Verständnis von programmatischer Werbung, ihren Trends und den Ad-Tech-Führungskräften

Was ist Programmatic Advertising – Infografik, Leaders, Akronyme, Technologien

Werbung im Internet ist seit Jahrzehnten eher disparat. Publisher entschieden sich dafür, Werbetreibenden ihre eigenen Werbespots direkt anzubieten oder Werbeflächen für Werbemarktplätze einzufügen, um sie zu bieten und zu kaufen. An Martech Zone, nutzen wir unsere Anzeigenfläche wie folgt … indem wir Google Adsense verwenden, um die Artikel und Seiten mit relevanten Anzeigen zu monetarisieren, sowie direkte Links einfügen und Anzeigen mit Partnern und Sponsoren anzeigen.

Früher haben Werbetreibende ihre Budgets und Gebote manuell verwaltet und den geeigneten Publisher recherchiert, um sich zu engagieren und zu werben. Publisher mussten die Marktplätze, denen sie beitreten wollten, testen und verwalten. Und je nach Größe ihres Publikums können sie dafür zugelassen sein oder nicht. Die Systeme haben sich jedoch in den letzten zehn Jahren weiterentwickelt. Mit der enormen Verbesserung von Bandbreite, Rechenleistung und Dateneffizienz wurden die Systeme besser automatisiert. Werbetreibende gaben Gebotsspannen und Budgets ein, Ad Exchanges verwalteten das Inventar und das erfolgreiche Gebot, und Publisher legten die Parameter für ihre Anzeigenfläche fest.

Was ist programmatische Werbung?

Die Programmatische Medien (auch bekannt als programmatisches Marketing or programmatische Werbung) umfasst eine Reihe von Technologien, die den Kauf, die Platzierung und die Optimierung von Medienbeständen automatisieren und damit menschliche Methoden ersetzen. In diesem Prozess verwenden Angebots- und Nachfragepartner automatisierte Systeme und Geschäftsregeln, um Anzeigen in elektronisch ausgerichteten Medienbeständen zu platzieren. Es wurde vermutet, dass programmatische Medien ein schnell wachsendes Phänomen in der globalen Medien- und Werbebranche sind.

Wikipedia

Programmatische Werbekomponenten

An programmatischer Werbung sind mehrere Parteien beteiligt:

  • Inserent – Der Werbetreibende ist die Marke, die eine bestimmte Zielgruppe basierend auf Verhalten, Demografie, Interesse oder Region erreichen möchte.
  • Publisher – Der Publisher stellt dem Anbieter der Werbefläche oder Zielseiten zur Verfügung, auf denen die Inhalte interpretiert und zielgerichtete Anzeigen dynamisch eingefügt werden können.
  • Angebotsseitige Plattform - Die SSP indexiert die Seiten, Inhalte und Anzeigenregionen der Publisher, die für Gebote verfügbar sind.
  • Demand-Side-Plattform - Die DSP indexiert die Anzeigen, Zielgruppen, Gebote und Budgets der Werbetreibenden.
  • ad Exchange – Die Anzeigenbörse verhandelt und verbindet die Anzeigen mit den entsprechenden Immobilien, um den Return on Advertising Spend des Werbetreibenden zu maximieren (ROAS).
  • Echtzeit bieten - RTB ist die Methode und Technologie, mit der Werbeinventar pro Impression akquiriert, gekauft und verkauft wird.

Darüber hinaus werden diese Plattformen häufig für größere Werbetreibende integriert:

  • Datenverwaltungsplattform – Eine neuere Ergänzung der programmatischen Werbefläche ist die DMP, Eine Plattform, die die Erstanbieterdaten des Werbetreibenden zu Zielgruppen (Buchhaltung, Kundenservice, CRM usw.) und/oder Drittanbieterdaten (Verhalten, Demografie, geografische Daten) zusammenführt, damit Sie sie effektiver ansprechen können.
  • Kundendatenplattform - Ein CDP ist eine zentrale, persistente, einheitliche Kundendatenbank, auf die andere Systeme zugreifen können. Daten werden aus mehreren Quellen abgerufen, bereinigt und kombiniert, um ein einziges Kundenprofil (auch bekannt als 360-Grad-Ansicht) zu erstellen. Diese Daten können in programmatische Werbesysteme integriert werden, um Kunden basierend auf ihrem Verhalten besser zu segmentieren und anzusprechen.

Programmatische Werbung ist durch die Einbeziehung von maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz erwachsen geworden (AI) zum Normalisieren und Auswerten sowohl der mit dem Ziel verknüpften strukturierten Daten als auch der mit den Immobilien des Publishers verknüpften unstrukturierten Daten, um den optimalen Werbetreibenden mit dem bestmöglichen Gebot ohne manuellen Eingriff und in Echtzeitgeschwindigkeit zu identifizieren.

Was sind die Vorteile von Programmatic Advertising?

Abgesehen von der Verringerung des Personalaufwands, der zum Verhandeln und Platzieren von Anzeigen erforderlich ist, ist programmatische Werbung auch aus folgenden Gründen vorteilhaft:

  • Wertet, analysiert, testet und erstellt Targeting auf Basis aller Daten.
  • Reduzierte Test- und Werbeverschwendung.
  • Verbesserter Return on Advertising Spend.
  • Möglichkeit, Kampagnen basierend auf Reichweite oder Budget sofort zu skalieren.
  • Verbesserte Ausrichtung und Optimierung.
  • Publisher können ihre Inhalte sofort monetarisieren und höhere Monetarisierungsraten für aktuelle Inhalte erzielen.

