7 Anzeichen dafür, dass Sie keinen Ad Server benötigen

Benötigen Sie einen Adserver?

Die meisten Ad-Tech-Anbieter werden versuchen, Sie davon zu überzeugen, dass Sie einen Ad-Server benötigen, insbesondere wenn Sie ein Werbenetzwerk mit hohem Volumen sind, da sie versuchen, diesen zu verkaufen. Es ist eine leistungsstarke Software und kann bestimmten Werbenetzwerken und anderen Tech-Playern messbare Optimierungen liefern, aber ein Adserver ist nicht für jeden in jeder Situation die richtige Lösung. 

In unseren mehr als 10 Jahren Tätigkeit in der Branche haben wir darüber nachgedacht, dass viele Unternehmen einen Adserver bekommen, auch wenn sie offensichtlich keinen brauchten. Und im Grunde sind es meist immer die gleichen Gründe. Daher haben mein Team und ich die Liste auf sieben Anzeichen reduziert, warum Sie eine Alternative zu einer Ad-Server-Lösung in Betracht ziehen sollten.

  1. Sie haben keine Verbindungen, um Traffic zu kaufen oder zu verkaufen

Ein Ad-Server bietet Ihnen die Technologie, die Sie zum Erstellen von Kampagnen und zum Abgleichen von Publishern mit Werbetreibenden mit manuell festgelegten Banner-zu-Platzierungs-Bedingungen benötigen. Es gibt Ihnen nicht die Publisher und Inserenten selbst. Wenn Sie noch keinen Zugang zu geeigneten Angebots- und Nachfragepartnern haben, ist es nicht sinnvoll, für eine Softwarelösung zu bezahlen, die Ihnen bei der Verwaltung dieser Verbindungen hilft.

Stattdessen sollten Sie eine Self-Service-Medienkaufplattform finden, die voreingestellte Partner für den Handelsverkehr bereitstellt, oder mit einem Werbenetzwerk zusammenarbeiten, um Ihre Medienkaufbedürfnisse zu optimieren. Das Werbenetzwerk, mit dem Sie zusammenarbeiten, verfügt über die erforderlichen Verbindungen, um ein höheres Handelsvolumen zu erzielen. Daher profitieren nur diese von Ad-Server-Funktionen, die es ihnen ermöglichen, ihr Angebot und ihre Nachfrage im eigenen Haus zu verwalten.

  1. Sie suchen eine Full-Service-Lösung

Wenn Sie nach einer Lösung suchen, mit der Sie keine Zeit und Ressourcen für die manuelle Anzeigenbereitstellung aufwenden müssen, wenden Sie sich am besten an eine Werbeagentur. Wenn Sie sich für die Verwendung eines Ad-Servers entscheiden, erhalten Sie in der Onboarding-Phase Hilfe bei der Software und genießen eine viel einfacher zu verwaltende und anpassbare Ad-Serving-Erfahrung als bei einer Hybrid- oder ausgelagerten Lösung, aber Sie werden es nicht sein in der Lage, Ihre Hände von der manuellen Anzeigenschaltung vollständig zu waschen.

Was ein Ad Server für Sie tun wird, ist die Optimierung Ihres Return on Advertising Spend (ROAS) mit transparenten Analysen und anpassbarem Targeting auf einer Self-Service-Management-Plattform, aber Sie müssen immer noch Zeit und Energie investieren, um Ihre Verbindungen und Kampagnen zu verwalten.

  1. Du bist noch nicht bereit für ein komplettes Inhouse

Ein White-Label-Ad-Server bedeutet, dass Sie das vollständige Eigentum an der Plattform erhalten, sodass Sie Ihre Kampagnen vollständig anpassen und keine Zwischenhändlergebühren zahlen müssen. Das ist großartig für diejenigen, die bereit sind, ihre Ad-Serving-Lösung intern bereitzustellen, aber für andere haben Anpassung und Kosteneffizienz möglicherweise keine Priorität.

