Gibt es einen besseren Zeitpunkt, um ein neues soziales Netzwerk zu starten?

Soziales Netzwerk

Ich verbringe viel weniger Zeit in sozialen Medien. Je weniger Zeit ich in den sozialen Medien verbringe, desto glücklicher bin ich zwischen den fehlerhaften Algorithmen und der respektlosen Meinungsverschiedenheit.

Einige Leute, mit denen ich meine Unzufriedenheit geteilt habe, haben mir gesagt, dass es meine eigene Schuld ist. Sie sagten, es sei meine offene Diskussion über Politik in den letzten Jahren gewesen, die die Tür geöffnet habe. Ich habe wirklich an Transparenz geglaubt - sogar an politische Transparenz - und war daher stolz auf meine Überzeugungen und habe sie im Laufe der Jahre verteidigt. Es hat nicht gut geklappt. Im letzten Jahr habe ich konzertierte Anstrengungen unternommen, um nicht online über Politik zu diskutieren. Das Faszinierende ist, dass meine Kritiker immer noch so lautstark sind wie nie zuvor. Ich denke, sie wollten ehrlich gesagt nur, dass ich ruhig bin.

Vollständige Offenlegung: Ich bin ein politischer Verrückter. Ich liebe Politik, weil ich Marketing liebe. Und meine Neigungen sind ziemlich seltsam. Persönlich halte ich mich dafür verantwortlich, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Regional bin ich ziemlich liberal und schätze die Besteuerung, um anderen in Not zu helfen. Auf nationaler Ebene glaube ich jedoch, dass wir für Veränderungen weit überfällig sind.

Ich bin kein Opfer, aber das Ergebnis meiner Unabhängigkeit eröffnet mir die Möglichkeit, von allen angegriffen zu werden. Meine Freunde, die sich national nach links lehnen, glauben, ich sei ein rechter Nussjob in den Wäldern. Meine Freunde, die sich direkt vor Ort lehnen, fragen sich, warum zum Teufel ich mit so vielen Demokraten zusammen bin. Und ich persönlich verachte es, in irgendeine Richtung beschriftet zu werden. Ich denke nicht, dass es notwendig ist, alles an einer Person oder einer politischen Ideologie zu hassen, wenn Sie mit einer Person oder einem Aspekt dieser Ideologie nicht einverstanden sind. Mit anderen Worten, ich kann einige der politischen Änderungen, die heute stattfinden, würdigen, ohne die Politiker zu respektieren, die sie erlassen haben.

Zurück zu den sozialen Netzwerken.

Ich glaubte, das erstaunliche Versprechen der sozialen Medien sei, dass wir ehrlich sein, uns gegenseitig informieren, uns verstehen und näher kommen könnten. Wow, habe ich mich geirrt? Die Anonymität der sozialen Medien in Verbindung mit der unpersönlichen Fähigkeit, auf Menschen loszuschlagen, die Sie sonst interessieren könnten, ist schrecklich.

Soziale Netzwerke sind kaputt und die Macht macht es noch schlimmer (meiner Meinung nach).

  • On Twitter, Gerüchten zufolge, wenn Sie von blockiert werden @williamlegateSie wurden als rechte Nuss identifiziert und sind es auch Schatten verboten - Das heißt, Ihre Updates werden nicht im öffentlichen Stream angezeigt. Ich weiß nicht, ob es stimmt, aber ich habe festgestellt, dass mein Wachstum ziemlich stagniert hat. Das Schreckliche daran ist, dass ich Twitter wirklich mag. Ich treffe neue Leute, entdecke erstaunliche Geschichten und liebe es, meine Inhalte dort zu teilen.

Ich fragte @Jack, aber auf wirklich offene Weise - ich habe noch keine Antwort gehört.

  • On Facebookgeben sie zu, den Feed jetzt nach persönlicheren Gesprächen zu filtern. Dies ist nach Jahren, in denen Unternehmen zum Aufbau von Communities gedrängt wurden, transparenter im Umgang mit Verbrauchern und Unternehmen sowie von Unternehmen, die Millionen in Gebäudeintegrationen, Automatisierung und Berichterstellung investieren. Facebook hat stattdessen einfach den Stecker gezogen.