Programmatische Werbetrends

Es gibt mehrere Trends, die ein zweistelliges Wachstum bei der Einführung von programmatischer Werbung vorantreiben:

  • Datenschutz – Verstärkte Werbeblocker und weniger Cookie-Daten von Drittanbietern treiben Innovationen voran, indem sie das Echtzeitverhalten von Benutzern mit den Zielgruppen erfassen, nach denen Werbetreibende suchen.
  • Fernsehen – On-Demand- und sogar traditionelle Kabelnetze öffnen ihre Werbespots für programmatische Werbung.
  • Digitales Out-Of-Home - DOOH sind verbundene Werbetafeln, Displays und andere Bildschirme, die sich außerhalb des Hauses befinden, aber für Werbetreibende über Demand-Side-Plattformen verfügbar werden.
  • Audio außer Haus - AOOOH sind verbundene Audionetzwerke, die sich außerhalb des Hauses befinden, aber für Werbetreibende über Demand-Side-Plattformen verfügbar werden.
  • Audio-Anzeigen – Podcasting- und Musikplattformen stellen ihre Plattformen Programmatic Advertisern mit Audio Ads zur Verfügung.
  • Dynamische Creative-Optimierung - DCO ist eine Technologie, bei der Display-Anzeigen dynamisch getestet und erstellt werden – einschließlich der Bilder, Botschaften usw., um den Benutzer, der sie sieht, und das System, auf dem sie veröffentlicht werden, besser anzusprechen.
  • Blockchain – Obwohl Blockchain eine junge und rechenintensive Technologie ist, hofft sie, das Tracking zu verbessern und den mit digitaler Werbung verbundenen Betrug zu reduzieren.

Was sind die besten programmatischen Plattformen für Werbetreibende?

Gemäß Gartner, sind die wichtigsten programmatischen Plattformen im Bereich Ad Tech.

  • Adform FLOW – Adform ist in Europa ansässig und konzentriert sich auf den europäischen Markt. Es bietet sowohl Buy-Side- als auch Sell-Side-Lösungen und verfügt über eine große Anzahl direkter Integrationen mit Publishern.
  • Adobe Advertising Cloud – weitgehend auf das Kombinieren ausgerichtet DSP und DMP Funktionalität mit Suche und anderen Komponenten des Martech-Stacks, einschließlich Kundendatenplattform (CDP), Webanalyse und einheitliche Berichterstattung. 
  • Amazon Werbung – konzentrierte sich auf die Bereitstellung einer einheitlichen Quelle für Gebote auf exklusives Amazon-eigenes und betriebenes Inventar sowie Inventar von Drittanbietern über offenen Austausch und direkte Publisher-Beziehungen. 
  • Amobee – mit breitem Fokus auf konvergierte Werbung über TV-, digitale und soziale Kanäle hinweg, die einen konsolidierten Zugang zu Märkten für lineares und Streaming-TV, Inventar und programmatische Gebote in Echtzeit bietet.
  • Basistechnologien (ehemals Centro) – das DSP-Produkt konzentriert sich weitgehend auf die Medienplanung und operative Ausführung über Kanäle und Geschäftsarten hinweg.
  • Criteo – Criteo Advertising konzentriert sich weiterhin auf Performance-Marketing und Retargeting und vertieft gleichzeitig seine Full-Funnel-Lösungen für Vermarkter und Handelsmedien durch Integrationen auf der Käufer- und Verkäuferseite. 
  • Google Display & Video 360 (DV360) – Dieses Produkt konzentriert sich weitgehend auf digitale Kanäle und bietet exklusiven programmatischen Zugriff auf bestimmte Eigentumsrechte von Google (z. B. YouTube). DV360 ist Teil der Google Marketing Platform.
  • MediaMath – Produkte konzentrieren sich weitgehend auf programmatische Medien über Kanäle und Formate hinweg.
  • Mediaocean – Das Growth-by-Acquisition-Produktportfolio umfasst Mediaplanung, Mediamanagement und Aspekte der Mediamessung. 
  • Der Handelsplatz – führt einen Omnichannel-DSP aus, der nur programmatisch ist.
  • Xandr – Die Produkte konzentrieren sich weitgehend auf die Bereitstellung erstklassiger Plattformen für programmatische Medien und publikumsorientiertes Fernsehen. 
  • Yahoo! Anzeigen-Tech – Bereitstellung von Zugang zu offenen Webbörsen und den stark frequentierten eigenen Medienressourcen des Unternehmens bei Yahoo!, Verizon Media und AOL.

Epom, ein führender DSP, hat diese aufschlussreiche Infografik erstellt, Die Anatomie der programmatischen Werbung:

Infografik-Diagramm für programmatische Werbung

2 Kommentare

  1. 1
    • 2

      Peter, es ist eine Kombination aus On-Page-Verhaltensdaten, die von Plattformen von Drittanbietern erfasst wurden, demografischen und firmeneigenen Daten außerhalb des Standorts, sozialen Warteschlangen, Suchverlauf, Kaufverlauf und praktisch jeder anderen Quelle. Die größten programmatischen Plattformen sind jetzt miteinander verbunden und können Benutzer standort- und sogar geräteübergreifend identifizieren!

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.