Starbucks startet soziales Netzwerk

My Starbucks Idea ist noch nicht auf ist oben! Ein soziales Netzwerk einzurichten, um Feedback von Kunden direkt an die Geschäfte zu erbitten, die sie bevormunden, ist möglicherweise keine schlechte Idee. Wenn es eine Einzelhandelsmarke gibt, die mit Social Networking tatsächlich erfolgreich sein könnte, könnte es Starbucks sein. Es ist eine riesige Marke, sie ist überall, die Leute sind (buchstäblich) süchtig nach ihrem Produkt und die Kunden lieben es.

Starbucks steht wirklich an einer Wand. Sie haben ihren Glanz bei ihren Followern verloren, die Betriebskosten sind gestiegen, großartige Baristas werden immer schwerer zu finden, die Konsumausgaben hinken hinterher und Konkurrenten wie McDonalds beginnen, über den Verlust von Frühstücksgästen zu knurren. McDonalds hat sogar Starbucks übertroffen auf einem Kopf-an-Kopf-Geschmackstest.

Warum ich nicht so oft bei Starbucks bin

Persönlich besuche ich Starbucks halb so oft wie früher. Ich genieße die Premium-Röstung, die ich von meinem lokalen Kaffeehaus bekomme und schätze, dass mein Geld zurück in die lokale Wirtschaft fließt. Starbucks verlor seinen Glanz, als ich sie ein paar Blocks voneinander entfernt sah und das WLAN mich 30 Dollar pro Monat kostete. Ich bin nur bei Starbucks, wenn mein Greenwood KaffeehausDer Bohnenbecher ist unerreichbar.

mit Howard Schultz wieder auf dem Fahrersitz, vielleicht könnte Starbucks eine Chance haben. Wir werden sehen. Ich vermute, dass das soziale Netzwerk ein wenig Verkehr haben wird, ich hätte mich für einen Blog entschieden und hätte Feedback über Inhalte eingeholt, die ich etwas besser ansprechen könnte.

Was wird meine Idee für Starbucks sein? Bequeme Sitze.

10 Kommentare

  1. 1
  2. 2
  3. 3

    Ich hörte auf, Starbucks zu trinken, als die Baristas aufhörten, zu dir aufzuschauen, als sie deine Bestellung entgegennahmen und Wechselgeld zurückgaben. Nichts geht über einen erstklassigen Kundenservice, und Starbucks fehlt es ernsthaft daran. Frage mich, ob dieses halbtägige Training geholfen hat?

  4. 4

    Starbucks ist meiner Meinung nach zum McDonalds des Kaffees geworden. Wie von Eric oben erwähnt, ist der Kundenservice wirklich bergab gegangen. Das Personal scheint im Allgemeinen desinteressiert zu sein, wie es an vielen Fast-Food-Orten der Fall ist, und die Produktqualität ist uneinheitlich (obwohl ich sagen würde, dass es bei McDonalds sehr konstant ist, nicht dass ich dort oft mehr esse). Sie haben etwas genommen, das früher einen bestimmten Cache hatte, und es normal gemacht.

    Zu ihrer Verteidigung bin ich mir nicht sicher, wie Sie die Gewinnmargen in einem so wettbewerbsintensiven Markt wie Kaffee heutzutage im großen Stil halten sollen. Ich nehme an, dass mit der Decke der Welt mit Starbucks-Läden die Gesamtqualität der Erfahrung, die Sie bei Ihrem Besuch erhalten, beeinträchtigt wird, aber das ist bedauerlich. Ich würde gerne sehen, wie sie Dinge verbessern, aber ich denke, sie haben eine verdammt große Herausforderung vor sich.

  5. 5

    Ich weiß nicht, ob Starbucks ein soziales Netzwerk mehr braucht als Bode Miller, um das soziale SkiSpace-Skinetzwerk freizugeben. Es ist die schiere Anzahl von Benutzern, die den Netzwerkeffekt erzeugen und ein soziales Netzwerk wertvoll machen, sodass Nischen-Websites sich automatisch in den Fuß schießen. Zumindest IMHO 😉

    • 6

      Ich glaube, ich stimme dir zu, Dave. Kurzfristig scheint es, dass sie nur um Feedback bitten, und es ist wirklich kein "soziales Netzwerk" im typischen Sinne. Es wird interessant sein zu sehen, ob sie die Top 2 - kostenlose kabellose und bequeme Sitze implementieren.

