Legalitäten, Support und Umsatzsteuer für Widgets

WidgetNeugierige Fragen an alle unsere Widget-Entwickler und Unternehmen, die Widgets veröffentlicht haben:

  1. Welche Haftung besteht gegebenenfalls für die Bereitstellung eines Widgets für Ihre Anwendung? Ist die Widget-Engine haftbar? Ist das Widget haftbar? Beide?
  2. Unterstützen Sie Widgets, als wären sie Teil Ihrer Anwendung? Oder werden sie "auf eigene Gefahr" verwendet?
  3. Wenn du ein SaaS Unternehmen, bei dem keine Software heruntergeladen oder installiert wird, wie verwalten Sie die Umsatzsteuer auf Widgets? Sind Widgets nicht im Wesentlichen eine Software, die Sie verteilen? Was sind die steuerlichen Auswirkungen davon?

Ich frage, weil wir darauf hingewiesen wurden, dass jede von uns vertriebene Dokumentation, Medien oder Software Auswirkungen auf die Haftung, den Support und die Steuern unseres Unternehmens haben kann. Gibt es eine Problemumgehung oder Klausel, die Elemente wie Widgets ausschließt?

Dies ist besonders wichtig, da Internetanwendungen robuster werden. Nach meinem Verständnis von Apollo kann es als Anwendung außerhalb eines Browsers ausgeführt werden, jedoch unter Verwendung der Browsertechnologie. Was bedeutet das?

Bitte leiten Sie diese so schnell wie möglich an Branchenexperten weiter. Vielen Dank!

3 Kommentare

  1. 1
  2. 2

    Doug,

    Sie werfen gültige Fragen auf.

    Ein Widget ist eine Erweiterung der Marke eines Unternehmens außerhalb des Unternehmens und in gewisser Weise ein "Botschafter" des Unternehmens auf Webseiten und Desktops.
    Daher ist es wichtig, die Auswirkungen der Verwendung von Widgets als Branding- und Marketinginstrument zu verstehen.

    Ich glaube, ein Widget haftet für ein Unternehmen genauso wie sein RSS-Feed. Die Benutzeroberfläche zur Darstellung des Inhalts ist weniger wichtig als der eigentliche Inhalt. Stellen Sie also sicher, dass Ihre Inhalte angemessen sind.
    Insbesondere Desktop-Widgets sollten sorgfältig behandelt werden, da sie viel leistungsfähiger sind und direkten Zugriff auf den Computer eines Benutzers erhalten. Behandeln Sie sie also als Software, die Sie vertreiben.

    Bei MuseStorm arbeiten wir hart daran, unsere Widgets zu überprüfen und wie jede andere Unternehmenssoftware zu behandeln. Ich hoffe, dass andere Widget-Anbieter dasselbe tun.

  3. 3

    Danke für die persönliche Antwort, Ori!

    Ihre Antwort scheint zu unterstützen, dass es sich um beides handelt Ich denke, wir müssen es so angehen. Wissen Sie, ob Ihre Kunden für verteilte Widgets Umsatzsteuer zahlen - auch wenn diese kostenlos heruntergeladen werden können?

    Vielen Dank!
    Doug

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.