Video> = Bilder + Geschichten

Business Video Setup

People don’t read. Isn’t that a terrible thing to say? As a blogger, it’s especially disturbing but I have to admit that people simply don’t read. Emails, websites, blogs, whitepapers, press releases, functional requirements, acceptance agreements, terms of service, creative commons…. no one reads them.

We’re busy – we just want to get to the answer and don’t want to waste time. We honestly don’t have time.

This week was a marathon week for me in writing some marketing material, answering emails, writing requirement documents for developers, and setting expectations with prospects on what we can deliver… but most of it has not been accurately consumed. I’m beginning to recognize how much more impactful images and stories are to the sales cycle, the development cycle and the implementation cycle.

It’s become evident that diagrams are necessary to create a physical imprint in peoples’ memory. Perhaps it’s one of the reasons why Gemeinsames Handwerk ist so erfolgreich mit ihren Videos.

This last month, we’ve spent day and night on a RFP Hier haben wir Dutzende von Fragen zu unserem Produkt und seinen Funktionen beantwortet. Wir haben den Wortlaut übergossen, großartige Diagramme erstellt und mehrere Besprechungen mit dem Unternehmen durchgeführt, sowohl persönlich als auch telefonisch. Wir haben sogar eine interaktive CD verteilt, die einen Überblick über unser Geschäft und unsere Dienstleistungen bietet.

At the end of the process, we’re finding ourselves #2 in the running.

Warum?

In all honesty, all of the voice conversations, marketing material and documentation we spent hours on still didn’t clarify a concise image to the client that Wir hatten das Hauptmerkmal dass sie benötigt. Wir haben es getan ... aber in allen Stapeln von Dokumentation, Besprechungen, Nachrichten usw. ging diese Nachricht verloren.

It’s no irony that the company in the #1 position has had the opportunity to fully demonstrate (in an in-house lab) with the client on the deliverable. We were introduced into the process at a much later date and didn’t push for an in-house demonstration. We were confident that we had fully communicated the Lösungen, die sie benötigten.

Wir lagen falsch.

Das Feedback des Kunden war, dass unsere Demonstration zu technisch war und das fehlte Fleisch of what the client required. I don’t disagree – we definitely targeted our entire presentation on the technical aspects of our system given that the company had a miserable failure with their previous vendor. We knew our application stood on its own, so we wanted to hit home on how our technology was the differentiation that they needed.

They didn’t know that.

Looking back on it, I think we probably could have dropped a ton of the calls, documentation and even the diagrams and simply put together a video of how the application worked and exceeded their expectations. I know I’m writing a lot about video lately on my blog – but I’m really becoming a believer on the medium.

7 Kommentare

  1. 1

    Doug,
    Ich habe heute bei Basketball mit Mark darüber gesprochen, und als erstes habe ich ihn gefragt: "Hast du mit dem Kunden Bilder gezeichnet?" Nach meiner Erfahrung bringt nichts geschäftliche und technische Diskussionen besser zusammen als eine Live-Whiteboard-Diskussion, bei der Sie alle Verknüpfungen, Systeme, Gründe, Benutzer usw. in einer Live-Diskussion mit dem Kunden an die Tafel bringen. Ich stimme Ihnen zu, dass niemand etwas liest. Wenn ich etwas schreibe, lese ich gerne Wort für Wort mit dem Kunden - daher müssen die Dokumente kurz sein.

    Entschuldigen Sie den langen Kommentar, aber Sie haben einen heißen Knopf bei mir gedrückt, und ich wurde heute in das Gespräch hineingezogen ...
    -scott

    • 2

      Hallo Scott,

      Ihr Gespräch mit Mark hat diesen Blog-Beitrag definitiv gefördert, und ich stimme Ihnen zu. Angesichts des Materialvolumens, das wir brauchten, um diese kurze Perspektive in kurzer Zeit zu erreichen, wäre es sogar notwendig gewesen, über Bilder hinauszugehen - vielleicht eine Mischung aus Bildern, aufgezeichneten Demonstrationen und Live-Demonstrationen.

      Wir waren von Anfang an definitiv benachteiligt - das andere Unternehmen ist bereits ohne unser Wissen eingebettet -, aber die Tatsache, dass wir das bessere Produkt haben, wäre viel mehr aufgefallen, wenn wir allen Teilnehmern die lebendige Erinnerung an unsere Produkte hinterlassen hätten 'bessere Fähigkeiten.

      Danke für die Inspiration!
      Doug

  2. 3

    Es tut mir leid zu hören, dass Sie den Verkauf nicht abgeschlossen haben. Ihre Ehrlichkeit wird sehr geschätzt. Es ist eine demütigende Erfahrung, bei etwas Wichtigem Zweiter zu sein. Es hört sich so an, als hätten Sie mit Ihrem Einblick in das Videomedium den Nagel auf den Kopf getroffen. Wenn Sie eine Verkaufspräsentation als eine lehrreiche Erfahrung für den Kunden betrachten, werden Sie sich daran erinnern, dass Menschen auf unterschiedliche Weise lernen. Die Lehrer wissen, dass manche Menschen das Lernen durch Zuhören verarbeiten, andere das Lernen durch Lesen verarbeiten, andere das Lernen durch Handeln verarbeiten. Wenn Sie eine Vielzahl von Lernerfahrungen machen können, erreichen Sie Ihre Bildungsziele. Sie können jederzeit mehrere Präsentationen mit unterschiedlichen Stilen im Voraus vorbereiten lassen und Ihr Publikum während der Präsentation messen. Wenn sie Ihnen kleine Hinweise geben, wie zum Beispiel "Ich höre Sie, Doug" oder "Ich sehe nicht, wohin wir hier gehen", können Sie einen kleinen Einblick in ihren Lernstil gewinnen ... und dann in diese Richtung gehen . Viel Glück bei der nächsten Präsentation. Und danke für das coole kleine Video in Blogs auf der Commoncraft-Website! Das war so frisch! Und auch danke für die Backlinks aus einem früheren Kommentar… Ich platziere Ihr Blog auf meiner Liste der Blogs mit dem No-Nofollow auf meiner Website!

  3. 5
  4. 7

    Es gibt zwei Grundregeln, denen jeder Vermarkter folgen sollte:

    Regel Nr. 1 (aus dem Journalismus) - Die durchschnittliche Person hat die Lesestufe UND Aufmerksamkeitsspanne eines 6. Schuljahres. Verwenden Sie kurze Sätze und kleine Wörter. Die wichtigen Informationen stehen an erster Stelle, die weniger wichtigen an letzter Stelle.

    Regel Nr. 2 (aus dem Marketing) - Wir werden täglich von mehr als 30,000 überzeugenden Nachrichten bombardiert (dies ist mehr als nur Werbung). Um die Unordnung selbst für klügere Leute zu überwinden, müssen Sie Regel 1 befolgen.

    Ein gutes RFP besteht nur aus ein paar Seiten und geht nur auf die besonderen Bedürfnisse des Kunden ein, spricht nicht über das antwortende Unternehmen, seinen Prozess oder enthält viele, viele Materialien. Wenn Sie dies tun, fügen Sie sie in einen Index ein, aber nur die Materialien, die Sie unbedingt haben müssen.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.