      Beide halten die Kunden länger in der Nähe… etwas, das ein Kaffeehaus in Massenproduktion möglicherweise nicht zu schätzen weiß. Sie verkaufen nicht mehr, wenn es keinen Platz zum Sitzen gibt!

  6. 7

    Wir sehen das die ganze Zeit, nicht wahr? Tolle Idee, bahnbrechendes Produkt und Unternehmen, Skalierbarkeit, um die Vorteile einer heißen Marke zu nutzen… und dann wie verrückt mit Add-On-Produkten und Standorten zu expandieren und ihren Kern zu verlieren.

    Ich schaue immer noch jeden Tag bei meinen Starbucks vorbei, aber sie haben auf dem Weg viel an Attraktivität verloren. Ich mag es, dass Shultz wieder an der Spitze steht… erinnert an Jobs, die zurück zu Apple kommen… es sollte sie wieder näher an das Angebot einer coolen Erfahrung bringen. Social-Media-Verbindungen öffnen zumindest die Türen auf neue Weise.

    Meine Idee für sie wäre es, genau zuzuhören, warum bestehende Kunden nicht mehr kommen, andere zu McDonalds gehen und warum die Leute es zu mühsam finden, überhaupt darüber nachzudenken. Eine Sache, die ich gleich herausbringen würde, ist, dass sie aufhören müssen, zu vernickeln und die Erfahrung zu dimmen. Ich stimme dem drahtlosen Anschluss zu. Wie auch immer, die Antworten sind da draußen. Eine viel zu starke Marke, als dass sie keinen Weg finden könnten, sie zu reparieren.

    Phil

    • 8

      Ich stimme Phil zu. Ich frage mich, wie viel verloren geht, nur weil Starbucks diesen "Neuwagengeruch" nicht hat.

      Trendig zu sein ist eine sehr spröde Grundlage, auf der Sie Ihr Geschäft aufbauen können, und es trübt tendenziell die Vision eines Unternehmens von sich selbst und seiner Bedeutung. Ich denke, ein großer Teil von Starbucks Erfolg war die Trendigkeit eines kühlen Getränks mit vielen Worten zu einem teuren Preis.

      • 9

        Ja, die Aufregung des neuen Autos hat nachgelassen. Ich erinnere mich, als die Leute mich auslachten, weil ich diese neue Fremdsprache, die ich gelernt hatte, gestoppt und benutzt hatte.

        Sie haben wahrscheinlich das Kernproblem für sie erreicht ... Modeerscheinung oder ein großartiger Start, um das "Morgen-Erlebnis" zu besitzen, das sich verirrt hat. Wir werden sehen.

  7. 10

    Ich begrüße Starbucks auch dafür, dass er einen Prozess geschaffen hat, der Kunden in ihren Innovationsprozess einbezieht, aber es gibt auch einen Nachteil, den Sie nicht erwähnt haben. Konkurrenten, die von Peet's bis zum Coffeeshop in der Ecke reichen, können auch auf die Innovationsdiskussion von Starbucks zugreifen. Dies ist eine Fundgrube dessen, wonach Kunden suchen, was ausprobiert wurde und was funktioniert oder nicht funktioniert. Um das Ganze abzurunden, leistet Starbucks hervorragende Arbeit bei der Interaktion und bietet so mehr freie Marktforschung.

    Ich bin immer noch für das, was Starbucks getan hat, aber wenn ich ein kleiner Zeitnehmer wäre, würde ich auch jeden Tag die Vorschlagsbretter durchgehen!

    Mehr zu diesem speziellen Thema aus Sicht der Business Excellence unter:

    http://www.evolvingexcellence.com/blog/2008/04/morro-bay-coffe.html

    Beste,
    Kevin

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.