Was sind Zero-Party-, First-Party-, Second-Party- und Third-Party-Daten?

Es gibt online eine lebhafte Debatte zwischen den Bedürfnissen von Unternehmen, ihr Targeting mit Daten zu verbessern, und den Rechten der Verbraucher, ihre persönlichen Daten zu schützen. Meine bescheidene Meinung ist, dass Unternehmen seit so vielen Jahren Daten missbrauchen, dass wir eine berechtigte Gegenreaktion in der gesamten Branche sehen. Während gute Marken sehr verantwortungsvoll waren, haben schlechte Marken den Datenmarketing-Pool verschmutzt, und wir stehen vor einer ziemlichen Herausforderung: Wie optimieren wir und

Wie kann kontextbezogene Werbung uns dabei helfen, uns auf eine Zukunft ohne Cookies vorzubereiten?

Google hat kürzlich angekündigt, seine Pläne zur schrittweisen Abschaffung von Cookies von Drittanbietern im Chrome-Browser bis 2023 zu verschieben, ein Jahr später als ursprünglich geplant. Obwohl sich die Ankündigung im Kampf um die Privatsphäre der Verbraucher wie ein Rückschritt anfühlen mag, verfolgt die Branche weiterhin Pläne, die Verwendung von Drittanbieter-Cookies einzustellen. Apple hat im Rahmen seines iOS 14.5-Updates Änderungen an IDFA (ID for Advertisers) eingeführt, die

Backen in "Intelligenz" für Drive-to-Web-Kampagnen

Die moderne Kampagne „Drive to Web“ ist viel mehr als nur das Aufrufen einer verknüpften Zielseite durch die Verbraucher. Es nutzt Technologie und Marketing-Software, die sich ständig weiterentwickelt, und versteht, wie dynamische und personalisierte Kampagnen erstellt werden, die Web-Ergebnisse liefern. Eine Verschiebung des Fokus Ein Vorteil, den eine fortschrittliche Agentur wie Hawthorne hat, ist die Fähigkeit, nicht nur Analysen zu betrachten, sondern auch die allgemeine Benutzererfahrung und das Engagement zu berücksichtigen. Das ist