Die bösen Lügen, die Social Media Gurus weben

Depositphotos 33207643 s

Das ist ein Scherz. Lügen Lügen Lügen. Ich bin es so leid, all den Mist zu hören, den Social-Media-Gurus Kunden erzählen. Letzte Nacht habe ich eine gemacht Twitter erklärt Training mit Linda Fitzgerald und ihrer Gruppe Affiliated Women International. Die Gruppe besteht aus erfahrenen, befähigten Geschäftsfrauen. In ihren Worten:

Unsere Vision ist es, „Frauen weltweit zu stärken“. Die Mission ist es, Frauen auf eine Weise zu bereichern, zu ermutigen und auszurüsten, die zu Empowerment führt.

In der ersten Hälfte des Treffens musste ich einige der Lügen zerstreuen, die der Gruppe erzählt worden waren. Dies ist nicht das erste Mal. Ich muss alle einen Schritt zurücktreten und sie wirklich beruhigen. Social Media kann einschüchternd sein, muss es aber nicht sein.

Social Media-Websites enthalten keine Bedienungsanleitungen.

Der Grund ist, dass jede Person die Vorteile, den Zweck, die Vorlieben und Abneigungen unterschiedlich misst. Social Media befähigt den Benutzer… Sie können lesen oder nicht lesen, folgen oder nicht mehr folgen, abonnieren oder abbestellen, beitreten oder gehen… es liegt an Ihnen. Es liegt nicht an jemandem, der sich als Industrie ausspricht Experte hat aber noch nie in seinem Leben eine langfristige Marken- und Marketingstrategie umgesetzt.

  • Sagen Sie mir nicht, dass ich keine automatischen Direktnachrichten auf Twitter verwenden soll. Ich habe dem RSS-Feed meines Blogs über 500 Abonnenten hinzugefügt. Ich habe über 30,000 Follower auf Twitter. Die Leute folgen wegen der automatischen DM nicht. Es ist mir egal, ob es dir nicht gefällt. Du musst mir nicht folgen. Oder einfach abbestellen!
  • Sag mir nicht, dass ich auf meinem Blog nicht verkaufen kann. Ich kann und kann auf meinem Blog verkaufen. Natürlich ändere ich meinen Wortlaut und erhalte die besten Ergebnisse, wenn ich Soft Selling mache und zuerst meine Autorität und mein Fachwissen unter Beweis stelle. Ich weiß was ich tue. In meinem Unternehmen hat mein Blog die meisten Conversions aller Mitarbeiter.
  • Sag mir nicht, dass ich Videos auf Youtube veröffentlichen muss. Ich mache Videos, um einen persönlichen Einblick in meine Persönlichkeit zu geben und damit die Leute mich visuell kennenlernen, nicht nur in Textform. Ich denke, es ist wichtig, aber es ist nicht der Schlüssel zu meinem Erfolg. Ich würde es vorziehen, wenn ein Kunde, der sich mit Video nicht wohl fühlt, es vermeidet, als einen schlechten Job zu machen.
  • Sag mir nicht, ich soll nicht überall Werbung machen. Ich habe einen erfolgreichen Blog mit Tausenden von Besuchern pro Tag, Tausenden von Abonnenten, Tausenden von Followern und ich bekomme Vorträge (einer auf einer internationalen Konferenz in Las Vegas… dazu bald mehr), Beratungsauftritte, Programmiermöglichkeiten und Ich bin im Vorstand von 2 Startups. Die kleinen doppelten Zeilen auf meinen Posts scheinen mich nicht zurückzuhalten. Ich werde mich nicht dafür entschuldigen, dass ich für die über hundert Stunden, die ich in der durchschnittlichen Woche investiert habe, ein paar hundert Dollar im Monat verdient habe.
  • Sag mir nicht, dass ich muss am Gespräch teilnehmen auf Facebook. Es ist mir egal, ob Sie auf Facebook Geschäfte machen. Ich versuchte es. Ich habe nicht. Wenn ich also Feeds von meinem Blog und Twitter dort automatisiere und mich einmal im Monat anmelde, ist das gut genug für mich. Facebook ist AOL Version 20… oder MySpace 3.0… sicher, dass es die Zahlen und das Wachstum hat… aber es wird etwas Besseres geben. Deshalb liebe ich das Web. Ich werde nicht all meinen Datenverkehr, mein Netzwerk und meine Beziehungen in einem sozialen Netzwerk spielen. Ich werde das in meinem Blog behalten, das ich besitze / run / direct / backup / monitor. Vielen Dank.
  • Sagen Sie mir nicht, dass ich in meiner E-Mail-Marketingkampagne keine E-Mail mit einem großen Bild und keinem Text senden kann. Ich habe es geschafft und die höchste Rücklaufquote aller unserer Kampagnen erzielt. Komm darüber hinweg.
  • Sag mir nicht, ich soll nicht fluchen. Ich vermeide es, so viel wie möglich online zu fluchen, weil ich das Gefühl habe, dass es meinem Publikum gegenüber respektlos ist. Aber wenn du fluchen willst, verfluche! Ich muss es nicht lesen (obwohl ich einige erfolgreiche Websites gelesen habe, die dies tun). Ich entscheide mich einfach dagegen.

