellten Informationen zu glauben. 

Es ist auch eine großartige Möglichkeit, Ihr Publikum zu vergrößern und Vertrauen bei den Menschen aufzubauen, die Sie bereits kennen.

Ohne Markenbekanntheitswerbung, wenn Kunden Sie finden, erkennen sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung möglicherweise nicht oder vertrauen ihnen nicht.

Wie wird Markenbekanntheit gemessen?

Beginnen wir mit quantifizierbaren Metriken zur Markenbekanntheit, die Ihnen ein allgemeines Verständnis Ihrer Online-Markenwahrnehmung vermitteln sollen. 

Schauen Sie sich die Häufigkeit Ihrer Markenerwähnungen an und woher Ihre Besucher kommen. Der einfachste Weg, dies zu tun, besteht darin, den direkten Verkehr (jeden Verkehr, der ohne Verweis von einer Suchmaschine oder sozialen Medien direkt auf Ihre Website geht) mit Tools wie Google Analytics und der Google Search Console zu verfolgen. 

Mit diesen Tools können Sie das Suchmaschinenranking Ihres Unternehmens anzeigen, einschließlich der Anzahl der Personen, die Ihre Website direkt in die Suchleiste eingegeben haben.

Qualitative Metriken zur Markenbekanntheit sind dagegen schwieriger zu messen.

Um ein wirklich genaues Bild vom öffentlichen Image Ihrer Marke zu erhalten, überwachen Sie Ihre Markenerwähnungen online und überprüfen Sie das Feedback Ihrer Kunden, egal ob es positiv, negativ oder neutral ist. 

Verwenden Sie Social-Media-Plattformen wie Facebook und Twitter, um Ihre Markenerwähnungen zu verfolgen. Indem Sie das Volumen der Erwähnungen sowie Ihre Benutzerstimmung verfolgen, können Sie die Punkte zwischen den Erwartungen und der Zufriedenheit Ihrer Kunden verbinden.

Aber reicht die Überwachung in den sozialen Medien allein aus, um Ihre Markenbekanntheit wirklich zu verstehen?

Hier ist wo soziales Zuhören kommt in handliches.

Was ist soziales Zuhören?

Social Listening ist, wenn Sie sich Ihre Markenerwähnungen anhören, um besser zu verstehen, was die Leute über Ihre Produkte und Dienstleistungen denken.

Wie funktioniert Social Listening? Normalerweise hören Sie auf Ihren Markennamen, Ihre Konkurrenten und Schlüsselwörter, die sich auf Ihr Unternehmen beziehen. Aber Sie werden dies nicht nur in den sozialen Medien tun. Sie können auch Social Listening auf verschiedenen Websites betreiben, darunter Blogs, Forenseiten und anderswo im Internet.

Anschließend verwenden Sie die gesammelten Daten, um die nächste Aktion zu verfolgen, z. B. die Strategie Ihres Content-Marketings, um Ihr Publikum besser zu bedienen oder Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu verbessern.

Mit anderen Worten, Social Listening ist der schnellste Weg, um zu sehen, was Ihre Kunden über Ihre Marke sagen, und um die neuesten Erkenntnisse über Ihre Branche sowie Ihre Wettbewerber zu erfahren.

Social Listening ist dem Social Media Monitoring insofern sehr ähnlich, als Sie nach Markenerwähnungen suchen. Es unterscheidet sich auch dadurch, dass es sich auf die Stimmung dieser Erwähnungen konzentriert, um geschäftskritische Erkenntnisse zu gewinnen.

So nutzen Unternehmen Social Listening, um ihre Markenbekanntheit zu verbessern.

Warum setzen Marken Social Listening ein?

  1. Identifizieren von Schmerzpunkten – Mithilfe von Social Listening können Sie analysieren, ob eine Komponente fehlt, nach der Kunden suchen und die von Ihrem Produkt oder dem Produkt Ihrer Konkurrenz nicht adressiert wird. Dann können Sie diese Daten nutzen, um Ihre Marketingstrategie zu verändern und zu verbessern, um genau das zuzuschneiden, wonach Ihre potenziellen Kunden suchen. Die alleinige Verwendung von Google Alerts zur Überwachung Ihrer aktuellen Branche und Marke reicht heutzutage nicht mehr aus, da die Häufigkeit und Relevanz von Google Alerts manchmal fehl am Platz sein können. Durch die Verwendung eines ausgeklügelteren Tools wie Awario, können Sie die neuesten Entwicklungen in Ihrer Branche verfolgen und Ihre Wettbewerber viel gründlicher analysieren.
  2. Den neuesten Trends folgen – Das bloße Kennenlernen der Pain Points Ihrer Kunden reicht nicht aus. Sie müssen auch wissen, was in Ihrer Branche auftaucht, damit Sie mitfahren und Ihr Publikum auf diese Weise fesseln können. Die Keywords und Themen, die Sie überwachen, entwickeln sich im Laufe der Zeit. Um mehr Einblicke aus mehreren Quellen gleichzeitig zu erhalten, helfen Ihnen Tools wie Awario dabei, die Schlüsselwörter und Themen aufzudecken, die Menschen häufig in mehreren Online-Outlets verwenden.
  3. Verbessern Sie den Kundenservice – Es ist kein Geheimnis, dass Verbraucher sich an soziale Medien wenden, um sich über Marken zu beschweren. Eine Umfrage von JD-Leistungen stellte fest, dass 67 % der Menschen soziale Medien für den Kundensupport nutzen; Sprout Social fanden heraus, dass 36 % der Menschen, die eine negative Erfahrung mit einem Unternehmen gemacht haben, darüber in den sozialen Medien posten würden. Durch die Verwendung von Social Listening erhalten Sie bessere Einblicke in das, was Ihr Publikum über Ihr Produkt oder Ihr Unternehmen insgesamt sagt. Dies bietet Ihrer Marke endlose Möglichkeiten, nicht nur Ihr Angebot zu verbessern, sondern auch, wie Sie mit Kundenfeedback und -beschwerden umgehen.
  4. Generieren neuer Leads – Nachdem Sie Social Listening genutzt haben, werden Sie überrascht sein, dass ein neuer Kunde auf die Suche nach einer Produktempfehlung kommen kann.
  5. Social Selling mit Schlüsselwörtern – Mit Hilfe von Social Listening können Sie bestimmte Schlüsselwörter verfolgen, mit denen Kunden ihre Probleme recherchieren und dann tiefere Gespräche mit ihnen führen soziales Verkaufen. Verkaufen Sie nicht am Anfang hart, sondern teilen Sie hilfreiche Informationen, die ihnen wichtig sind. Dies wird Ihnen helfen, Ihre Marke als die beste Ressource zu präsentieren, wenn es an der Zeit ist, eine Kaufentscheidung zu treffen.

