Senden Sie E-Mails über SMTP in WordPress mit Google Workspace und Zwei-Faktor-Authentifizierung

WordPress Google E-Mail SMTP 2FA

Ich bin ein großer Befürworter von Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) auf jeder Plattform, die ich laufe. Als Vermarkter, der mit Kunden und Kundendaten arbeitet, kann ich einfach nicht vorsichtig genug mit der Sicherheit sein. Daher ist die Kombination verschiedener Kennwörter für jede Site, die Verwendung von Apple Keychain als Kennwort-Repository und die Aktivierung von 2FA für jeden Dienst ein Muss.

Wenn du rennst WordPress Als Ihr Content-Management-System ist das System normalerweise so konfiguriert, dass E-Mail-Nachrichten (wie Systemnachrichten, Kennworterinnerungen usw.) über Ihren Host gesendet werden. Dies ist jedoch aus mehreren Gründen keine empfehlenswerte Lösung:

  • Einige Hosts blockieren tatsächlich die Möglichkeit, ausgehende E-Mails vom Server zu senden, sodass sie kein Ziel für Hacker sind, Malware hinzuzufügen, die E-Mails sendet.
  • Die E-Mail, die von Ihrem Server kommt, wird normalerweise nicht durch Authentifizierungsmethoden für die Zustellbarkeit von E-Mails wie SPF oder DKIM authentifiziert und validiert. Das bedeutet, dass diese E-Mails möglicherweise direkt an den Junk-Ordner weitergeleitet werden.
  • Sie haben nicht alle ausgehenden E-Mails aufgezeichnet, die von Ihrem Server gesendet werden. Wenn Sie sie über Ihr Google Workspace-Konto (Google Mail) senden, befinden sich alle in Ihrem gesendeten Ordner. So können Sie überprüfen, welche Nachrichten Ihre Website sendet.

Die Lösung besteht natürlich darin, ein SMTP-Plugin zu installieren, das Ihre E-Mails aus Ihrem Google Workspace-Konto sendet, anstatt nur von Ihrem Server übertragen zu werden.

Möchten Sie stattdessen Microsoft einrichten? Klicken Sie hier

Einfaches WP SMTP WordPress Plugin

In unserer Liste der beste WordPress-Plugins, wir listen die Einfaches WP SMTP Plugin als Lösung für die Verbindung Ihrer WordPress-Site mit einem SMTP-Server zur Authentifizierung und zum Senden ausgehender E-Mails. Es ist einfach zu bedienen und enthält sogar eine eigene Testregisterkarte zum Senden einer E-Mail!

Die Einstellungen für Google-Arbeitsbereich sind ziemlich einfach:

  • SMTP: smtp.gmail.com
  • Benötigt SSL: Ja
  • Benötigt TLS: Ja
  • Authentifizierung erforderlich: Ja
  • Port für SSL: 465

So sieht es aus (ich zeige die Felder für Benutzername und Passwort nicht an):

Einfache WP SMTP WordPress Plugin Einstellungen

Zwei-Faktor-Authentifizierung

Das Problem ist jetzt die Authentifizierung. Wenn Sie 2FA in Ihrem Google-Konto aktiviert haben, können Sie nicht einfach Ihren Benutzernamen (E-Mail-Adresse) und Ihr Passwort in das Plugin eingeben. Beim Testen wird eine Fehlermeldung angezeigt, die besagt, dass Sie 2FA benötigen, um die Authentifizierung beim Google-Dienst abzuschließen.

Google hat jedoch eine Lösung dafür… genannt App Passwörter.

Google Workspace App-Kennwörter

Mit Google Workspace können Sie Anwendungskennwörter erstellen, für die keine Zwei-Faktor-Authentifizierung erforderlich ist. Es handelt sich im Grunde genommen um ein Passwort im Einzweckstil, das Sie möglicherweise für E-Mail-Clients oder andere Plattformen von Drittanbietern verwenden. In diesem Fall für Ihre WordPress-Site.

So fügen Sie ein Workspace App-Kennwort hinzu:

  1. Loggen Sie sich Google Benutzerkonto.
  2. Klicken Sie (sodass dort ein Haken erscheint) auf das Rechteck Sicherheit.
  3. Unter Anmeldung bei GoogleWählen App Passwörter.
  4. Klicken Sie (sodass dort ein Haken erscheint) auf das Rechteck Andere, und schreiben Sie den Namen Ihrer Site und generieren Sie ein Passwort.

Google aktiviert ein Passwort und stellt es Ihnen zur Verfügung, damit Sie es zur Authentifizierung verwenden können.

Google App-Passwörter

Fügen Sie das generierte Passwort Easy WP SMTP ein und es wird ordnungsgemäß authentifiziert. Testen Sie eine E-Mail und Sie werden sehen, dass sie gesendet wurde:

Testen Sie E-Mails von WordPress Easy WP SMTP

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.