Das SameSite-Upgrade von Google bestätigt, warum Publisher für die Zielgruppenansprache über Cookies hinausgehen müssen

Lesezeit: 3 Minuten Der Start von Googles SameSite-Upgrade in Chrome 80 am Dienstag, dem 4. Februar, signalisiert einen weiteren Nagel im Sarg für Browser-Cookies von Drittanbietern. Nach Firefox und Safari, die bereits standardmäßig Cookies von Drittanbietern blockiert haben, und der vorhandenen Cookie-Warnung von Chrome wird durch das SameSite-Upgrade die Verwendung effektiver Cookies von Drittanbietern für die Zielgruppenansprache weiter eingeschränkt. Auswirkungen auf Publisher Die Änderung wirkt sich offensichtlich auf Ad-Tech-Anbieter aus, die sich darauf verlassen