Checkliste für die WordPress-Wartung: Die ultimative Liste mit Tipps, Tools und Best Practices

Checkliste für die WordPress-Wartung

Erst heute habe ich mich mit zwei unserer Kunden über ihre WordPress-Installationen getroffen. Ich bin ziemlich herstellerunabhängig in Bezug auf Content-Management-Systeme. Die allgemeine Beliebtheit von WordPress hat ihm sehr geholfen, da sich die meisten Drittanbieter in WordPress integrieren werden und das Themes- und Plugin-Ökosystem so gut wie möglich ist. Ich habe einige entwickelt WordPress-PluginsIch selbst, um unsere Kunden zu unterstützen und das Ökosystem zu unterstützen.

Das heißt, es ist jedoch nicht ohne Probleme. Weil es so beliebt ist Content Management System, WordPress ist ein Hauptziel von Hackern und Spammern überall. Aufgrund der Benutzerfreundlichkeit ist es recht einfach, eine aufgeblähte Installation zu erstellen, die dazu führt, dass Websites zum Stillstand kommen. Da die Leistung heutzutage für die Benutzerfreundlichkeit und Suchoptimierung so wichtig ist, ist dies für viele Websites kein gutes Zeichen.

Trotzdem ist es großartig, dass es Leute wie BigrockCoupon gibt, die umfassende Infografiken entwickelt haben, um WordPress-Administratoren zu helfen. Ihre Infografik, Checkliste für die Wartung der WordPress-Website, verfügt über mehr als 50 wichtige Tipps und Vorgehensweisen, die Websitebesitzer in ihren Workflow einplanen müssen, um Probleme zu vermeiden.

Hier ist meine WordPress-Wartungsliste

Die Infografik enthält noch einige weitere Elemente, aber wenn Sie diese abdecken, sind Sie Ihren Mitbewerbern weit voraus! Ich führe auch eine Liste der beste WordPress-Plugins dass wir getestet und implementiert haben ... unbedingt ein Lesezeichen setzen!

