Zwingt Social Media Vermarkter dazu, sich von Massenmedien fernzuhalten?

Social Media Trends 2017

Dies ist eine ziemlich aussagekräftige Infografik von Sprout Social, die tiefere Konsequenzen hat, als Vermarkter akzeptieren könnten. Die Infografik heißt 6 Social Media Trends, die 2017 übernehmen werden und geht durch jeden Social-Media-Kanal, wie sich das Verbraucherverhalten ändert und wie Technologien wie künstliche Intelligenz weiterentwickelt werden.

In Kombination mit On-Demand-Videos, Werbeblocker-Technologien und dem Wachstum von 1: 1-Kanälen wie Snapchat und Vermarktern müssen die Batch- und Blast-Werbung, mit der jedes Jahr zu tun hat, überdacht werden. Der Käufer hat jetzt die Macht zu finden, was er braucht, wann er es braucht, wo er es braucht, zu einem Preis, zu dem er es will. Die Einengungsmöglichkeiten für Unternehmen deuten darauf hin, dass sie in die Erfahrung ihrer Kunden investieren und direkt Beziehungen aufbauen.

Auch in Business-to-Business-Beziehungen, Account-basiertes Marketing treibt Ergebnisse. Während breite Werbung nicht tot ist, sind es gezielte, personalisierte Strategien, die die Customer Journey vorantreiben - nicht die Anzeigen, die überall dort angebracht werden, wo sie nicht suchen.

Social-Media-Trends 2017

  • AI-Objektive für Facebook und Instagram - Ein Anschein von prädiktive visuelle Erfahrungen Vielleicht steht Facebook kurz bevor, aber ich bin mir nicht sicher, ob die KI-Hunde zu diesem Zeitpunkt auf unserer Social-Media-Reise entfesselt werden. Ich vermute, dass die erste Verwendung darin besteht, Werbung an den visuellen Geschmack anzupassen.
  • Weitere Kundendienst-Chatbots - Während der Bedarf an personalisierten und 1: 1-Beziehungen zunehmen wird, gibt es glücklicherweise Technologien, die dazu beitragen, die Ressourcen zu reduzieren, die erforderlich sind, um überlegene Ergebnisse zu erzielen. Chatbots können verwendet werden, um detaillierte Informationen in einem Konversationsansatz bereitzustellen, der Verbraucher oder Unternehmen nicht abschreckt - und gleichzeitig die Conversion-Raten erhöht und Besucher unterstützt.
  • Bezahlter Inhalt regiert weiterhin - Wenn Vermarkter verstehen, dass soziale Medien eine Brücke zwischen Ihren Produkten und Dienstleistungen und den Verbrauchern oder Unternehmen schlagen, vor denen Sie sie stellen möchten. Wenn die Social-Media-Plattformen immer ausgefeilter werden, wissen Sie, dass die Brücke teurer wird!
  • Priorität für Business Features & Analytics - Da bin ich mir nicht sicher Eigenschaften ist zutreffend - Ich glaube, dass Social Media durch Nutzen, Wert und Erfahrung das Engagement, die Akquisition, die Bindung und den Wert unserer Beziehungen zu unseren Kunden steigern wird. Analytics ist hierfür unerlässlich - aber ich würde mich für eine einfache Erfahrung entscheiden, die nicht nur eine Vielzahl von Funktionen hinzufügt, die unsinnig sind.
  • Entfernen Sie sich von der Automatisierung - Auch hier bin ich ein bisschen skeptisch. Im Jahr 2017 benötigen Vermarkter die gesamte Automatisierung, die sie handhaben können, um mit minimalen Ressourcen überlegene Ergebnisse zu erzielen. Ich werde jedoch argumentieren, dass es sich um ausgefeilte Tools handeln muss, die das nächste Engagement online über soziale Medien abhören, segmentieren, personalisieren und vorhersagen.
  • Social Shopping & Sofortkäufe - Neben der Möglichkeit, Geschenke einfach zu kaufen, zu spenden oder zu versenden, wird die Nutzung von benutzergenerierten Inhalten ein wachsender Trend sein. Wir werden einen Beitrag über teilen Stackla Bald ist das ziemlich erstaunlich und erhöht die Conversion-Raten für einige Produkte manchmal um 30%.

Es gibt kaum Zweifel an dem Wachstum und der Raffinesse, die Social Media im Jahr 2017 haben wird. Während Unternehmen weiterhin Probleme haben - nur 34% der kleinen Unternehmen nutzen Social Media, um mit Kunden in Kontakt zu treten und sich mit ihnen zu unterhalten, gab fast ein Drittel aller Verbraucher an, dass die soziale Präsenz einer Marke die war Hauptgrund, neue Produkte oder Dienstleistungen auszuprobieren. Und 57% der Verbraucher kaufen eher bei einer Marke, der sie folgen

Social Media Trends 2017 Infografik

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.