Lessons Learned: Social Media-Plattformen und Blockchain-Massenadoption

Blockchain-Annahme für Social Media-Anzeigen

Die Einführung von Blockchain als Lösung zur Sicherung von Daten ist eine willkommene Abwechslung. Dies umso mehr, als Social-Media-Plattformen ihre allgegenwärtige Präsenz genutzt haben, um die Privatsphäre der Menschen ständig zu missbrauchen. Es ist eine Tatsache. Eine Tatsache, die in den letzten Jahren für massive öffentliche Empörung gesorgt hat. 

Erst letztes Jahr selbst, Facebook geriet unter schweres Feuer für den Missbrauch der personenbezogenen Daten von 1 Million Nutzern in England und Wales. Der von Mark Zuckerberg angeführte Social-Media-Riese war auch in den berüchtigten Skandal von Cambridge Analytica (CA) verwickelt, bei dem die Daten von 87 Millionen Menschen (weltweit) gesammelt wurden, um politische Meinungen zu polarisieren und politische Werbung für Spenden während der Wahlen auszurichten. 

Nur wenn es eine Blockchain-basierte Social-Media-Plattform gibt, die gegen solche Missstände immun ist. Das Leben wäre so viel besser. 

Facebook-Cambridge Analytica Imbroglio erklärt
Die Facebook-Cambridge Analytica Imbroglio erklärt, Quelle: Vox.com

Weiter, obwohl CA den Zorn und die Kritik der ganzen Welt auf sich gezogen hat, ein Artikel Am 2. Mai 2018 auf Vox veröffentlicht, wurde untersucht, warum dies mehr war Ein Facebook-Skandal mehr als ein Cambridge Analytica-Skandal.

… Dies unterstreicht eine größere Debatte darüber, wie sehr Nutzer Facebook ihre Daten anvertrauen können. Facebook erlaubte einem Drittentwickler, eine Anwendung ausschließlich zum Sammeln von Daten zu entwickeln. Und der Entwickler konnte eine Lücke ausnutzen, um Informationen nicht nur über die Benutzer der App, sondern über alle ihre Freunde zu sammeln - ohne dass sie es wussten

Alwin Chang

Was ist die Lösung für diese ungeheuerliche Situation? Ein Blockchain-basiertes Authentifizierungssystem. Zeitraum. 

Wie kann Blockchain dazu beitragen, Datenschutzverletzungen in sozialen Medien und Datenraub zu verhindern? 

Normalerweise besteht die Tendenz, die Blockchain-Technologie mit Bitcoin zu verbinden. Aber es ist viel mehr als nur ein Ledger für die Abwicklung von Bitcoin-Transaktionen. Neben dem Zahlungsverkehr hat Blockchain genügend Potenzial, um Supply Chain Management, Datenvalidierung und Identitätsschutz neu zu definieren. 

Nun müssen Sie sich fragen, wie eine neue Technologie, die erst vor 12 Jahren auf den Markt kam, all diese Sektoren neu definieren kann. 

Nun, das liegt daran, dass jeder Schutzmassnahmen bei Die Daten in einer Blockchain werden kryptografisch durch Hashing-Algorithmen gesichert. Die Daten werden von einem Computernetzwerk überprüft, bevor sie in das Hauptbuch eingegeben werden. Dadurch werden Manipulationen, Hacker oder böswillige Netzwerkübernahmen ausgeschlossen. 

Wie Blockchain funktioniert
Wie Blockchain funktioniert, Quelle: msg-global

Deswegen, Verwenden der Blockchain zur Authentifizierung macht Sinn, wenn es um Social-Media-Plattformen geht. Warum? Weil Social Media-Plattformen die traditionelle Infrastruktur für die Speicherung und Verwaltung von personenbezogenen Daten (PII) verwenden. Diese zentralisierte Infrastruktur bietet enorme Geschäftsvorteile, ist aber auch ein massives Ziel für Hacker - wie Facebook kürzlich beim Hacken von gesehen hat 533,000,000 Benutzerkonten

Transparenter Anwendungszugriff ohne signifikante digitale Spuren

Blockchain kann dieses Problem lösen. In einem dezentralen System kann jeder Benutzer seine eigenen Daten steuern, sodass ein einziger Hack von Hunderten Millionen Menschen fast unmöglich zu erreichen ist. Durch die Einbeziehung der Kryptografie mit öffentlichen Schlüsseln wird die Datensicherheit weiter verbessert, sodass Benutzer Anwendungen pseudonym verwenden können, ohne einen signifikanten digitalen Fußabdruck zu hinterlassen. 

