Hardware, Software… Webware?

Cloud Computing

In the evolution of the computer industry, we've had Hardware - die zum Ausführen der Anwendungen erforderliche Ausrüstung. Und wir hatten Software, die Lösungen, die diese Ressourcen nutzten, um die Arbeit zu erledigen, die wir von verschiedenen Medien kaufen und installieren konnten. Heutzutage können Sie die Software ohne Medien herunterladen.

Zwei Jahrzehnte Hardware und Software

Hardware has upgrades and replacements. I have honestly lost track of all the computers I've owned to date. I have the skeletal remains of no less than 5 along with one dead laptop in my home.

Software has installations and upgrades that install changes in the software application. It's an antiquated system that we still work and struggle with today. I had a software update earlier today that required me to shut down and restart my MacBookPro. I've never had an OSX update go bad, but each time I can't help but get a little pensive – thinking that the worst will happen and I'll lose all my work. I have a network drive where I store my downloaded applications and a CD binder where I store the rest (and invariably find them missing).

Software like Google Spreadsheet, Google Analytics, Gmail, ExactTarget, and a ton of others go by ‘web-based applications' or ‘browser-based applications' or we even throw in an acronym, SaaS. It's a terrible acronym and explains the type of business it is more than the type of ‘ware' it is. As well, many SaaS applications still have upgrades or major releases. They don't require installs or rebooting, but they are unavailable for periods of time.

The perfect name for today's applications might be Netware, but it looks like Novell hat diesen Begriff geschützt. Webware könnte funktionieren, aber es sieht so aus C | Net is using that. It looks as though browserware may be a possibility – but it's an extra syllable.

Warum nicht Webware?

The bottom line is that Webware (I didn't notice a trademark) is the next evolution of our applications. Today, there really is no need for applications to stop running. We have hundreds of pages in our application at work and can spin up new pages without ever taking down the old ones. I'm sure a little bit of development could happen as well where users can transitions can occur between the old and the new applications.

Databases can be replicated on the fly, or new temporary tables can be built to accomodate the transition. Sure, it's extra work, but my point is that it's possible. We don't have to interrupt our customers anymore.

I don't have a working floppy drive in my home. I rarely utilize my CD/DVD, either. Virtually everything I do is now web-based. When I do download and install software, I usually save a copy on my Buffalo Tech Netzlaufwerk.

Even in business, it's not necessary. When I started up Kleineres Indiana for Pat Coyle, we didn't go with a host. The application is built and hosted with Ning. Wir haben alle Domain-Einstellungen, auf die verwiesen wird Google Apps Hier können wir sowohl E-Mail als auch Google Text & Tabellen verwenden. Keine Hardware, keine Software ... sondern Webware.

Why don't we call it Webware?

6 Kommentare

  1. 1
  2. 2
  3. 3

    Ich mag wirklich alle webbasierten Apps, die immer wieder auftauchen und meinem Toolkit hinzugefügt werden. Ich benutze Google Text & Tabellen wie verrückt und für jemanden, der an einem Tag 3-4 verschiedene Computer verwendet, ist es ein Lebensretter.

    Jedes Mal, wenn ich einen neuen webbasierten Dienst benutze, ist immer diese kleine Stimme in meinem Hinterkopf, die an einem Punkt nagt. Wenn ich meine Internetverbindung verliere, verliere ich den Zugriff auf alle meine Google Text & Tabellen, meine Datenbank mit Kundenrechnungen, meine E-Mail, meine IM, meine unzähligen Fotos auf Flickr usw. usw.

    Diese Verlagerung hin zu Webware führt dazu, dass wir immer mehr Eier in einen Korb legen. Und dann binden wir ein langes Seil an diesen Korb und schleudern es in den Weltraum. Solange das Seil angeschlossen ist, ist alles süß. Aber wenn dieses Seil verschwindet, kann ich auch ohne Strom sein.

    Ich denke, mein Punkt hier ist, dass wir einen zuverlässigeren, umfassenderen und redundanteren Zugang zum Internet benötigen, damit Webware wirklich startet. Und ein Webbrowser auf Ihrem Telefon ist nicht dasselbe. Natürlich kann ich meinen Laptop an mein verizon-Mobiltelefon anschließen und surfen, aber wenn ich in einem Monat eine bestimmte Bandbreite oder ein bestimmtes Download-Limit überschreite, werde ich gebootet. Ich brauche diese Art von Stress nicht.

  4. 4

    Komisch, dass du das erwähnen solltest. Ich habe gestern gerade einem Kunden erzählt, dass so viel von der von mir ausgeführten Software nur im Internet als Webanwendungen vorhanden ist. Jetzt weiß ich, wie ich dieses Zeug nennen soll ... Webware!

  5. 5
  6. 6

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.