Meiner ehrlichen Meinung nach ist das heimliche Auslassen politischer Neigungen gefährlicher als die Neigungen selbst. Ich habe kein Problem damit, dass die Regierung soziale Konten ausspioniert, bei denen die Konten illegale Aktivitäten gefördert haben, aber ich habe ein großes Problem damit, dass Unternehmen die Debatte stillschweigend zu einem von ihnen gewünschten Gefallen anpassen. Facebook überlässt sogar Nachrichtenquellen einer allgemeinen Abstimmung. Mit anderen Worten, die Blase wird fester. Wenn eine Minderheit nicht einverstanden ist, spielt es keine Rolle - sie wird sowieso mit der Botschaft der Mehrheit gefüttert.

Es muss ein besseres soziales Netzwerk geben

Einige Leute glauben, dass Facebook und Twitter das sind, woran wir festhalten. Viele Netzwerke haben versucht, sich zu behaupten, und alle sind gescheitert. Nun, wir haben dasselbe über Nokia und Blackberry gesagt, wenn es um Mobiltelefone ging. Ich habe keinen Zweifel daran, dass ein neues Netzwerk den Markt dominieren kann und wird, wenn es die gleiche Freiheit vertritt, die den Erfolg von Twitter und Facebook ermöglicht hat.

Das Problem ist keine schlechte Ideologie, sondern schlechte Manieren. Von uns wird nicht mehr erwartet, dass wir denen, mit denen wir nicht einverstanden sind, respektvoll widersprechen. Die heutige Erwartung ist, den Kritiker zu beschämen, zu verspotten, zu schikanieren und zum Schweigen zu bringen. Unsere Nachrichtensender spiegeln dieses Verhalten wider. Sogar unsere Politiker haben dieses Verhalten übernommen.

Ich bin ein großer Fan von Gedankenvielfalt. Ich kann Ihnen nicht zustimmen und trotzdem Ihre Überzeugungen respektieren. Leider scheinen wir uns bei zwei Parteien nur über den Kopf zu schlagen, anstatt in der Mitte eine Lösung zu finden, die alle respektiert.

Das hat alles mit Marketing zu tun?

Wenn sich herausstellt, dass sich die Medien (Nachrichten, Suche und soziale Medien) in die Politik einmischen, wirkt sich dies auf jedes Unternehmen aus. Es wirkt sich auf mich aus. Ich habe keinen Zweifel daran, dass meine Überzeugungen mein Geschäft beeinflusst haben. Ich arbeite nicht mehr für Führungskräfte in meiner Branche, zu denen ich wirklich aufgeschaut und von denen ich gelernt habe, weil sie meine Meinungen zu politischen Themen gelesen und den Rücken gekehrt haben.

Und jetzt beobachten wir, wie Krieger der sozialen Gerechtigkeit auf beiden Seiten des Spektrums Marken dafür verantwortlich machen, wo sie ihre Werbung schalten und was ihre Mitarbeiter online sagen. Sie fördern Boykotte… die nicht nur die Führungskräfte von Unternehmen betreffen, sondern jeden Mitarbeiter in und um sie herum. Ein Tweet kann jetzt einen Aktienkurs entleeren, das Geschäft beeinträchtigen oder eine Karriere zerstören. Ich würde niemals wollen, dass diejenigen, die mit meiner Ideologie nicht einverstanden sind, für ihre finanziell bestraft werden. Das ist zu viel. Das funktioniert nicht.

Das Ergebnis all dessen ist, dass Unternehmen sich von Social Media zurückziehen und diese nicht akzeptieren. Unternehmen werden weniger transparent, nicht transparenter. Wirtschaftsführer verstecken ihre Unterstützung für politische Ideologien und fördern sie nicht.

Wir brauchen ein besseres soziales Netzwerk.

Wir brauchen ein System, das Höflichkeit, Erlösung und Respekt belohnt. Wir brauchen ein System, das gegensätzliche Ansichten fördert, anstatt wütende Echokammern zu entwickeln. Wir müssen uns gegenseitig erziehen und uns alternativen Gesichtspunkten aussetzen. Wir müssen tolerant gegenüber anderen Ideologien sein.

Es gibt keinen besseren Zeitpunkt als jetzt, um eine solche Social-Networking-Plattform zu entwickeln.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.