Wenn Sie Ihre ausführen möchten Geld schnell verdienen Programme auf Twitter. Tue es! Wenn Sie davon profitieren, ist das gut für Sie. (Ich werde dir nicht folgen oder dir keine Aufmerksamkeit schenken.) Wenn du deinen nächsten Kontakt auf Facebook finden willst, dann mach es. Wenn Sie verwenden möchten Twitter als Suchmaschine, Tue es! Ich benutze es wie einen Newsticker… Ich liebe es, zufällig auf einen Link zu klicken, an der Konversation teilzunehmen, jemandem zu helfen oder einfach nur zu versuchen, den Traffic auf mein Blog zu lenken. Lass mich allein! Ich kann es benutzen, wie ich will!

Wenn Sie an einer Präsentation teilnehmen, lesen Sie einen Blog, beobachten Sie ein Webinar und einige Guru fängt an darüber zu reden Twetiquetteund was Sie tun oder nicht tun sollten ... Ihr Verhältnis von Anhängern zu Menschen, denen Sie folgen usw., rennen Sie zur Tür ... gehen Sie nicht. Diese Gurus Ich habe keine Ahnung, was Ihr Unternehmen ist, was Ihre Branche ist, was Ihre Konkurrenz ist, wie Sie verkaufen, wie Sie Ihr Produkt positionieren oder wie Ihre Persönlichkeit ist. Wie können sie gegebenenfalls Sag dir, wie man Social Media benutzt?!

Ich teile mit meinem Publikum Strategien, die ich ausprobiert habe, wie man die Ergebnisse misst was hat funktioniert / was nicht. Ich erkläre die Funktionalität und Merkmale der Werkzeuge, die ihnen zur Verfügung stehen. Ich ermutige meine Kunden und das Publikum zum Experimentieren. Ich ermutige zu messen. Ich ermutige sie, sich so viel Mühe zu geben, dass Sie sicher sind, ob es ein gutes Medium für Sie ist oder nicht. Was für mich funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für Sie… und umgekehrt.

Social Media hat kein Regelbuch.

Marke und Muskelungleichgewichte im gesamten Körper, Regeln, während Sie gehen ... messen Sie einfach, während Sie gehen. Sie können viel Zeit damit verbringen, glänzende Objekte ohne Kapitalrendite zu verfolgen.

38 Kommentare

  1. 1

    Ich mag die größere Botschaft, die Ihr Beitrag hier berührt, nämlich, dass es keine Regeln gibt. Oder wenn es „Regeln“ gibt, die manchmal erfolgreicher sind, als sie zu befolgen.

    Ich begrüße die Botschaft, neue Wege zu beschreiten und keine Schafvermarkter zu sein.

  2. 2

    F: Was ist der Unterschied zwischen einer Regel und einer guten Idee?