Wenn Sie derzeit eine Selbstbedienung verwenden DSP oder einer anderen Werbeplattform und Sie sind mit Ihrer Hybridlösung zufrieden, sind Sie möglicherweise noch nicht bereit, Ihre Anzeigenbereitstellung intern bereitzustellen. Die Auslagerung eines Teils dieser Verantwortung an Dritte könnte kurzfristig mehr Vorteile für diejenigen bieten, die nicht in großen Mengen handeln. Netzwerke, die bereit sind, 100% ihrer Kampagnen und Verbindungen abzuwickeln, werden jedoch mehr von der Verwaltung ihrer eigenen anpassbaren Plattform profitieren.

  1. Sie liefern weniger als 1 Million Impressionen pro Monat

Die Preismodelle für Ad-Server basieren in der Regel auf der Anzahl der Impressionen, die Sie jeden Monat liefern. Diejenigen, die weniger als 10 Millionen Impressionen liefern, können Basispakete finden, aber wenn Ihr Volumen deutlich geringer ist, sollten Sie überlegen, ob sich die Kosten lohnen, ganz zu schweigen davon, dass die Komplexität eines fortschrittlichen Adservers für Sie wahrscheinlich übertrieben ist braucht.

  1. Sie benötigen ein einfaches Werkzeug mit nur wenigen wesentlichen Funktionen

Wenn Sie noch nie einen Adserver verwendet haben, kann die schiere Anzahl an Funktionen und Optionen überwältigend sein. Moderne Adserving-Plattformen bieten häufig mehr als 500 Funktionen für Targeting, Analyse, Optimierung, Conversion-Tracking und insgesamt effizienteres Management. Während es für die meisten nach einem Pluspunkt klingt, sehen einige Benutzer diese Funktionen als Nachteil an, da es lange dauert, sie zu beherrschen und zu nutzen. Wenn Ihr Anzeigenhandelsvolumen keine fortschrittliche Lösung erfordert, sollten Sie ein einfacheres Tool in Betracht ziehen.

Wenn jedoch keines der anderen Zeichen auf dieser Liste auf Sie zutrifft und Sie glauben, dass Sie für eine anpassbarere und kostengünstigere Lösung wie einen Adserver bereit sind, sollten Sie sich von der Komplexität nicht abschrecken lassen. Erfahrene Profis können die Funktionen schnell erlernen und von den Funktionen zur Kampagnenoptimierung profitieren.

  1. Sie möchten programmgesteuert Traffic kaufen

Ein Ad Server ist ein perfektes Tool für den direkten Mediaeinkauf, aber keine programmatische Lösung. Wenn Sie programmatisch einkaufen möchten, ist eine Demand-Side-Plattform die bessere Lösung für Ihre Bedürfnisse. Sie können einen White-Label-DSP erwerben und ihn vollständig an die Anforderungen Ihres Unternehmens anpassen. Mit einem RTB Bieter im Kern, eine Demand-Side-Plattform, die es Ihnen ermöglicht, Impressionen automatisch und in Echtzeit zu kaufen.

  1. Du willst nicht mehr verdienen

Dies ist ein seltener Fall, aber es ist möglich, dass einige Unternehmen einfach nicht bereit sind, ihre Einnahmen zu steigern. Das Upgrade Ihrer Softwarelösung erfordert möglicherweise umfangreiches Onboarding und Schulungen, für die Sie nicht bereit sind. Wenn Sie mit Ihren Einnahmen und dem Optimierungsniveau Ihrer aktuellen Anzeigenhandelsoperationen zufrieden sind, möchten Sie möglicherweise derzeit nicht in Wachstum investieren. Ohne Motivation für Wachstum oder Effizienz gibt es keinen Grund, einen Adserver zu kaufen.

Trifft einer dieser Punkte auf Sie zu?

Wenn eines oder mehrere dieser Anzeichen für Sie einschlägt, ist es wahrscheinlich nicht der richtige Zeitpunkt für Sie, in einen Adserver zu investieren. Wenn jedoch keines dieser Anzeichen auf Sie zutrifft, ist es möglicherweise an der Zeit, sich die Vorteile von Ad Servern etwas genauer anzusehen. Ein Adserver ist ein A und O der Werbung und kann alle anderen Adserving-Plattformen in Bezug auf Anpassung, Kosteneffizienz und Verwaltung, die genau auf die Anforderungen Ihres Unternehmens zugeschnitten ist, schlagen. 

Holen Sie sich eine kostenlose Testversion von Epom Ad Server

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.