Was sind Zero-Party-, First-Party-, Second-Party- und Third-Party-Daten?

Was sind Zero-Party-Daten? First Party-Daten? Daten von Drittanbietern? Daten von Drittanbietern?

Es gibt online eine lebhafte Debatte zwischen den Bedürfnissen von Unternehmen, ihr Targeting mit Daten zu verbessern, und den Rechten der Verbraucher, ihre persönlichen Daten zu schützen. Meine bescheidene Meinung ist, dass Unternehmen seit so vielen Jahren Daten missbrauchen, dass wir eine berechtigte Gegenreaktion in der gesamten Branche sehen. Während gute Marken in hohem Maße verantwortlich waren, haben schlechte Marken den Datenmarketing-Pool verdorben, und wir stehen vor einer ziemlichen Herausforderung:

Wie optimieren und personalisieren wir die Kommunikation mit aktuellen und potenziellen Kunden, ohne auf umfangreiche Datenquellen zurückgreifen zu können? Die Antwort ist Null-Party Daten.

Was sind Zero-Party-Daten?

Daten, die ein Kunde absichtlich und proaktiv mit einer Marke teilt, darunter Präferenzzentrumsdaten, Kaufabsichten, persönlicher Kontext und wie die Person möchte, dass die Marke sie wiedererkennt.

Stephanie Liu, Forrester

Mit anderen Worten, Zero-Party-Daten (0P) handelt es sich nicht um Daten, die heimlich (ohne Wissen des Besuchers oder Kunden) gesammelt oder interpretiert werden. Zero-Party-Daten sind explizite Daten, die der Kunde bereitwillig bereitstellt, um Ihr Verständnis von ihm, seinen Bedürfnissen, seinen Wünschen und seiner Position in der Customer Journey zu verbessern.

Was sind First-Party-Daten?

First-Party-Daten sind Daten, die direkt von einem Unternehmen aus Interaktionen mit seiner Marke durch Besucher, Leads und Kunden gesammelt werden. First-Party-Daten (1P) ist Eigentum der Marke und wird für Vertriebs- und Marketingmaßnahmen verwendet, um gezielt Akquisitions-, Upselling- und Bindungsinitiativen durchzuführen.

Ein First-Party Plätzchen auf einer Website ist eine kleine Datei, die an den Benutzer des Computers des Browsers geschrieben wird und auf die der Webserver der Marke zum Sammeln und Lesen zugreifen kann. Kein anderer Dienst kann auf dieses Cookie oder seine Daten zugreifen.

  • Wie unterscheiden sich Zero-Party-Daten von First-Party-Daten? Erste Party Daten werden ohne ausdrückliches Einverständnis des Besuchers von einer Website gesammelt. Angenommen, Sie landen auf einer E-Commerce-Website und suchen nach einem bestimmten Produkt. Sie durchsuchen Kategorien danach, suchen nach bestimmten Schlüsselwörtern und können es sogar in den Warenkorb legen. Während der gesamten Zeit sammelt die E-Commerce-Site diesen Verlauf und setzt ein Cookie, auf das sie später zugreifen können, wenn Sie auf die Site zurückkehren … oder wenn sie Sie durch ein Anmeldeformular oder eine anschließende Konvertierung identifizieren können. First-Party-Daten sind gängige Praxis, aber sie werden immer noch ohne Wissen des Besuchers gesammelt. Natürlich haben Sie eine Cookie-Richtlinie und eine Schaltfläche zum Akzeptieren auf Ihrer Website … aber praktisch niemand liest das Kleingedruckte davon, noch taucht er in die gesetzten Cookie-Daten ein. Also, während sie dir gaben Erlaubnis um Daten zu sammeln … sie wissen nicht, was gesammelt wird, wie sie gespeichert werden oder wann und wie sie verwendet werden.
  • Wie werden Zero-Party-Daten erfasst? Geben Sie die DXPbezeichnet, oder Digitale eXperience-Plattform. Unter Verwendung des obigen Beispiels, in dem Daten anhand des Besucherverhaltens gesammelt werden, dreht ein DXP dies um und bietet eine Benutzererfahrung (UX) mit einer expliziten selbstgesteuerten Erfahrung, bei der sie aufgefordert werden, Informationen einzugeben, um ihre Erfahrung besser zu personalisieren. Die gesammelten Zero-Party-Daten erfolgen in Echtzeit, die Antwort erfolgt in Echtzeit und das Ergebnis ist ein transparenter Informationsaustausch zwischen dem Besucher und der Marke, um den Kauf zu steuern.

Die Digital Experience-Plattform von Jebbit
Jebbit

Die von der digitalen Erfahrung gesammelten Zero-Party-Daten unterscheiden sich von First-Party-Daten, die verwendet werden, um auf die Absicht eines Besuchers zu schließen, anstatt ihm ausdrücklich zu ermöglichen, sie bereitzustellen. Digital Experience Platforms sammeln alle Informationen in Echtzeit und fordern den Besucher auf, sich im Austausch für die gesuchte Lösung zu identifizieren.