    A: Eine Regel ist nur etwas, was sich die Leute ausgedacht haben. Eine gute Idee kommt vielen Menschen zugute, vielleicht sogar allen.

    Doug hat absolut Recht: Es gibt keine Regeln für soziale Medien. Die Welt der Regeln ist offline, aber es gibt keine Laien, Polizisten oder Richter, die im Cyberspace patrouillieren.

    Es gibt jedoch gute und enorm schlechte Ideen. Ein Beispiel für eine enorm schlechte Idee ist Verleumdung. Hast du von dem Schrecklichen gehört, das Doug Karr letztes Wochenende getan hat? Gut, weil ich es gerade erfunden habe. Das Ausstoßen von Lügen oder das Verleumden von Charakteren im Internet kann sich negativ auf das Offline-Verhalten auswirken. Doug könnte diesen Kommentar nicht nur moderieren, sondern auch Vinny herumschicken, um mir die Kniescheiben zu brechen oder mich mit einer Klage zu bedienen.

    Sind Dougs Vorschläge vor allem enorm schlechte Ideen? Ich glaube nicht, aber ich bin auch nicht davon überzeugt, dass dies alles großartige Vorschläge sind. Natürlich können Sie eine E-Mail senden, die nur aus einem Bild besteht, und die meisten Ihrer Kunden beeindrucken. Dies entfremdet auch Sehbehinderte. Aus diesem Grund versuche ich persönlich, das Gesetz von Veen zu befolgen und zu vermeiden, jemals ein Wort in eine Grafik zu setzen. (Aber selbst ich denke nicht Flickr sollte illegal sein. Das ist übertrieben.)

    Ebenso entfremden Auto-DMs nur einen kleinen Prozentsatz neuer Follower, wenn Sie bereits Tausende von Anhängern. Ich würde es nicht empfehlen, wenn Sie neu bei Twitter sind, da ich davon ausgehe, dass es Ihr Wachstum bremsen wird.

    Es gibt keine Regeln für soziale Medien. Aber es gibt gute Ideen, und ich suche einige. Kennen Sie welche?

    @robbyslaughter

  3. 3

    Das ist genial und sehr wahr. Ich hoffe, dass die Leute, die zuhören / lesen, aufpassen. Es gibt keine Regeln, wenn es um soziale Medien und soziale Netzwerke geht. Was in meinem Bildungsbereich funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für jemand anderen in der Technologiewelt. Tolles Zeug.

  4. 4

    Ich stimme Ihrem Beitrag im Großen und Ganzen zu. Die Regeln werden ständig neu geschrieben. Tatsächlich gibt es keine Regeln.

    Es gibt keinen einzigen Weg, um im Internet zu vermarkten.

    Es gibt * Best Practices *, um bestimmte Dinge im Internet zu tun. Es gibt zum Beispiel richtige und falsche Wege, um eine werbefinanzierte Videoserie zu verbreiten (wenn Sie also erfolgreich sein wollen). Es gibt einen richtigen Weg, ein Blog zu monetarisieren, wenn es sich in erster Linie um eine journalistische Plattform handelt (diese zweizeiligen Anzeigen können unangemessen erscheinen).

    Es gibt Social-Media-Know-how, da einige von uns dies seit mehr als einem Jahrzehnt tun und Best Practices für gemeinsame Aufgaben und Ziele erarbeitet haben.

    Andererseits verbringe ich zu oft viel Zeit damit, schlechte Ratschläge mit guten zu verfolgen, weil ein „Experte“ das Gesetz festgelegt hat, nachdem er drei Monate Mashable und Techcrunch gelesen hatte und beschlossen hatte, ein Profi im Geschäft zu werden .

    • 5

      Danke Mark! Ihr Kommentar ist definitiv der Geist, in dem ich diesen Beitrag geschrieben habe. Ich möchte einfach, dass die Leute wissen, dass diese Technologie nicht einschüchternd, sondern aktivierend sein sollte!

