Die 5 Social-Media-Missverständnisse von Unternehmen

Social Media Ergebnisse

Kürzlich wurde ich interviewt und gefragt, welche Missverständnisse Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer Social-Media-Strategie machen. Meine Erfahrung mag vielen der Gurus da draußen zuwiderlaufen, aber ehrlich gesagt denke ich, dass diese Branche endlich ausgereift ist und die Ergebnisse für sich sprechen.

Social Media Missverständnis # 1: Social Media ist ein Marketingkanal

Unternehmen betrachten Social Media häufig in erster Linie als Marketing-Kanal. Social Media ist ein Kommunikationskanal Das kann für das Marketing verwendet werden - aber es ist nicht nur ein Marketingkanal. Das erste, was Unternehmen beim Zugriff auf soziale Medien begegnen, ist in der Regel eine Beschwerde - und jetzt müssen sie diese erfolgreich lösen, da die Welt zuschaut. Social Media ist das, was das Publikum erwartet, obwohl Ihr Unternehmen den Kanal sieht sollte verwendet werden. Wenn Sie nicht auf diese Anfragen reagieren, wird jede von Ihnen geplante Social-Media-Marketingstrategie zerstört.

Social Media-Missverständnis Nr. 2: Der Return on Investment sollte sofort und einfach zu messen sein

Unternehmen möchten die Leistung und den Return on Investment in Social Media mit messen jeder Tweet oder jedes Update. Es ist, als würde man den Erfolg einer Band messen, nachdem sie den ersten Schlagzeugschlag geschlagen haben. Ihr Return on Investment in sozialen Medien kann nur gemessen werden, wenn Sie einem Publikum tatsächlich einen Mehrwert bieten, dieses Publikum (Zuhören) zu einer Community wird (Teilen) und Sie sowohl Autorität als auch Vertrauen in Ihre Branche aufbauen. Mit anderen Worten, Sie müssen großartige Musik machen, bevor Sie eine Rückkehr erwarten können! Darüber hinaus wächst die Rendite in den sozialen Medien mit der Zeit. Sie gewinnen an Dynamik, wenn Sie Ihr Publikum fesseln und eine Community aufbauen, die Ihre Botschaft wiedergibt. Dieser Blog ist ein Jahrzehnt alt und erst in den letzten 5 Jahren sind die Einnahmen so weit gestiegen, dass ein Geschäft aufgebaut wurde.

Social Media Missverständnis # 3: Marketing sollte für Social Media verantwortlich sein

Dies bezieht sich auf Nummer 1, aber Unternehmen beschränken Social Media-Nachrichten häufig auf die Marketingabteilung, die häufig nicht darauf vorbereitet ist, darauf zu reagieren. Marketing zeichnet sich oft durch Branding und Messaging aus - aber nicht durch Antworten. Kundendienst-, PR- und Vertriebspersonal sind die Ressourcen in Ihrem Unternehmen, die jeden Tag potenzielle Kunden und Medien ansprechen, auf Bedenken hören und darauf reagieren und verstehen, wie mit Einwänden umzugehen ist. Die Bereitstellung einer großartigen Social-Media-Strategie muss diese Mitarbeiter einbeziehen, während das Marketing dabei hilft, die Nachrichten zu erstellen, den Kanal zu überwachen und zu teilen und die Auswirkungen zu messen.

Social Media-Missverständnis Nr. 4: Social Media-Pannen sind verheerende Unternehmen

Unternehmen glauben, dass ihre Nachrichten in sozialen Medien perfekt und fehlerfrei sein müssen. Tag für Tag, Woche für Woche und Monat für Monat sehen wir diese unglaublichen Beispiele dafür, wie Unternehmen etwas getan haben, was die professionellen Social-Media-Gurus als Social-Media-Katastrophen bezeichnen. Sie mögen Fehler sein, aber sie sind selten Katastrophen. Wenn Sie all die unglaublichen Fehler in den sozialen Medien von Unternehmen nachschlagen, hatte die überwiegende Mehrheit KEINE Auswirkungen auf Umsatz, Aktienkurse oder Gewinne. Unternehmen können absolut Fehler machen und sich vollständig von ihnen erholen. Tatsächlich haben wir gesehen, wo das Echo von Fehlern den Umsatz des Unternehmens oft gesteigert hat, da Nachrichtensender und andere soziale Netzwerke das Problem über das hinaus wiederholen, was Werbung hätte bezahlen können. Die Strategie besteht darin, den Fehler zu beheben, und die Wiederherstellung kann ein großer Segen für das Geschäft sein, da sie Vertrauen und Authentizität beim Publikum schafft.

Social Media Missverständnis # 5: Social Media ist kostenlos

Entdecken, kuratieren, veröffentlichen, reagieren und bewerben Sie Ihre Marke in sozialen Medien ist nicht frei. Wenn Sie einen schrecklichen Job machen, kann dies eine enorme Zeit- und Energieverschwendung für Ihr Unternehmen sein. Es kann Sie Verkäufe kosten, anstatt sie tatsächlich zu machen. Auf der Plattformseite werden Social-Media-Kanäle wie Facebook, Twitter und Pinterest von ihren Investoren hart dazu gedrängt, Geld zu verdienen. Daher nimmt die Fähigkeit, Ihre Nachricht in Social Media zu bewerben, ohne ein Publikum zu kaufen, von Tag zu Tag ab. Es ist unerlässlich, Budgets und Ressourcen einzurichten, um soziale Medien zu entdecken, zu kuratieren, zu veröffentlichen und darauf zu reagieren, um Ihre Reichweite zu erhöhen.

Einverstanden oder nicht einverstanden? Welche anderen Missverständnisse gibt es Ihrer Meinung nach?

Ein Kommentar

  1. 1

    Viele Unternehmen glauben, dass Social Media-Erfolg an einem Tag aufgebaut werden kann. Vermarkter sollten stets relevante Informationen bereitstellen und den Ruf ihres Unternehmens stärken, um eine langfristige Beziehung zu ihren Kunden aufzubauen und bessere Ergebnisse in ihrer Social-Media-Kampagne zu erzielen.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.