Die Distributed-Ledger-Technologie (DLT) reduziert den Zugriff Dritter auf personenbezogene Daten erheblich. Es stellt sicher, dass der Anwendungsauthentifizierungsprozess transparent ist und nur die autorisierte Person auf ihre Daten zugreifen kann. 

Ein Blockchain-basiertes soziales Netzwerk ermöglicht es Ihnen, Ihre eigene Identität zu kontrollieren, indem Sie die kryptografischen Schlüssel steuern können, die den Zugriff auf Ihre Daten ermöglichen.

Die Verbindung von Blockchain-Adoption und Social Media

Die Einführung von Blockchain steht immer noch vor entscheidenden Engpässen. Die Technologie hat sich als ideal zum Schutz sensibler Daten erwiesen, aber die Idee, den Prozess tatsächlich zu durchlaufen, wirkt entmutigend. Die Leute verstehen Blockchain immer noch nicht vollständig und scheinen sich von einer Menge Fachjargon, komplexen Benutzeroberflächen und zurückgezogenen Entwicklergemeinschaften einschüchtern zu lassen. 

Die meisten verfügbaren Zugangspunkte haben eine sehr hohe Eintrittsbarriere. Im Vergleich zu Social-Media-Plattformen ist der Blockchain-Bereich mit technischen Details behaftet, die normale Menschen nicht verstehen. Und das Ökosystem hat einen etwas negativen Ruf für die Förderung von Betrug und Teppichzügen entwickelt (wie sie es in der DeFi-Terminologie nennen). 

Dies hat das Wachstum der Blockchain-Industrie gehemmt. Es ist über 12 Jahre her, dass Satoshi Nakamoto der Welt erstmals die Blockchain vorgestellt hat, und trotz seines bahnbrechenden Potenzials hat DLT immer noch keine ausreichende Traktion gefunden. 

Einige Plattformen helfen jedoch dabei, den Prozess der Blockchain-Einführung zu vereinfachen, indem sie Problemumgehungen einführen, die dezentrale Apps (dApps) benutzerfreundlich machen und ihren Zugriff erweitern. Eine solche Plattform ist AIKON, die die Blockchain-Nutzung durch ihre proprietäre Lösung namens vereinfacht ERZ-ID

Das Team von AIKON hat ORE ID entwickelt, um die konstruktive Integration von Blockchain über Social Media-Plattformen zu ermöglichen. Benutzer können ihre sozialen Logins (Facebook, Twitter, Google usw.) zur Überprüfung der Blockchain-Identität verwenden. 

Sogar Organisationen können ihre Kunden in das Blockchain-Ökosystem integrieren, indem sie ihre (Kunden-) dezentralen Identitäten mit ihren bestehenden Social-Media-Logins nahtlos erstellen. 

Die Idee dahinter ist, die Komplexität beim Zugriff auf Blockchain-Anwendungen zu reduzieren. Die ORE ID-Lösung von AIKON ist logisch sinnvoll und knüpft an die bereits bestehende Praxis traditioneller Anwendungen an, die den Zugriff über soziale Logins ermöglichen. 

Warum ist eine reibungslose Benutzererfahrung erforderlich, damit diese Ehe funktioniert? 

Im Gegensatz zu Social-Media-Plattformen sind komplexe Benutzeroberflächen von Blockchain-Apps die größten Hindernisse, die eine Massenakzeptanz der Blockchain-Technologie verhindern. Menschen, die technisch nicht so gut sind, fühlen sich ausgeschlossen und fühlen sich nicht motiviert genug, um mit der Nutzung von Blockchain-basierten Diensten voranzukommen. 

Die nahtlose Integration von Blockchain- und Social-Media-Plattformen (durch intuitive Benutzeroberflächen) kann Unternehmen und Unternehmen dabei helfen, ihre Kunden mühelos auf den DLT-Zug zu integrieren und die Massenakzeptanz der Technologie anzukurbeln. Menschen sollten in der Lage sein, Blockchain-Dienste zu nutzen, indem sie sich einfach mit ihrer E-Mail-, Telefon- oder sozialen Anmeldung anmelden. Es sollte nicht nötig sein, alle Feinheiten der zugrunde liegenden dezentralen Technologien zu verstehen. 

Das ist, wenn wir eine Massen-Blockchain-Einführung erreichen wollen. 

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.