  5. 6

    "Die Welt der Regeln ist offline, aber es gibt keine {Anwälte}, Polizisten oder Richter, die im Cyberspace patrouillieren." Nun, es gibt in der Tat Anwälte, Polizisten UND Richter (letztere sind mehr Judentalisten als die des Gerichts!), Und Verleumdung und DMCA sind nur einige (aber bekannteste) Wucherungen im Cyberspace.

    Ich bin nicht einverstanden mit dem Begriff „Best Practices“, der als mildere oder irgendwie andere Form des Begriffs „Regeln“ verwendet wird, da dies nur eine ausgefallene neue Art ist, „Regeln“ zu sagen. Best Practices werden möglicherweise eher auf die Seitencodierung angewendet, jedoch nicht auf Inhalte (außer Stil & Grammatik & Rechtschreibung). In diesem Fall machen Best Practices FTW, aber Stilgrammatik und Rechtschreibung KEINEN Inhalt - sie machen den Inhalt nur kontextbezogen und verständlich sollte wichtig bleiben).

    Wie Sie sehen, habe ich hier Regeln festgelegt, aber keine Regeln für das Design oder den Ansatz von Social Media, also werde ich das nicht tun.

  6. 7

    Gut geschriebener, mutiger, ehrlicher Blog-Beitrag.

    Ob die Leute mit der Stimmung der Post einverstanden sind oder nicht, liegt bei ihnen, aber…

    Dies ist ein wichtiger Blog-Beitrag für die breitere Community. Beachten Sie unbedingt die wichtigen Regeln:

    Angebotswert
    Verbinden und interagieren
    Sei du selbst

    vor allem: kennen Sie Ihren Kunden oder Ihr Ziel.

    Guter Eintrag. Mach weiter.

    Die DM-Debatte ist gut und der Beitrag hätte mehr Argumentation in Ihrem Punkt gebrauchen können, weil Sie verrückt sind, aber die Leute müssen wissen, warum die DM-Nazis nutzlos sind

  7. 8

    Doug,

    Genau. Einige Leute positionieren sich gerne als „Vordenker“, indem sie Listen mit Do's und Don'ts veröffentlichen. Die Wahrheit ist, dass wir uns in der Wild-West-Phase der sozialen Medien befinden und alles möglich ist.

  8. 10

    Bei Auto-DMs:

    Entschuldigung, die Auto-DM-Funktion ist schlicht und einfach Spam. Warum sollten Sie die Kommunikation überhaupt automatisieren wollen? Es zeigt einen Mangel an Respekt für Menschen, die dir folgen, imo. Sie haben Recht - es gibt keine Regeln, aber ich dachte, als Vermarkter haben wir es nicht geschafft, andere zu spammen?

    Zum Fluchen:

    Sorgfältige Ermutigung von Menschen zum Fluchen - denken Sie daran, dass nicht jeder in der Position ist, in der Sie sich befinden. Menschen auf niedrigerer Ebene können ihren Job verlieren oder möglicherweise ihre Zukunft stören, wenn Arbeitgeber sehen, dass sie zuvor öffentlich geredet haben. Der Einsatz von Takt geht dort weit.

    • 11

      Adam,

      RE: Spam - Die einzige Möglichkeit, eine Auto-DM zu erhalten, besteht darin, jemandem zu folgen. Dies ist ein Opt-In. Ob Sie die Nachricht schätzen oder nicht, bedeutet nicht, dass Sie der Person nicht die Erlaubnis gegeben haben, Ihnen eine Nachricht zu senden.

      Ich schätze Auto DMs wirklich und sehe sie nicht als SPAM. Ich würde gerne mehr über die Person erfahren, der ich folge, und eine solche sofortige Antwort zu erhalten, ist großartig. Es ist nicht schwer, sie zu löschen.

      Re: Cussing - Ich habe die Leute nicht zum Cussing ermutigt. Tatsächlich würde ich die Leute ermutigen, dies nicht zu tun. Ich behaupte nur, dass es für einige Leute funktioniert und ihre Gefolgschaft nicht zu verletzen scheint. Es ist nur eine 'Regel', die nicht für alle funktioniert (aber für mich).