  1. Sichern Sie Ihre WordPress-Datenbank - Bevor Sie etwas mit Wordpress zu tun, stellen Sie sicher, haben Sie große Backups, die offsite aufbewahrt werden. Aus diesem Grund verwenden wir Wordpress Managed Hosting mit Schwungrad. Sie verfügen über automatisierte und manuelle Sicherungen mit Ein-Klick-Wiederherstellungen. Wir mussten nie etwas konfigurieren oder aktivieren ... sie waren immer da!
  2. Geben Sie WordPress eine Überprüfung - Führen Sie Ihre Site durch WP Checkup und Sie werden eine Menge Dinge finden, die Sie mit Ihrer Site aufräumen können. Nicht jedes Problem wird Sie ernsthaft beeinträchtigen - aber jede kleine Optimierung zählt!
  3. Website Speed ​​Audit - Nutzen Googles PageSpeed ​​Insights Seiten auf Geschwindigkeitsprobleme zu analysieren.
  4. Auf defekte Links prüfen - Nachdem ich eine Reihe von Online-Tools verwendet habe, habe ich nie etwas Besseres gefunden als Schreiende Frog SEO Spider- zum Crawlen von Websites für defekte Links. In der Infografik wird empfohlen, ein Plugin hinzuzufügen, um dies zu tun. Dies kann jedoch Ihre Leistung beeinträchtigen und Sie in Schwierigkeiten mit Ihrem Host bringen.
  5. 301 Weiterleitung für defekte Links - Außerhalb unserer Kunden gehostet mit WPEngineAlle unsere Kunden führen die Umleitungs-Plugin.
  6. Upgrade Wordpress, Themes und Plugins auf die neueste Version - Dies ist heutzutage angesichts der Sicherheitsprobleme nur noch unerlässlich. Wenn Sie zu den Leuten gehören, die befürchten, dass ein Upgrade eines Plugins Ihre Website beschädigen könnte, sollten Sie nach einem neuen Plugin suchen. Alle Entwickler haben die Möglichkeit, ihre Themes und Plugins in kommenden WordPress-Releases zu testen.
  7. Spam-Kommentare löschen - Ich kann es nur empfehlen Jetpack und Abonnieren von Akismet, um dies zu unterstützen.
  8. Löschen Sie nicht verwendete Themen, Bilder und Aktiv, Nicht verwendete Plugins - Aktivierte Plugins fügen Ihrer Site beim Veröffentlichen mehr Code hinzu. Dieser Overhead kann Ihre Website wirklich verlangsamen, sodass Sie am besten darauf verzichten können.
  9. Klare Versionen und Müll - Je kleiner Ihre Datenbank ist, desto schneller sind die Abfragen zum Abrufen von Inhalten. Stellen Sie sicher, dass Sie Seiten- und Postversionen sowie gelöschte Seiten und Posts regelmäßig bereinigen.
  10. Überwachung der Website-Sicherheit - Schwungrad Wir sind keine großen Fans von Sicherheits-Plugins. Ich würde empfehlen, stattdessen einen großartigen Host zu wählen. Ihr Team bleibt ohne den Leistungsaufwand eines Plugins auf dem neuesten Stand der Sicherheit.
  11. Datenbanktabellen optimieren - Wenn Sie einige Themen und Plugins installiert haben, hinterlassen die meisten Daten in Ihrer Datenbank. Dies kann zu Leistungsproblemen führen und die Ladezeiten verlängern, da nicht verwendete Daten möglicherweise weiterhin abgefragt und geladen werden, unabhängig davon, ob sie sichtbar sind oder nicht. Das aufgelistete Plugin ist ziemlich alt, würde ich empfehlen Erweiterter Datenbankreiniger.
  12. Bildoptimierung - Unkomprimierte Bilder können die Leistung Ihrer Website erheblich beeinträchtigen. Wir lieben Kraken und seine Wordpress-Plugin für unsere Bilder zu komprimieren.
  13. Überprüfen Sie die Funktionalität der E-Mail-Anmeldung und der Kontaktformulare - Gravity Forms Wir haben einmal eine Beschwerde von einem potenziellen Kunden erhalten, dass seine neu gestartete Website Formulare hatte, aber keine Leads erhalten hatte. Als wir die Website überprüft haben, haben wir festgestellt, dass es sich bei den Formularen um Dummy-Formulare handelt und dass jeder, der sich an das Unternehmen gewandt hat, diese eingereicht hat, die Daten jedoch nirgendwo hingegangen sind. Schmerzlich! Wir verwenden es mit JEDEM Kunden!
  14. Überprüfen Sie Google Analytics - Für unsere Kunden ist es immer wieder überraschend, wie wenige ihrer Seiten tatsächlich von Suchmaschinen indiziert oder sogar von Besuchern gelesen werden. Wir schätzen besonders Benutzerfluss, der Bericht, der zeigt, wie Personen durch Ihre Website navigieren.
  15. Überprüfen Sie die Google Search Console - Analytics zeigt Ihnen nur, wer tatsächlich auf Ihrer Website angekommen ist. Was ist mit Personen, die Ihre Website in einem Suchmaschinenergebnis angezeigt haben? Nun, Webmaster ist das Tool, mit dem Sie sehen können, wie Google Ihre Website auf Gesundheit, Stabilität und Suchergebnisse hin überprüft. Behalten Sie die Fehlerdaten im Auge und versuchen Sie, sie zu korrigieren, sobald sie angezeigt werden.
  16. Aktualisieren Sie Ihren Inhalt - Beim Schreiben dieses Beitrags habe ich mindestens ein halbes Dutzend Beiträge aktualisiert, auf die ich verwiesen habe, um sicherzustellen, dass sie auf dem neuesten Stand sind. Sie werden überrascht sein, welche Probleme auf Ihrer Website auftreten - wie Links zu nicht mehr vorhandenen externen Websites, möglicherweise problematische Bilder und nur veraltete Inhalte. Halten Sie Ihre Inhalte auf dem neuesten Stand, damit sie für Ihr Publikum freigegeben, indiziert und von Wert sind.
  17. Titel- und Meta-Beschreibungs-Tags überprüfen - Eine gute Möglichkeit, Ihre Website für Suchmaschinen zu optimieren, besteht darin, die Plugins zu installieren und zu konfigurieren. Mithilfe von Titeln wird Ihre Seite ordnungsgemäß für den Inhalt indiziert, dessen Enthüllung und Meta-Beschreibungen Suchmaschinenbenutzer dazu verleiten, auf Ihr Listenergebnis zu klicken.

Hier ist die vollständige Infografik mit über 50 Tipps und Übungen von BigrockGutschein!Checkliste für die WordPress-Wartung

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.