Um Ihre Markenbekanntheit zu steigern, brauchen Sie Social Listening. Ohne Social Listening können Sie nicht erkennen, was hinter den Erwähnungen Ihrer Marke steht und was am Angebot Ihrer Marke in Ordnung ist und was nicht.

Social Listening hilft Ihrer Marke auch, sich von der Konkurrenz abzuheben, indem Sie die neuesten Trends und Kundenprobleme in Ihrer Branche verfolgen und zu Ihrem Vorteil nutzen. Sehen wir uns einige Fallstudien an, wie jeder dieser Social Listening-Vorteile für Marken erreicht wurde.

Social Listening Fallstudie: Tylenol identifiziert Schmerzpunkte (buchstäblich)

Eine medizinische Marke, Tylenol, wollte den Schmerz und die Frustration von Menschen identifizieren, die an Spannungskopfschmerzen leiden. Von seinem Social Listening-Forschung, Tylenol fand heraus, dass 9 von 10 Erwachsenen irgendwann Kopfschmerzen haben und 2 von 3 Kindern im Alter von 15 Jahren Kopfschmerzen haben. 

Markenbekanntheit von Tylenol

Tylenol nutzte diese Informationen, um seine Marketing-Strategie durch schaffen Inhalt um diesen Schmerzpunkt herum.

Fallstudie zu Social Listening: Netflix identifiziert tausendjährige Trends

Netflix verwendet soziales Zuhören um die neuesten Trends bei ihrer Zielgruppe – den Millennials – zu beobachten und sie anschließend zu ermutigen, ihre Plattform zu abonnieren. Dem Unternehmen ist es gelungen, die Gerard Weg Trend auf Twitter, indem es seine Twitter-Bio ändert, um das Publikum mit der Marke Netflix in Verbindung zu bringen. 

Gerard Way Trends

Vollständige Netflix-Fallstudie lesen

Social Listening-Fallstudie: Southwest löst Kundendienstprobleme

Southwest Airlines hört proaktiv zu auf die Beschwerden ihrer Kunden in den sozialen Medien. 

Südwest Twitter Kundenservice

Als Beispiel ein Kunde namens William hat einen Tweet gepostet über seinen Flug vom Boston Logan International Airport zum Baltimore Washington International Airport, als er bemerkte, dass das Flugzeug noch in Chicago rollte. 

Anna, eine Vertreterin des Sozialfürsorgeteams der Fluggesellschaft, nahm den Tweet zur Kenntnis und antwortete 11 Minuten später darauf.

Sie stellte klar, dass sein Flugzeug wegen Wartungsarbeiten nach Chicago zurückkehren musste, versuchte aber auch, den Kunden so schnell wie möglich auf einen verfügbaren Alternativflug zu bringen. 

Nach einem weiteren Tweet von William, der fragte, ob es möglich sei, auf einen Flug um 8:15 Uhr zum gleichen Ziel umzusteigen, überprüfte Anna, was ihr Team könnte. 

Sie dankte William auch dafür, dass er die Fluggesellschaft über das Problem informiert hatte, und er schätzte ihre sofortige Reaktion.

Insgesamt dauerte der gesamte Prozess der Bearbeitung der Beschwerde dieses Kunden 16 Minuten.

Fallstudie zu Social Listening: Zoho Backstage fördert Leads

Zoho hinter der Bühne, eine Online-Event-Management-Software, wandte sich an a tweet von einem Benutzer namens Vilva, um zu empfehlen, sein Produkt auszuprobieren. Vilva wusste, dass er Eventbrite nutzen konnte, um die Registrierung seines Workshops zu verwalten, aber er suchte nach besseren Alternativen.

Zoho Backstage fügte hinzu, dass das Produkt Teil ihrer Software-Suite (Zoho Suite) sei und ihm bei der Durchführung von Workshops, Konferenzen, Produkteinführungen oder anderen kleinen/großen Versammlungen helfen könnte. 

Sie beendeten ihren Tweet mit einem Aufruf zum Handeln und baten Vilva, ihnen seine Anforderungen mitzuteilen, indem sie ihnen eine Twitter-DM oder E-Mail schickten.

Awario Social Media Intelligence und Analytics

Awario ist ein Social-Listening-Tool, das Marken Zugang zu Daten bietet, die für ihr Geschäft wichtig sind: Einblicke in ihre Kunden, den Markt und die Wettbewerber.

Erfahren Sie mehr über die Social-Intelligence-Plattform von Awario

Disclosure: Martech Zone ist ein Partner von Awario und den Affiliate-Link in diesem Artikel verwenden.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.