Werden Vertriebsmitarbeiter durch Roboter ersetzt?

Roboterverkäufer

Nachdem Watson der Jeopardy-Champion wurde, wurde IBM in Zusammenarbeit mit der Cleveland Clinic um Ärzten zu helfen, die Genauigkeit ihrer Diagnosen und Verschreibungen zu beschleunigen und zu verbessern. In diesem Fall erweitert Watson die Fähigkeiten von Ärzten. Wenn also ein Computer bei der Ausführung medizinischer Funktionen helfen kann, scheint es sicherlich, dass man auch die Fähigkeiten eines Verkäufers unterstützen und verbessern kann.

Aber wird der Computer jemals das Verkaufspersonal ersetzen? Lehrer, Fahrer, Reisebüros und Dolmetscher hatten alle intelligente Maschinen infiltrieren ihre Reihen. Wenn 53% der Aktivitäten von Verkäufern sind automatisierbarund bis 2020 werden Kunden 85% ihrer Beziehungen verwalten, ohne mit einem Menschen zu interagieren. Bedeutet das, dass Roboter Verkaufspositionen einnehmen werden?

Auf der hohen Seite der Prognoseskala steht Matthew King, Chief Business Development Officer bei Pura Cali Ltd, sagt dass 95% der Verkäufer innerhalb von 20 Jahren durch künstliche Intelligenz ersetzt werden. Die Washington Post hat eine niedrigere Schätzung in a kürzlich erschienenen Artikel Dort wird ein Bericht der Universität Oxford aus dem Jahr 2013 zitiert, in dem festgestellt wird, dass fast die Hälfte der derzeit in den USA Beschäftigten in den nächsten ein oder zwei Jahrzehnten durch Automatisierung ersetzt werden könnte. Damit werden Verwaltungspositionen als eine der am stärksten gefährdeten eingestuft. Und selbst der frühere Finanzminister Larry Summers sagte kürzlich, dass er bis vor einigen Jahren dachte, die Ludditen seien auf der falschen Seite der Geschichte und die Befürworter der Technologie auf der rechten Seite. Aber dann fuhr er fort: Ich bin mir jetzt nicht ganz so sicher. Also warte! Sollten sich Verkäufer Sorgen machen?

Hoffentlich geht es darum, mit und nicht dagegen zu arbeiten. Salesforce Einstein ist ein Programm für künstliche Intelligenz (KI), das mit jeder Interaktion mit Kunden und auch mit der Führung von Kundenaufzeichnungen verbunden ist, damit Vertriebsmitarbeiter wissen, wann sie zur richtigen Zeit das Richtige sagen müssen. Salesforce hat fünf KI-Unternehmen gekauft, darunter TempoAI, MinHash, PredictionIO, MetaMind und Implisit Insights.

  • MinHash - eine KI-Plattform und ein intelligenter Assistent, der Marketingfachleuten bei der Entwicklung von Kampagnen hilft.
  • Tempo - ein AI-gesteuertes Smart-Kalender-Tool.
  • PredictionIO - Wer arbeitete an einer Open-Source-Datenbank für maschinelles Lernen?
  • Implizite Einblicke - Scannt E-Mails, um sicherzustellen, dass die CRM-Daten korrekt sind, und hilft bei der Vorhersage, wann Käufer bereit sind, ein Geschäft abzuschließen.
  • MetaMind - erstellt ein Deep-Learning-Programm, das Fragen zu einer Auswahl von Texten und Bildern so beantworten kann, dass sie einer menschlichen Reaktion sehr nahe kommen.

Salesforce ist nicht der einzige im KI-Spiel. Vor kurzem hat Microsoft erworben SwiftKey, ein Hersteller einer KI-Tastatur, die vorhersagt, was zu tippen ist, sowie Zauberstab Labs, ein Entwickler von Chatbot- und Kundendiensttechnologien mit KI-Unterstützung, und Gene, ein intelligenter Planungsassistent mit KI-Unterstützung.

Wie Matthew King sagte:

Dies sind alles Tools, mit denen die Kundenstimmung in einem E-Mail- oder Telefongespräch analysiert werden kann, sodass Vertriebsmitarbeiter und Kundendienstmitarbeiter wissen, wie sich ihre Kunden fühlen und wie sie auf bestimmte Fragen oder Aufforderungen reagieren. Auf diese Weise erhalten Marketer Einblicke in die Erstellung besserer Kampagnen, indem sie Personen zur richtigen Zeit mit der richtigen Botschaft ansprechen, basierend auf den individuellen Vorlieben und Gewohnheiten des Benutzers.

Aber wird all diese Technologie einen Verkäufer ersetzen? Die Washington Post erinnert uns Diese Arbeit profitierte im 19. und 20. Jahrhundert neben der Produktivität von technologischen Fortschritten. Vielleicht geht es also darum, dass Verkäufer neben den Robotern arbeiten, um die Arbeit besser zu machen.

Bitte denk daran Menschen kaufen von Menschen es sei denn, Käufer sind Roboter, denen es nichts ausmacht, bei Robotern zu kaufen. Aber sicherlich sind die Roboter hier und es ist am besten, mit ihnen zu arbeiten und nicht den gleichen Fehler zu machen, den John Henry gemacht hat: Versuchen Sie nicht, die Maschine zu übertreffen, sondern lassen Sie die Maschine dem Verkäufer bei der Leistung helfen. Lassen Sie die Maschine die Daten abbauen und der Verkäufer den Deal abschließen.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.