      Doug

  9. 12

    Täuschen Sie mich einmal Schande über Sie. Mach mich zweimal zum Narren, schäme dich für mich. Wenn Sie nicht an der Konversation teilnehmen, haben Sie die Konversation abgebrochen. Wenn ich auf Ihr Blog stoße, das Sie besitzen / ausführen / direkt / sichern / und überwachen, dann erwarte ich, dass unser Gespräch dann und dort weitergeht.

    Wenn Sie die Tagesordnung festlegen und sich dann zurückziehen, komme ich nicht zurück. Wenn ich Ihre Arbeit respektiere, werde ich Ihre Inhalte an einen anderen Ort bringen und mit anderen Personen diskutieren, die sich mit der Idee einer geselligen Analyse befassen. Was Sie zur Verfügung gestellt haben, mag eine fruchtbare Idee sein, aber was Sie uns hinterlassen haben, wenn Sie nicht weiter unten teilnehmen, ist nur eine Brache.

    • 13

      Hallo Christopher,

      Ich nehme IMMER an dem Gespräch teil. Ob jemand auf Plaxo, LinkedIn oder Facebook auf mich antwortet - ich gebe die Nachricht immer zurück. Mein Punkt ist, dass ich nicht viel Geld in diesen Bereichen verbringe, also bringe ich die Botschaft zu meinen Anhängern dort. Wenn sie antworten, antworte ich. Ich schätze sie einfach nicht als MEIN primäres Mittel zur Vernetzung.

      Vielen Dank für das Hinzufügen zum Gespräch!

      Mit viel Respekt.
      Doug

  10. 14

    Meine Güte, Doug. Ich glaube, jemand hatte dein Höschen zu lange im Trockner. Im Ernst, ich glaube, ich stimme Ihnen zu (lesen Sie es nur einmal). Hüten Sie sich vor allen "Experten". Helfer finden.

  11. 15

    Fantastischer Beitrag Doug! Die Leute fragen mich jeden Tag: „Welche Dienstleistungen sollte ich nutzen, um mein Geschäft auszubauen? Wie soll ich sie verwenden? ' Ich weiß es nicht!!! Sie müssen sich zuerst so viele Dinge über Ihr Unternehmen ansehen. Es gibt absolut KEINE One-Stop-Lösung für die Social-Media-Strategie.

    Das Beste, was Sie tun können, ist, einen Plan mit guten Vermutungen auf der Grundlage Ihrer vorhandenen Informationen und Erfahrungen zu erstellen, den Plan auszuführen, die Ergebnisse zu messen und zu verwerfen, was nicht funktioniert (und natürlich die Funktionsweise zu erhöhen).

  12. 16

    Gute Trauer, danke, dass du das geschrieben hast. Ich stimme zu 100% zu%. Wenn du dich meiden oder lustig machen willst oder Blackball oder was auch immer, weil ich nicht in der Schlange stehe - hab es drauf. Ich muss keine Regeln befolgen und bin vollkommen in Ordnung mit dem Geschäft, das ich auf meine Weise mache. Ich ärgere mich jedoch, besonders bei bestimmten Web-Cliquen / Typen, die sich (für mich jedenfalls) wie Lemminge verhalten und deren jede Bewegung von dem abhängt, was ein sprechender Kopf sagt.

    Fazit: Treffen Sie fundierte Entscheidungen, aber… denken Sie selbst.
    -Jim

  13. 17

    re: twitter auto follow - Ich benutze es nicht und bin bei ungefähr 2500 Followern. Mit der Zeit scheint die Geschwindigkeit, mit der ich Follower gewinne, zuzunehmen, und es wird immer schwieriger, jeden einzelnen Follower mit etwas anzusprechen, das einem persönlichen „Dankeschön“ ähnelt… jede Zeitspanne entfernt und die Follower häufen sich Ich kann eine Verwendung für die automatische Verfolgung sehen. Nicht unpersönlich zu sein, aber es kann eine zeitaufwändige Übung sein. Wir werden uns irgendwann auf Twitter gegenseitig angreifen. Wenn ich Auto Follow verwenden würde, wäre es wahrscheinlich nur, Danke zu sagen und nichts zu „verkaufen“… nur ein einfaches Dankeschön. Persönlich nerven mich die Auto-DMs "Check out my blog". Ein einfacher Dank würde nicht.
    -Jim

