Das Geheimnis der Softwareindustrie

Der VerkäuferEs ist eine aufregende Zeit in der Softwarebranche zu sein. Mit dem Dot-Com-Boom und -Bust und jetzt „Web 2.0“ und Social Networking im Mainstream stecken wir noch in den Kinderschuhen, werden aber erwachsen.

Auf Klassenebene würde ich sagen, dass wir wahrscheinlich in der 9. Klasse sind. Wir fühlen uns immer noch unwohl in unserer Haut, wir sind begeistert von der Software, die ein wenig "überentwickelt" aussieht, und wir fangen gerade erst an, Freundschaften aufzubauen, die hoffentlich ein Leben lang halten werden.

Die Verbraucher werden mit unserer Software endlich ernst. Produktmanager bekommen endlich einen guten Geschmack – sie ergänzen ein großartiges Produkt mit gutem Design, das für Vertrieb und Marketing würdig ist.

Der Trugschluss des Softwarekaufs besteht jedoch immer noch. Wenn Sie ein neues Auto kaufen, wissen Sie in der Regel schon von der Probefahrt, dass es komfortabel sein wird, gut fährt, wie es kurvt und wie es beschleunigt. Wenn Sie in einer Autozeitschrift von einem großartigen Journalisten darüber lesen, bekommen Sie ein echtes Gefühl dafür, wie sich das Auto anfühlen wird, bevor Sie jemals einsteigen.

Software hat auch Testfahrten und Bewertungen, aber sie erfüllen nie unsere Erwartungen, oder? Ein Teil des Problems ist, dass, während Autos vorwärts und rückwärts fahren und Türen und Räder haben, Software nicht den gleichen Regeln folgt ... und auch nicht von zwei Personen gleichermaßen verwendet wird. Erst wenn wir in unserer täglichen Arbeit versunken sind, finden wir heraus, was bei der Bewerbung „fehlt“. Es wurde vermisst, als es entworfen wurde. Es wurde vermisst, als es entwickelt wurde. Und das Schlimmste, es wird immer im Verkauf übersehen.

Das liegt daran, dass Sie und ich keine Software dafür kaufen, wie wir sie verwenden werden. Oft kaufen wir es gar nicht – jemand kauft es für uns. Die von uns verwendete Software wird oft aufgrund einer Unternehmensbeziehung, eines Rabatts oder der Art und Weise, wie sie mit unseren anderen Systemen interagiert, vorgeschrieben. Es wundert mich, wie oft Unternehmen einen robusten Kaufprozess, Zertifizierungsanforderungen, Service Level Agreements, Sicherheitskonformität, Betriebssystemkompatibilität… haben, aber eigentlich niemand verwendet die Anwendung bis lange nach dem Kauf und der Implementierung.

Dies ist vielleicht einer der Gründe, warum Piraterie-Software so weit verbreitet ist. Ich möchte gar nicht zählen, wie viele Tausende von Dollar an Software ich gekauft habe, die ich verwendet und aufgegeben und nie wieder benutzt habe.

Der Blick von der Software Company

Die Sicht des Softwareunternehmens ist ganz anders! Obwohl unsere Anwendungen normalerweise ein primäres Problem beheben und deshalb die Leute dafür bezahlen, gibt es so viele tertiäre Probleme, die wir bei der Entwicklung berücksichtigen müssen.

  • Wie sieht es aus? - entgegen der landläufigen Meinung Software is ein Schönheitswettbewerb. Ich kann auf Dutzende von Anwendungen verweisen, die den Markt "besitzen" sollten, aber nicht einmal den Durchbruch schaffen, weil ihnen die Ästhetik fehlt, die Schlagzeilen macht.
  • Wie verkauft es sich? - Manchmal sind Funktionen marktfähig, aber nicht wirklich nützlich. In der E-Mail-Branche gab es dort für eine Weile einen großen Schub RSS. Jeder fragte danach, aber nur ein paar E-Mail-Dienstleister hatten es. Das Lustige ist, dass es ein Jahr später immer noch nicht im Mainstream von E-Mail-Vermarktern angenommen wird. Es ist eine dieser Funktionen, die vermarktbar, aber (noch) nicht wirklich nützlich sind.
  • Wie sicher ist sie? – dies ist einer dieser „kleinen“ Dinge, die übersehen werden, aber immer einen Deal versenken können. Als Softwareanbieter sollten wir immer nach Sicherheit streben und diese durch unabhängige Audits absichern lassen. Dies nicht zu tun ist unverantwortlich.
  • Wie stabil ist es? – überraschenderweise ist Stabilität nicht etwas, das man kaufen kann – aber es wird Ihnen das Leben schwer machen, wenn es ein Problem ist. Stabilität ist der Schlüssel zum Ruf und zur Rentabilität einer Anwendung. Das Letzte, was Sie tun möchten, ist, Leute einzustellen, die Stabilitätsprobleme überwinden. Stabilität ist auch eine Schlüsselstrategie, die die Grundlage jeder Anwendung bilden sollte. Wenn Sie kein stabiles Fundament haben, bauen Sie ein Haus, das eines Tages zerbröckeln und einstürzen wird.
  • Welches Problem wird behoben? - Aus diesem Grund benötigen Sie die Software und ob sie Ihr Unternehmen unterstützt oder nicht. Das Problem zu verstehen und die Lösung zu entwickeln, ist der Grund, warum wir jeden Tag zur Arbeit gehen.

