Können Blogger zum vierten Stand werden?

Adel ist der erste Stand, die Kirche ist der zweite, das Volk ist der dritte ... und Journalismus wurde immer als der vierte Stand angesehen. Als die Zeitungen anfingen, das Interesse daran zu verlieren, ein Wachhund für die Menschen zu sein und sich stattdessen auf die Rentabilität zu konzentrieren, begannen die Verlage, den Journalismus eher als Füllstoff zwischen Werbung als als Lebenszweck zu betrachten.

Wer hat die Zeitungen getötet?Wir sehen weiterhin den Niedergang der Zeitungen, obwohl das Talent des Journalismus nie nachgelassen hat - nur die Gewinne. Das Zeitung Todeswache geht weiter. Ich bin traurig zu sehen, dass so viele talentierte investigative Journalisten ihren Job verlieren. [Bild von The Economist]

Bei einer Veranstaltung, mit der ich kürzlich gesprochen habe, war eine Journalistin, die mich fragte, worüber in aller Welt sie bloggen würde, wenn sie anfangen würde. Ich sagte ihr, dass ich Blogging und Journalismus als zwei sehr unterschiedliche Kommunikationsstile betrachte. Meiner Meinung nach ist ein Blogger einer, der seine eigenen Talente oder Erfahrungen online teilt. Das Bloggen ist enorm beliebt, weil es den Produzenten, den Herausgeber, ausschließt und der Journalist… und stellt das Publikum direkt vor den Experten.

Worüber würde ein Journalist bloggen?

Ich empfahl ihr, über Journalismus zu bloggen. Journalisten sind unglaublich talentierte und hartnäckige Menschen. Sie erarbeiten ihre Geschichten im Laufe der Zeit, mit viel harter Arbeit und Graben, um die Fakten aufzudecken. Obwohl Blogger von Zeit zu Zeit als Wachhunde in den Nachrichten erscheinen, glaube ich, dass es nicht einmal eine Handvoll gibt, die mit dem Talent von Journalisten mithalten könnte – nicht nur im Schreiben, sondern auch im Schlamm zu waten, um die Wahrheit zu erfahren.

Wenn einige Journalisten ihr Wissen über ihr Handwerk in einem Blog teilen würden – und sogar einen Einblick in die Geschichten, an denen sie arbeiten – und die Möglichkeit bieten würden, Blogger auszubilden und anzuwerben, könnte die Vierte Gewalt weiterleben. Ich hoffe, dass sie einen Blog startet und damit beginnt, den Rest der Blogosphäre darüber aufzuklären, wie wir bessere Wachhunde werden können.

Es ist eine beängstigende Welt ohne den Vierten Stand. Es ist offensichtlich, dass unsere Mainstream-Medien ihre Position vor vielen Monden aufgegeben haben, da Dollarzeichen, Aktionäre und politischer Einfluss die Bedeutung eines großartigen Journalismus überholt haben. Ich war dabei, als wir anfingen, für die Zeitung zu werben, wie viele Coupons darin waren und nicht auf die talentierten Journalisten, zu denen Sie Zugang hatten.

Geoff Livingston schrieb Anfang des Jahres, dass Bürgermedien The Fifth Estate seien. Das stimmt vielleicht, aber ich bin mir nicht sicher, ob wir in irgendeiner Weise qualifiziert sind, eine solche Rolle oder Verantwortung zu übernehmen.

Ein Kommentar

  1. 1

    Ich denke, Ihre Freundin wird gerne bloggen, weil sie die Freiheit hat, zu schreiben, was sie entdeckt und selbst glaubt. Ich meine nicht, dass eine gute Bearbeitung nicht positiv ist, was der vierte Stand bieten kann. es scheint nur so, dass es in letzter Zeit nicht so ist. Es gibt eine enorme Menge an guten Texten und Informationen aus der Blog-Community und viel Müll. Es ist wichtig, ein kompetenter und anspruchsvoller Leser zu sein.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.