  14. 18

    Doug - Shhhh. Sie lassen die Katze aus der Tasche. Wenn die Leute es herausfinden, werden sie feststellen, dass es keinen großen Bedarf für einen Social-Media-Guru gibt, der weniger über sein Fachgebiet verfügt als ein Abiturient. Sie könnten auch herausfinden, dass die meisten dieser Experten ungefähr so ​​nützlich sind wie die Kurzwarenhändler in „Die neuen Kleider des Kaisers“.

    Oh, und für den Typen, der sagt, dass sich die Regeln ändern, ist dies keine Suchmaschinenoptimierung, bei der es tatsächlich einige dampfende Regeln gibt. In sozialen Medien gibt es keine Regeln.

    • 19

      Hallo Mike!

      Das Erstellen eines Spielplans und ein strategischer Ansatz mit einem „guten“ Berater können einem Unternehmen helfen, jedes Medium voll auszuschöpfen, das Ergebnis genau zu messen und viel Zeit zu sparen. Ich befürworte nicht, es alleine zu machen, ich bin nur gegen jene Experten, die eine Zauberformel verkaufen ... wir alle wissen, dass es keine gibt!

      Vielen Dank!
      Doug

  15. 20

    Alle neuen sozialen Medien in den Kinderschuhen bieten einen Ausweg aus den formalen Grenzen und Kontrollen. Es kann eine breite Anziehungskraft haben und ermöglicht es den Freiheiten, von vielen Benutzern, Bedürfnissen und Persönlichkeiten innovativ zu sein.

    Einige Benutzer werden unweigerlich versuchen, die neuen Medien zu „besitzen“, um Meisterschaft und Fachwissen als Mittel zur Selbstvergrößerung oder zum Profit auszudrücken. Dies scheint der natürliche Weg in jedem menschlichen Bestreben zu sein.

    Persönlich mag ich die frühe anarchische Phase, in der alles möglich erscheint: Es ist wie eine leere Leinwand. Unweigerlich kehren die Menschen jedoch zu Trost in Struktur und Kontrolle zurück.

  16. 21

    Ich fand Freiheit, als ich las, was du geschrieben hast. Ich war anfangs ziemlich schüchtern, neue Dinge in Twitter zu erkunden und auszuprobieren. Ich habe beobachtet. von anderen lernen und einfach die Gabe von Twitter lieben, von anderen teilen und lernen zu können.
    Einmal, als ich las, konnte ich nichts Persönliches in meinem Leben veröffentlichen. Ehrlich gesagt habe ich Tweeten als eines der effektivsten Werkzeuge angesehen, die wir Krankenschwestern bei unseren Interventionen implementieren, und das ist in der Lage, alles, was Sie gerade durchmachen, auszulüften und auszudrücken in dir. Es hilft einfach, die Schmerzen und den Druck des Lebens zu lindern und zu lindern.
    Es ist schön zu wissen, dass ich sein kann, was ich bin. Ich kann meine Ansichten und meinen Stil so ausdrücken, wie er ist. Danke für diese Freiheit, liebe es! Ja!

    Dankbar,
    LADYwSENSE

  17. 22

    Erfrischend, um Informationen von einer Person zu lesen, die die Arbeit erledigt. Wie soll ich wissen? Weil ich die Erfahrung habe und weiß, dass er Recht hat.

    Entscheidender Punkt: Verwenden Sie soziale Medien, wie Sie möchten. Wenn Sie ein Unternehmen mit den Ressourcen von Social Media aufbauen möchten. Mach es und benutze was funktioniert. Zum Beispiel hat Facebook für mich gearbeitet. Ich benutze es weiterhin und es ist Teil unserer Social-Media-Marketing-Strategie, die wir für Kunden implementieren.