Das Geheimnis der Softwareindustrie ist, dass wir Software NICHT gut verkaufen, kaufen, bauen, vermarkten und verwenden. Wir haben noch einen langen Weg vor uns, bevor wir eines Tages unseren Abschluss machen und alles konsequent tun. Um in dieser Branche bestehen zu können, müssen Unternehmen oft Funktionen und Sicherheit entwickeln, um sie zu verkaufen, aber auf Benutzerfreundlichkeit und Stabilität verzichten. Es ist ein gefährliches Spiel. Ich freue mich auf das nächste Jahrzehnt und hoffe, dass wir gereift genug sind, um die richtige Balance zu finden.

3 Kommentare

  1. 1

    Eine der schwierigsten Fragen, die ich jemals beantworten muss, lautet: „Wenn Sie es Software-Engineering nennen, warum können Sie dann keine deterministischen Ergebnisse für Ihre Projekte erzielen?“

    Meine Antwort ähnelt der, über die Sie hier sprechen. Dies ist eine brandneue Branche. Wir haben Tausende von Jahren gebraucht, um dorthin zurückzukehren, wo die Römer mit dem Ingenieurwesen angekommen waren. Einer meiner Lieblingsmomente in Italien war der Besuch des Pantheons in Rom und das Loch, in dem Brunelleschi angeblich ein Loch geschnitten hat, um herauszufinden, wie die Römer eine so große Kuppel errichtet haben (als er versuchte, den Dom in Florenz fertigzustellen ).

    Wir sind eine junge Disziplin und es wird einige Zeit dauern, bis wir qualitativ hochwertige Software auf konsistente Weise produzieren können. Deshalb werden Entwickler immer noch als Zauberer angesehen. Wir müssen so viel wie möglich kontrollieren (Feature Creep, damit Vermarkter die Softwarearchitektur vorantreiben können, schlechtes Management), aber wir können die Tatsache nicht abschütteln, dass einige Software es hat und andere nicht. Bis dahin ist dies Goldrauschzeit!

  2. 2

    Das überentwickelte Konzept ist in Web 2.0 so wahr. Es scheint, dass viele Unternehmen um ein Produkt herum gegründet werden, von dem Sie nicht glauben würden, dass es in der Lage ist, ein ganzes Unternehmen zu erhalten. Dann wird es entweder erworben (was für das Unternehmen großartig ist) oder es Sprudelt nach minimaler Adoption aus.

  3. 3

    Ich stimme voll und ganz der Idee zu, dass sich die Softwareindustrie nicht vollständig auf das Niveau entwickelt hat, auf dem sie sein muss, bevor sie steuern kann, ob die Software an den Verbraucher verteilt wird. Ich meine, es ist völlig richtig, wenn Sie sagen, dass Software bei jedem Verbraucher anders verwendet wird und daher nicht immer alle zufriedenstellt. Die Idee von Raubkopien entsteht aufgrund dieser Unzufriedenheit des Verbrauchers, weil Sie zu Recht so viel Geld für eine Software bezahlen und sie verwenden und sie dann aufgeben und nie wieder verwenden. Ich denke, diese Idee passt nicht, wenn Sie über Geldausgaben sprechen auf etwas, das nicht langfristig sein wird. Letztendlich ist die Idee also wahr, bis wir konsequent kaufen, bauen, vermarkten und Software verwenden können. Wir können nicht verhindern, dass diese falschen Ideen auftauchen.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.