Bravo Zulu: US Navy übernimmt Social Media

Depositphotos 52690865 s

Einige von euch wissen, dass ich ein stolzer Navy Veterinär bin. Ich habe sowohl in den Operationen Desert Shield, Desert Storm und Hurricane Hugo gedient, um nur einige zu nennen. In meinen 6 Dienstjahren habe ich mehr Zeit auf See verbracht als an Land! Mein Vater und ich starteten NavyVets.com Schiffskameraden wieder zu vereinen und eine Gemeinschaft für Marineveteranen aufzubauen. Wir nähern uns 3,000 Mitgliedern (wow!) und das Ziel ist es, die Website in eine gemeinnützige Organisation umzuwandeln und den Erlös an Wohltätigkeitsorganisationen von Veteranen weiterzuleiten.

Heute bin ich noch stolzer auf meinen Veteranendienst, nachdem ich die Social Media Guidelines der US Navy für Matrosen und Marinepersonal gelesen habe. Warum?

  1. Die USN erkennt an, dass die Gespräche online mit oder ohne Richtlinien stattfinden. Anstatt gegen soziale Medien zu kämpfen, hat sich die Marine dafür entschieden Förderung der Nutzung sozialer Medien in den Reihen.
  2. Führer der US Navy haben Social Media als Rekrutierungsmöglichkeit. Der Einfluss von Seglern, die ihre Geschichten online teilen, auf die Rekrutierungsbemühungen. Brillant.
  3. Die Politik spricht speziell an Best Practices für soziale Medien… Fakten teilen, Fehler eingestehen, die Organisation schützen und sich angemessen verhalten.

Die Richtlinien beginnen mit:

Die Marine ermutigt die Mitglieder des Dienstes, ihre Geschichten zu erzählen. Da weniger Amerikaner Militärdienst geleistet haben, ist es für unsere Servicemitglieder wichtig, ihre Dienstgeschichten mit dem amerikanischen Volk zu teilen. Es überrascht nicht, dass dies jemals das Bloggen, Twittern oder Facebooking von Sailor zu einem Botschafter für Ihr Kommando und die Marine macht. Es ist wichtig, unsere Seeleute und Mitarbeiter darüber zu informieren, wie die Integrität dieser Botschaft gewahrt werden kann.

Jede Organisation außerhalb des Militärs sollte sich ein Exemplar dieses umfassenden Handbuchs besorgen und ihre eigenen Mitarbeiterrichtlinien darauf aufbauen. Hier ist die Navy Command Handbuch für soziale Medien (klicken Sie sich durch, wenn Sie es nicht sehen können):

Ich bin heute gerade von BlogWorld zurückgekehrt… zu dessen Sponsoren die US-Armee gehörte. Die erste Keynote zur Konferenz war General Petraeus Er erklärt die Bedeutung von Social Media und die Auswirkungen, die sie auf das Militär haben. Das General begrüßte die Gelegenheit Diese offene Kommunikation bringt sowohl die Wahrheit über unsere Missionen und Opfer in der ganzen Welt als auch die Auswirkungen dieser Technologien auf die Moral des Personals mit sich.

Wir haben einen langen Weg zurückgelegt seit meinen Tagen bei Desert Shield und Desert Storm… als ich ein paar Minuten pro Woche über HAM-Funk verbunden war… mit einem Funker an meiner Seite und einem freiwilligen HAM-Funker, der meine Familie anruft damit ich sagen konnte: "Ich liebe dich... vorbei." 🙂

Als Veteran kann ich den Stolz nicht beschreiben, den mir die Akzeptanz sozialer Medien durch das Militär bereitet… in dem Wissen, dass die besten Militärs der Welt sich entschieden haben, ihre Türen für genau die Menschen zu öffnen, die sie verteidigen. Bravo Zulu.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.