    Vielen Dank für diese gut artikulierte Position.

  18. 23

    Natürlich besteht die Gefahr in diesem Scherz, Doug, dass Sie gefährlich nahe daran sind, Dos zu geben, und nicht Sie selbst sind, sondern nur andere Dos und nicht die anderen Jungs.

    Ich denke, die eigentliche Botschaft, und in meinen Augen machen Sie diesen Punkt, ist, dass unabhängig von dem Tool die Verwendung immer von Ihrem Markt und Ihren Zielen bestimmt werden sollte. Es steht außer Frage, dass die Art und Weise, wie einige Leute Ihnen sagen, dass Sie soziale Medien nutzen sollten, für einige vom Standpunkt der Effektivität aus genau richtig ist. . . und die Art und Weise, wie Sie vorschlagen, ist offensichtlich genau richtig für Sie und auch für andere, aber sicherlich nicht für alle.

    Die wirkliche Gefahr besteht darin, dass Menschen anfangen, sich zu richtigen und falschen Methoden zu bekennen - der einzig richtige Weg ist, wie Sie betonen, der, der für Ihre einzigartige Situation funktioniert.

    Social Media ist ein Werkzeug, keine Religion!

    • 24

      Hallo John,

      Sie machen einen tollen Punkt - und ich denke, Sie klären meinen noch weiter. Ich möchte nicht einschüchtern, ich möchte befähigen. Um Menschen zu befähigen, muss der Social-Media-Berater etwas unparteiisch, aber sachkundig sein.

      Zum Beispiel bin ich ein großer Fan von StumbleUpon, aber ich erkenne, dass es mehr meinen Surfgewohnheiten und meiner Persönlichkeit entspricht als es tut Digg. Das bedeutet nicht, dass meine Kunden die Verwendung von Digg aufgeben und auf StumbleUpon springen sollten, tho!

      Stattdessen erkläre ich, wie jedes verwendet werden kann, welche einzigartigen Funktionen es hat und wie es in der Vergangenheit funktioniert hat, und ermutige die Person, jedes zu testen. Wir können dann die Auswirkungen ihrer Bemühungen messen und sehen, welche davon ihnen zugute kommen (oder ob beide dies könnten!).

      Doug

  19. 25

    Ich stimme mit allem überein, was Sie geschrieben haben, Doug. Ich habe die gleiche Situation hier in Australien gesehen.

    Ich denke, die Regeln, die gelten, sind die Regeln der allgemeinen Höflichkeit und der grundlegenden Manieren. Es könnte im Internet sein, aber das bedeutet nicht, dass es nicht höflich und respektvoll sein sollte

    Mark

  20. 26
  21. 27

    Es gibt wirklich keine Regeln für irgendwelche; Kanal, sozial, direkt / Katalog, E-Mail, Web ... Sie nennen es. abgesehen von allen Regeln, die FTC durchgesetzt hat. Die Ergebnisse variieren stark je nach Zielgruppe. Sie müssen also herausfinden, welche Regeln Sie für Ihr Unternehmen befolgen müssen.

  22. 28

    Es gibt wirklich keine Regeln für irgendwelche; Kanal, sozial, direkt / Katalog, E-Mail, Web ... Sie nennen es. abgesehen von allen Regeln, die FTC durchgesetzt hat. Die Ergebnisse variieren stark je nach Zielgruppe. Sie müssen also herausfinden, welche Regeln Sie für Ihr Unternehmen befolgen müssen.

  23. 29

    Es gibt wirklich keine Regeln für irgendwelche; Kanal, sozial, direkt / Katalog, E-Mail, Web ... Sie nennen es. abgesehen von allen Regeln, die FTC durchgesetzt hat. Die Ergebnisse variieren stark je nach Zielgruppe. Sie müssen also herausfinden, welche Regeln Sie für Ihr Unternehmen befolgen müssen.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.