Die Vorteile der Marke sind vielfältig:

  1. Transparenz – Die Marke ist transparent darin, welche Daten gesammelt werden, wie sie gesammelt werden und wie sie verwendet werden.
  2. Echtzeit- – Die Daten werden direkt in Echtzeit vom Besucher bereitgestellt, sodass die Genauigkeit und das Alter der Daten nicht in Frage gestellt werden.
  3. Erlebnisse – Personalisierung und Segmentierung erfordern nichts anderes als die Interaktion des Besuchers, sodass das Engagement extrem hoch ist.
  4. Ohne Cookies – Es besteht keine Notwendigkeit, Daten zu speichern und darauf zuzugreifen, auf die Browser und Anwendungen den Zugriff durch verstärkte Datenschutzkontrollen einschränken.

Beispiele für Zero-Party-Daten

Ein führendes Unternehmen in der DXP-Branche ist Jebbit und sie haben eine Menge davon Fallstudien wie sich ihre Plattform auf die Ergebnisse auswirkt. Hier sind ein paar:

Tide Digital Experience

Aussie Digital Experience

Pampers

DXPs ermöglichen es Marketern, ohne Code komplexe digitale Erlebnisse zu erstellen Zero-Party-Daten aus Fragebögen, Quiz, Umfragen, Abstimmungen und geführten Lösungen.

Bauen Sie Ihre erste Jebbit-Erfahrung auf

Was sind Second-Party-Daten

Daten von Drittanbietern (2P) handelt es sich um Daten, die von einem Partner erfasst wurden, der diese Informationen direkt erfasst hat. Ein Beispiel könnte sein, dass Sie eine Branchenkonferenz sponsern und im Rahmen dieses Sponsorings Zugriff auf Teilnehmerdaten haben, die von dem Unternehmen erfasst werden, das die Tickets für die Veranstaltung vertrieben oder verkauft hat.

Was sind Daten von Drittanbietern?

Daten von Drittanbietern (3P) handelt es sich um Daten, die typischerweise durch Kauf von einem Unternehmen erworben werden, das Daten aus mehreren Quellen zusammenführt und die Informationen typischerweise zusammenführt, dedupliziert und validiert. Ein tolles Beispiel dafür ist Zoominfo im B2B-Bereich. Zoominfo ist ideal für Vertriebs- und Marketingabteilungen, um ihre First-Party-Daten anzureichern und zur Verbesserung des Targetings zu verwenden.

Ein Drittanbieter Plätzchen auf einer Website ist eine kleine Datei, die an den Benutzer des Computers des Browsers geschrieben wird und auf die der Webserver des Drittanbieters zum Sammeln und Lesen zugreifen kann. Der Webserver der Marke kann nicht auf das Cookie oder seine Daten zugreifen. Ein Drittanbieter-Cookie wird normalerweise über ein Drittanbieter-Skript platziert, das innerhalb der Seite, aber im Browser des Clients ausgeführt wird. Ein Beispiel für ein Drittanbieter-Cookie ist ein Google Analytics-Cookie … wo ein Skript, das in ein verstecktes Pixel eingebettet ist, Zugriff auf Google Analytics bietet, um auf das Cookie zuzugreifen, Daten zu speichern und es an die Analyseplattform zurückzugeben.

Ihre Datenerfassungsstrategie

Da Plattformen auf die Anforderungen der Verbraucher reagieren, werden sie zweifellos die Kontrolle weiter verbessern, die die Menschen über die Daten haben, die gesammelt, geteilt und für Verkaufs- und Marketingaktivitäten verwendet werden. Wenn Ihr Unternehmen von Daten Dritter abhängig ist, sollten Sie andere Strategien einbeziehen, um Ihre Lead- oder Kundenprofile zu verbessern:

  • Integrieren Sie eine digitale Erlebnisplattform für Besucher, um Zero-Party-Daten bereitzustellen.
  • Übernehmen Rinnsal Gestalten Sie Fragen in Ihren personalisierten Mitteilungen, damit Sie Ihre Abonnenten nicht mit großen Formularen überfordern, sondern ein Datenelement nach dem anderen über mehrere Mitteilungen sammeln.
  • Erweitern Sie Ihre Datenquellen von Drittanbietern, indem Sie mit Marken zusammenarbeiten, die nicht mit Ihren konkurrieren, aber dieselben Zielgruppen erreichen.
  • Reduzieren Sie Ihre Abhängigkeit von Cookies von Drittanbietern, da diese wahrscheinlich ungenauer und weniger effektiv sind, wenn Plattformen die Datenschutzkontrollen erhöhen.

Offenlegung: Meine Agentur ist a Jebbit-Partner und wir helfen bei der Implementierung von Plattformen für digitale Erlebnisse mit Integrationen in die CRM-, Vertriebs- und Marketingautomatisierungsplattformen von Salesforce.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.